Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
31.12.2019, 19:29 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Fast eine halbe Million Besucher im Tierpark

Der Tierpark Nordhorn verzeichnet für das Jahr 2019 einen Rekord. Mehr als 466.000 Menschen besuchten den Familienzoo, der 2020 sein 70-jähriges Bestehen feiert. Die inhaltliche Arbeit soll weiter vorangebracht werden, sagt Zoodirektor Dr. Nils Kramer.

Bauer Hinnerk vom Vechtehof ist Botschafter des Tierparks Nordhorn. Archivfoto: Mummert

Bauer Hinnerk vom Vechtehof ist Botschafter des Tierparks Nordhorn. Archivfoto: Mummert

Nordhorn Mit einem nie da gewesenen Besucheransturm hat der Tierpark Nordhorn das Jahr 2019 abgeschlossen und startet nun in das Jahr seines 70-jährigen Bestehens. Mit 466.033 Besuchern konnte ein Rekord aufgestellt und damit bereits das zweite Mal in Folge die Marke von 450.000 Besuchern geknackt werden. Das Vorjahr wurde um fast 15.000 Besucher übertroffen. Insgesamt konnte in den vergangenen fünf Jahren die Besucherzahl um 60.000 Besucher auf fast eine halbe Millionen Besucher gesteigert werden.

„Wir freuen uns sehr über dieses tolle Ergebnis“, sagte Zoodirektor Dr. Nils Kramer am Silvesterabend und betonte: „Es bestätigt unsere kontinuierliche und nachhaltige Entwicklung!“ Obwohl der Sommer wie im Jahr zuvor eher zu heiß war und die Temperaturen mehr zum Besuch ins Freibad einluden als zu einem Zoobesuch, waren das Frühjahr und die zweite Jahreshälfte gut besucht und konnten so zu einer erneuten Besucherzahlsteigerung beitragen.

Sikahirsche neue Publikumslieblinge

Die Weiterentwicklungen 2019 seien von den Besuchern gut angenommen worden. Die beiden neuen begehbaren Anlagen für die Alpakas und die Vietnam-Sikahirsche hätten Jung und Alt begeistert. Insbesondere die in freier Wildbahn ausgerotteten Hirsche hätten sich aufgrund ihrer Zutraulichkeit zu Publikumslieblingen entwickelt. „Die Vietnamsikas sind durch ihre erlebbare Nähe hervorragende Botschafter für den Artenschutz“, erklärte Kramer.

2020 soll die Entwicklung weitergehen – und das nicht nur im Hinblick auf die bauliche Weiterentwicklung. Zum 70-jährigen Bestehen will der Familienzoo seinen Besuchern weitere Höhepunkte bieten und seine inhaltliche Arbeit weiter ausbauen. „Ein schöner Park und großer Besucherzustrom sind wichtig, um unsere Kernanliegen wie Arten- und Naturschutz, Bildung und Forschung weiter voranzutreiben“, sagte Kramer und betonte: „Auch auf diesen Gebieten wollen wir unsere Leistungen ausbauen und mehr erreichen.“

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating