GN-Videoandacht zum Jahreswechsel

Kennen Sie das Gebet der liebenden Aufmerksamkeit?, fragt Pastor Ulrich Hirndorf in seiner Andacht zum Jahreswechsel aus dem Kloster Frenswegen. Wie kann man auf ein Jahr zurückblicken, das von so viel Einschränkungen, Krankheit und vielleicht Kummer geprägt war? Die ökumenische Studienleitung des Klosters Frenswegen nimmt sich dieses Themas an. Dr. Stephanie van de Loo, Pastor Reiner Rohloff und Pastor Ulrich Hirndorf gestalten gemeinsam die GN-Video-Andacht aus einem der am längsten durchbeteten Gebäude der Grafschaft.

Dieses Mal kommt die GN-Videoandacht aus dem Kloster Frenswegen. Foto: Privat

Dieses Mal kommt die GN-Videoandacht aus dem Kloster Frenswegen. Foto: Privat

Das Gebet der liebenden Aufmerksamkeit stammt von dem Ordensgründer Ignatius von Loyola. Eigentlich ein Tagesabschlussgebet, formt Studienleiter Hirndorf es um. Nutzt es, um das zurückliegende Jahr in den Fokus zu nehmen. Dabei nimmt er Begegnungen und Emotionen in den zurückschauenden Blick. „Auch Belastendes kann Leben bereichern, denn wir alle haben Erfahrungen gemacht, die wir vielleicht nicht machen wollten aber nun Teil unseres Lebens sind, unwiderruflich. Und aus diesen Erfahrungen sind wiederum Begegnungen erwachsen, Zugänge, Kreatives bei allen Einschränkungen. Auch dieses gilt es in den Blick zu nehmen. Deshalb nehmen wir Sie für 10 Minuten an die Hand, führen Sie an Orte rund um und in das Kloster.“

Das Jahr abzuschließen mit Worten aus Psalm 139 und einer meditativen Besinnung, sich überhaupt Zeit zu nehmen, dazu möchten die Studienleiter in ökonomischer Verbundenheit einladen: „Auch wenn wir vielleicht alleine beten, so sind wir nicht allein, wir sind verbunden mit einer großen Familie der Betenden. Nicht nur am Altjahresabend.“

Lesetipps