Grafschafter Nachrichten
21.07.2020

Initiative plant Schneeballsystem zum Eishallenentscheid

Initiative plant Schneeballsystem zum Eishallenentscheid

Im September sollen die Grafschafter über die Zukunft der Eissporthalle in Nordhorn entscheiden. Foto: Hille

Nordhorn Die „Bürgerinitiative (BI) zur Rettung der Grafschafter Eissporthalle“ plant einen mehrstufigen Wahlkampf für den geplanten ersten Bürgerentscheid auf Landkreisebene. Mit einem Schneeballsystem will die Initiative genügend Wähler mobilisieren, die am Sonntag, 27. September, für eine Sanierung der wegen Einsturzgefahr gesperrten Sportstätte stimmen.

„Es war richtig, den Bürgerentscheid auf den Weg zu bringen“

Wie die Bürgerinitiative mitteilt, habe man zur Kenntnis genommen, dass sich einige CDU/FDP-Kreistagsabgeordnete im Kreistag zum ersten Mal klar gegen den Erhalt des Eissports ausgesprochen haben. Dass die politische Mehrheitsfraktion Farbe bekennen musste, sei dem Bürgerbegehren zu verdanken. „Wir sind darin bestätigt worden, dass es richtig war, den Bürgerentscheid auf den Weg zu bringen und die Entscheidung nicht den Lokalpolitikern zu überlassen, die sich in der Vergangenheit zwar schon oft für ihren eigenen kleinen Wahlkreis, aber gegen die gemeinsamen Belange entschieden haben“, wird BI-Sprecher Walter Winkelmann zitiert.

Die Initiative verfolgt nun eine „mehrgleisige Wahlkampfstrategie“:

Initiative plant Schneeballsystem zum Eishallenentscheid

So verlief das Bürgerbegehren bisher. Stimmt die Politik nicht vorab im Sinne des Bürgerbegehrens, kommt es am 27. September zu einer kreisweiten Abstimmung. Grafik: Hausfeld

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.