Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.05.2018, 10:00 Uhr

Fundsachen aus Nordhorn unter dem Online-Hammer

Rund 70 Fahrräder, einige Smartphones, Schmuck, ein Roller und Kopfhörer gehören zu den Gegenständen, die das Fundbüro Nordhorn ab Donnerstag über eine Online-Auktion versteigert.

Fundsachen aus Nordhorn unter dem Online-Hammer

Unter den digitalen Hammer kommen Fundsachen in Nordhorn. Symbolbild: Bernd Wüstneck/dpa

pol Nordhorn. Nach dem Start der Auktion um 17 Uhr kann über die Website www.sonderauktionen.net auf Wunschartikel geboten werden. Der Online-Hammer wird für maximal zehn Tage geschwungen.

Dabei wird das vor allem in den Niederlanden oft angewendete „Count Down“-Prinzip eingesetzt. Die Preise sind zunächst hoch und fallen dann in den zehn Tagen, in welchen die Fundsachen im Angebot sind, in regelmäßigen Abständen bis zu einem potenziell niedrigen Endpreis. Interessenten haben zwei Optionen: Entweder das Objekt direkt für den momentan aufgerufenen Preis kaufen oder ein Wunschgebot abgeben und den Zuschlag erhalten, sobald der Preis unter diesen Wert fällt. Dies birgt jedoch das Risiko, dass ein anderer Bieter den Artikel vorher wegschnappt.

Auf der Website ist eine kostenlose Anmeldung möglich, erworbene Gegenstände müssen gegen Barzahlung im Fundbüro abgeholt werden. Weitere Informationen können Sie in den Artikelbeschreibungen der angebotenen Objekte finden.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren