Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.05.2018, 12:51 Uhr

Fotoausstellung: Die Schönheit der Region auf Glasplatten

„Einblicke – Rückblicke – Weitblicke“ lautet der Titel einer Ausstellung mit Fotografien des Naturschutzpioniers Dr. Hermann Reichling, die am Freitagabend um 19 Uhr im Kreis- und Kommunalarchiv in Nordhorn eröffnet wird. Sie ist bis Mitte Juni zu sehen.

Fotoausstellung: Die Schönheit der Region auf Glasplatten

Kreisarchivar Christian Lonnemann und Assistentin Laura-Jane Böer beim Hängen der Ausstellung.Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

gn Nordhorn. Dr. Hermann Reichling wurde im Jahr 1890 im thüringischen Heiligenstadt geboren, wuchs auf und studierte in Münster. Von 1919 bis 1921 leitete er dort das „Provinzialmuseum für Naturkunde“, das heutige LWL-Museum für Naturkunde. Im Jahr 1934 wurde Reichling wegen seiner Kritik am NS-Regime verhaftet und im Konzentrationslager Esterwegen inhaftiert. In den drei Monaten seiner Haft erfuhr er dort erhebliche körperliche Misshandlungen. 1937 wurde er teilrehabilitiert, aber nicht wieder als Museumsdirektor eingesetzt, sondern stattdessen mit einem Forschungsauftrag der Erkundung der bedrohten Vogelwelt der nordwestdeutschen Moore betraut. So gelangte er in die Grafschaft Bentheim.

Auf tausenden fotografischen Glasplatten hat Dr. Hermann Reichling die Schönheit der Region im Bild festgehalten. Flora und Fauna, Menschen und Landschaften sind zu sehen, die zusammengenommen ein lebendiges, facettenreiches Gesamtbild ergeben. Seine Fotos und Filme machen deutlich, wie sehr sich Landschaft und Gesellschaft seit Beginn des 20. Jahrhunderts verändert haben.

Flankiert wird die Ausstellung von einer naturkundlichen Exkursion von BUND und NABU unter dem Motto „Hochmoore der Niedergrafschaft heute und vor 100 Jahren“. Sie findet unter der Führung von Dr. Klaus Kaplan am Sonnabend, 9. Juni, ab 15 bis etwa 16.30 Uhr statt, Treffpunkt ist der Aussichtsturm am Dalum-Wietmarscher Moor bei Füchtenfeld (am Ende der Georgsdorfer Straße/Ecke Ostende). Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Die Ausstellung im Kreis- und Kommunalarchiv in Nordhorn, NINO-Allee 2, dauert bis zum 15. Juni und kann montags nach Vereinbarung, dienstags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr besucht werden.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.