Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.11.2019, 12:00 Uhr

Kanuten auf schottischen Wildwasserflüssen

Anfang Oktober weilten die drei Nordhorner Wildwasserpaddler Arne Bormann, Norman Schadow und Ingo Dues für zwei Wochen in den schottischen Highlands, um dort auf schweren bis extrem schweren Wildwasserbächen zu paddeln.

Kanuten auf schottischen Wildwasserflüssen

Die Nordhorner Kanuten in den Angle Falls des River Etive.Foto: privat

Nordhorn Auf dem Programm standen Wildwasserflüsse auf der Ostseite der Highlands, teilweise mit Begleitung schottischer Kanuten. Gepaddelt wurden hier die Flüsse Lenny, Findhorn und Davie. Nachdem das Wasser auf den Flüssen der Ostseite der Highlands abgelaufen war, ging es hinüber an die Westküste Schottlands. Hier hatten Regenfälle die Pegelstände kräftig ansteigen lassen.

Mehrfach wurde unter anderem der River Etive gepaddelt – teilweise bis ins Meer. Insbesondere dieser Fluss beeindruckt durch seine tolle Landschaft. Hier wurden Außenaufnahmen für den James-Bond-Film „Skyfall“ gedreht.

Infos über die Wildwasserflüsse holten sich die Kanuten aus Büchern des schottischen Wildwasserpioniers Andy Jackson, der während einer langen sportlichen Karriere fast alle Wildwasserbäche der Highlands als Erster gepaddelt ist.

Darüber hinaus standen Wanderungen auf dem Programm. So wurde der höchste Berg Großbritanniens, Ben Nevis, erklommen und die Kanuten beteiligten sich an einem Fahrradrennen für Amateure.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.