Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.02.2019, 13:43 Uhr

Hitzige und jazzige Bluesstücke im Brauhaus in Nordhorn

Am kommenden Mittwoch, 6. Februar, ist es soweit: Auf der Brauhaus-Bühne der Alten Weberei präsentiert der Gitarrist Chris Beckers eine „Grafschafter Bluesnight“.

Hitzige und jazzige Bluesstücke im Brauhaus in Nordhorn

Die Bandkollegen (von links) Hans-Wilhelm Jecker, Thomas Jauer und Chris Beckers treten als „Backwater“ auf. Foto: Westdörp

Nordhorn Der seit 25 Jahren in Amsterdam lebende Chris Beckers ist vielen Liebhabern von Rock-, Jazz- und Bluesmusik als international erfolgreicher Sologitarrist, Komponist und Produzent bekannt. Seit 1979 veröffentlichte er 14 Soloalben. Noch im Oktober vergangenen Jahres begeisterte er das Publikum in der Alten Weberei mit einem hochklassigen Auftritt im Jazzrock- und Fusion-Sound.

Im Rahmen der „Grafschafter Bluesnight“ kehrt Chris Beckers zu seinen musikalischen Wurzeln zurück, die im Bluesrock der späten 1960er-Jahre liegen.

Eine Musik, die ihn 1975 nach Nordhorn führte, wo er sich als Gitarrist der „Backwater Bluesband“ anschloss, die zu jener Zeit als erfolgreichster Exportartikel, der Nordhorner Musikszene galt. Im Oktober 2015 fand ein erstes Reunion-Konzert statt. Daran knüpfen „Backwater“ im ersten Teil der „Grafschafter Bluesnight“ an. Gemeinsam mit seinen alten Bandkollegen Thomas Jauer (Bass und Gesang) und Hans-Wilhelm Jecker (Schlagzeug) will Chris Beckers die einzigartige Mixtur aus jazzigen Bluesnummern und hitzigen Bluesrock-Songs wieder aufleben lassen, mit der „Backwater“ in den 70ern in legendären Clubs wie dem „Sinkkasten“ in Frankfurt oder „Onkel Pö’s Carnegie Hall“ in Hamburg aufspielten.

Im zweiten Teil der „Bluesnight“ wird Beckers eine Reihe formidabler Bluesmusikanten vorstellen, die sich für das Konzert in der Alten Weberei als ‚Blues Super Session‘ formiert haben. Darunter der bei Bluesfreunden hochgeschätzte Osnabrücker Tommy Schneller (Gesang und Saxophon), dessen 2016 erschienenes Album „Backbeat“ mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde.

Des Weiteren die Rhythmusgruppe der Bentheimer Bluesband „Bluespam“, Frank Boestfleisch (Schlagzeug) und Geert-Hermann „Pappen“ Meyer (Bass) sowie Beckers‘ langjähriger Keyboarder Herman Wolters aus den Niederlanden. Die „Super Session Band“ verspricht ein liebevoll ausgewähltes und mitreißend gespieltes Programm bekannter und selbstkomponierter Bluestitel.

Die „Grafschafter Bluesnight“ beginnt am 6. Februar um 20 Uhr. Einlass an der Abendkasse ab 19 Uhr. Karten sind im Vorverkauf bei allen ProTicket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren