Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.02.2020, 15:24 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Jäger erschießt Hauskatze: 2000 Euro Strafe

Laut Strafbefehl muss ein Jäger 2000 Euro zahlen, weil er eine vermeintlich wildernde Katze in der Nähe eines Wohnhauses erschossen hat. Im Widerspruchsverfahren vor dem Amtsgericht Nordhorn rät der Anwalt zum Rückzug. Das Gewehr wurde eingezogen.

Bei dem Abschuss einer Hauskatze im Bereich Neuenhaus/Uelsen hielt der Jäger den geforderten Abstand von 300 Metern nicht ein.  Sein Widerspruch gegen den Strafbefehl war vor dem Amtsgericht Nordhorn erfolglos. Symbolfoto: dpa

Bei dem Abschuss einer Hauskatze im Bereich Neuenhaus/Uelsen hielt der Jäger den geforderten Abstand von 300 Metern nicht ein. Sein Widerspruch gegen den Strafbefehl war vor dem Amtsgericht Nordhorn erfolglos. Symbolfoto: dpa

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo oder Tagespass an.

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

Corona-Virus