16.10.2018, 11:41 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Erstes Teilstück der Nordumgehung Nordhorn fertig

Am Montag, 22. Oktober, wird im Zuge des Neubaus der Nordumgehung das erste Teilstück zwischen der Bundesstraße 213 in Höhe der Gaststätte Rammelkamp und der Landesstraße 67 für den Verkehr freigegeben. Danach wird die Wietmarscher Straße gesperrt.

Das erste Teilstück der Nordumgehung bei Rammelkamp wird am Montag freigegeben. Foto: Hille

Das erste Teilstück der Nordumgehung bei Rammelkamp wird am Montag freigegeben. Foto: Hille

Nordhorn Am Montag, 22. Oktober, wird das erste Teilstück der neuen Nordumgehung freigegeben. Zwischen der Bundesstraße 213 in Höhe der Gaststätte Rammelkamp und der Landesstraße 67 können dann wieder Autos fahren. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen am Dienstag mit.

Freigegebene Strecke dient als Umleitung

Diese Inbetriebnahme ist erforderlich, damit der Knotenpunkt der neuen Umgehungsstraße (B 403/B 213) mit der Landesstraße 67, der Anschluss des Döppersweg sowie der Knotenpunkt mit dem Altendorfer Ring hergestellt werden kann. „Das erste Teilstück dient somit als Umleitungsstrecke für den Verkehr von und nach Wietmarschen und dabei insbesondere für die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und des Rettungsdienstes“, teilt die Landesbehörde mit. Sie beschreiben den neuen Verkehrsfluss: „Der Verkehr in Richtung Wietmarschen wird zunächst über die B 213 in Richtung Lingen geführt (U 1) und dann an der neuen Einmündung bei der Gaststätte Rammelkamp über die neue Trasse zurück zur Wietmarscher Straße. Die Umleitung für den Verkehr von Wietmarschen in Richtung Nordhorn erfolgt in entgegengesetzter Richtung (U 2).“

Die Fertigstellung dieses ersten Teilstückes erfolgt damit circa zwei Monate vor dem ursprünglich geplanten Termin. Der Geschäftsbereich Lingen der Landesbehörde bedankt sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei allen Beteiligten für die zügige Baudurchführung.

Die Erdarbeiten für die Anbindung an die Lingener Straße haben begonnen. Foto: Hille

© Hille, Henrik

Die Erdarbeiten für die Anbindung an die Lingener Straße haben begonnen. Foto: Hille

Baustelle zieht weiter

In der nächsten Bauphase wird ab Montag, 22. Oktober, die Wietmarscher Straße in Höhe des Döppersweg gesperrt. Die Erschließung der angrenzenden Wohngebiete ist weiterhin über den Deegfelder Weg gegeben. Im Anschluss an die Fertigstellung bis zum Döppersweg wird der Abschnitt der neuen Umgehungsstraße (B 403/B 213) zwischen der künftigen Anschlussstelle des Döppersweg und der neuen Feuerwehrzufahrt hergestellt.

In einer dritten Phase folgt danach die Herstellung der neuen Umgehung B 403/213 bis zum Knoten mit der Lingener Straße und dem Altendorfer Ring (sogenannte Mc Donalds Kreuzung). Hierüber wird die Landesbehörde zu gegebener Zeit informieren. Die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist für November 2019 vorgesehen.

Der Geschäftsbereich Lingen bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger weiterhin um Verständnis für die eintretenden Behinderungen.

Für die Bauarbeiten wird die Wietmarscher Straße in Höhe Döppersweg gesperrt. Foto: Hille

© Hille, Henrik

Für die Bauarbeiten wird die Wietmarscher Straße in Höhe Döppersweg gesperrt. Foto: Hille

Am Montag, 22. Oktober, wird im Zuge des Neubaus der Nordumgehung das erste Teilstück zwischen der Bundesstraße 213 in Höhe der Gaststätte Rammelkamp und der Landesstraße 67 für den Verkehr freigegeben. Danach wird die Wietmarscher Straße gesperrt.

Karte
Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus