Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.12.2017, 16:08 Uhr

Jetzt ist es offiziell: Klausheide hat eine neue Mitte

Ein zentraler Dorfplatz soll den Nordhorner Ortsteil mit Leben füllen. Der „Dorfplatz“ wurde jetzt freigegeben.

Jetzt ist es offiziell: Klausheide hat eine neue Mitte

Eine neue Mitte für Klausheide: Nordhorns Politik und Verwaltung haben den neuen Dorfplatz offiziell den Anwohnern übergeben. Foto: privat

gn Nordhorn. Rund drei Monate nach dem symbolischen ersten Spatenstich konnten Bürgermeister Thomas Berling sowie Vertreter des Arbeitskreises Dorferneuerung, des Amtes für regionale Landesentwicklung, der beteiligten Firmen sowie aus Rat und Verwaltung den neu gestalteten Dorfplatz in Klausheide einweihen.

„Das neue Konzept ist so schlüssig, dass man schon fast vergessen hat, wie es vorher aussah“, sagte die stellvertretende Stadtbaurätin Milena Schauer. Rund 460.000 Euro hat die Umgestaltung des Dorfplatzes gekostet. Davon wurden rund 305.000 Euro im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms vom Land Niedersachen gefördert. Mit dem Geld wurde der in die Jahre gekommene Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus am Klausheider Weg neu gepflastert. Um die vorhandenen Bäume herum wurden neue Beete angelegt. Auch die Parkplatzsituation wurde optimiert. Auf der neuen Stellfläche gegenüber des Dorfgemeinschaftshauses steht nun eine Stromtankstelle, an der Elektroautos und -fahrräder aufgeladen werden können.

Vor dem Eingang des St. Ludgerus Kindergartens wurde eine Freifläche angelegt. Zwei weitere, nicht gepflasterte Flächen wurden mit einer wassergebundenen Deckschicht ausgerüstet, die etwa zum Boule-Spielen einlädt. Neue Abstellmöglichkeiten für Fahrräder sowie neue Sitzbänke und -blöcke runden das Bild ab.

Um den Verkehr auf dem Klausheider Weg zu beruhigen und das Überqueren der Straße zu erleichtern, wurde auf Höhe des Dorfplatzes außerdem ein neuer Fahrbahnteiler angelegt. Die Bushaltestelle wurde näher an das Dorfgemeinschaftshaus verlegt. Darüber hinaus wird auf dem Dorfplatz ab sofort kostenloses W-LAN angeboten. Die Initiative Freifunk hat dazu mit dem St. Ludgerus Kindergarten kostenlose Hotspots eingerichtet. Die Anschaffungskosten für die dazu notwendigen Geräte trägt die städtische Wirtschaftsförderung.

„Klausheide lebt im Moment richtig auf“, sagte Bürgermeister Thomas Berling. Die Neugestaltung des Dorfplatzes ist das erste große Projekt im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms für Klausheide. Der Dorferneuerungsplan wurde von einem Arbeitskreis unter Beteiligung der Bürger entwickelt. Ziel ist es, Klausheide für die Zukunft fit zu machen. Dafür gibt es Fördermittel vom Land, sowohl für öffentliche als auch für private Maßnahmen.

„Die Umgestaltung des Dorfplatzes hat für einen richtigen Motivationsschub bei den Menschen in Klausheide gesorgt“, sagt Thomas Bräutigam, zweiter Vorsitzender des Arbeitskreises Dorferneuerung. Der Erfolg gebe Schwung für weitere Projekte. „Rund um die Schule soll zum Beispiel noch viel passieren und wir haben noch einiges mehr auf dem Zettel“, so Bräutigam.

20.12.2017 Klausheide schafft neuen Dorfmittelpunkt
Nordhorn: In vielen Teilen unseres Sendegebiets ist in den letzten Monaten und Jahren von Dorferneuerung und der Belebung des ländlichen Raumes die Rede. Im Nordhorner Stadtteil Klausheide wurde nun der erste große Schritt getan.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.