Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.04.2020, 16:21 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Tierpark Nordhorn bittet um Spenden

Unter dem Motto „Wir sind Zoo!“ startet der Förderverein des Nordhorner Tierparks eine Gemeinschaftsaktion. Damit sollen unter anderem die durch die Corona-Krise weggefallenen Einnahmen aus Eintrittskarten so weit wie möglich ausgeglichen werden.

Der aktuelle Fördervereinsvorstand inklusive Anhang, hier anlässlich des letztjährigen 25-jährigen Bestehens, bittet um Unterstützung. Foto: Tierpark

Der aktuelle Fördervereinsvorstand inklusive Anhang, hier anlässlich des letztjährigen 25-jährigen Bestehens, bittet um Unterstützung. Foto: Tierpark

Nordhorn „Wir sind Zoo. Gemeinsam mit dem Tierpark ist unser Motto. In guten wie in schlechten Zeiten stehen wir dem Tierpark bei. Und wir glauben fest daran, dass auch viele der Tierparkfans in diesen harten Zeiten zu ihrem Tierpark stehen.“ Mit diesen Worten verkündet die Vorsitzende des Fördervereins, Lilo Hilkenbach, die Unterstützerkampagne für den Tierpark Nordhorn.

Mindestens bis zum 18. April ist der ansonsten gerade an Ostertagen so beliebte Familienzoo in Nordhorn geschlossen. Sonst Ziel tausender Besuche, herrscht dort nun gähnende Leere. Allein in der Zeit der aktuell behördlich verordneten Schließung wird der Tierpark rund 50.000 zahlende Gäste verlieren. „Keine Gäste, keine Einnahmen! Und die Kosten laufen natürlich weiter“, schildert die Vorsitzende die aktuelle Situation. Deshalb ruft der Förderverein alle Besucher und Freunde des Tierparks auf, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten etwas für „ihren“ Tierpark zu tun. Jeder könne etwas beisteuern, gerade in schlechten Zeiten sei die Solidarität jedes Einzelnen wichtig.

„Ganz großartig. Und eine tolle Motivation für das gesamte Team in diesen harten Zeiten“, findet Zoodirektor Dr. Nils Kramer die Unterstützungswelle, die den Tierpark im Moment erreicht. „Unser oberstes Ziel ist die Gesunderhaltung von Mensch und Tier und natürlich auch, die Tiere und Mitarbeiter wohlbehalten durch diese harten Zeiten zu bringen. In der Tat haben wir durch das Fehlen der Besucher im Moment keine Einnahmen, nur Ausgaben. Da hilft jede Unterstützung sehr. Tierparkseitig wurden bereits alle notwendigen Maßnahmen zur Kostenreduzierung eingeleitet. Neben dem allgemeinen Ausgabenstopp ist auch Kurzarbeit ein Thema. Auch die Baustellen stehen still. Die laufen uns nicht weg, an erster Stelle kommen jetzt die Tiere und Mitarbeiter.“, so Kramer weiter. „Spenden, Patenschaften und Gutscheine aus unserem Onlineshop sind momentan der Renner“, sagt Pressesprecherin Ina Deiting. „Das alles hilft uns natürlich wirtschaftlich, ist vor allem aber auch eine tolle Solidaritätsbekundung, dass man jetzt an uns denkt.“

Die Vorsitzende des Fördervereins betont abschließend: „Wir konnten schon viele schöne Projekte durch die Unterstützung der Besucher realisieren. Jetzt kommt es darauf an, diese harten Zeiten gemeinsam zu überstehen. Jeder von uns will sicher auch nach der Coronakrise den Tierpark wieder besuchen, dafür kann er sich heute schon engagieren. Wir freuen uns außerdem über neue Tierpatenschaften, Jahreskarteninhaber und -inhaberinnen, Tageskarten- und Gutscheinverkäufe. Der Onlineshop nimmt jederzeit Bestellungen auf https://shop.tierpark-nordhorn.de/ entgegen. Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden: Förderverein Tierpark Nordhorn, Kreissparkasse Nordhorn, IBAN: DE24 2675 0001 0000 0880 88, BIC: NOLADE21NOH oder Grafschafter Volksbank, IBAN: DE49 2806 9956 0570 3700 00, BIC: GENODEF1NEV.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus