01.09.2020, 14:21 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Eissporthalle: Abstimmungsbüro in Nordhorn öffnet am Freitag

Der Abstimmungstermin rückt näher, am 27. September entscheiden die Grafschafter über die Zukunft der Eissporthalle. Archivfoto: Hille

Der Abstimmungstermin rückt näher, am 27. September entscheiden die Grafschafter über die Zukunft der Eissporthalle. Archivfoto: Hille

Nordhorn Die Abstimmung anlässlich des ersten Bürgerentscheides seit Bestehen der Bundesrepublik auf Kreisebene in der Grafschaft Bentheim rückt immer näher. Wie auch bei anderen Wahlen gibt es die Möglichkeit, per Brief abzustimmen. Ab Freitag, 4. September, bis Freitag, 25. September, öffnet daher das Abstimmungsbüro der Stadt Nordhorn zu den üblichen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung. Das Abstimmungsbüro ist ab dem 4. September telefonisch zu erreichen unter 05921 878258 und 05921 878 268.

Einen Abstimmungsschein und die Briefabstimmungsunterlagen können Bürger einfach und mit wenigen Mausklicks im Internet auf www.wahlschein.de beantragen. Der Abstimmungsschein kann auch schriftlich beantragt werden. Dafür ist das Antragsformular zu nutzen, das auf der Rückseite der Abstimmungsbenachrichtigung abgedruckt ist.

Als weitere Alternative kann die Beantragung des Abstimmungsscheins und der Briefwahlunterlagen auch persönlich im Abstimmungsbüro im Stadthaus II, Büchereiplatz, Zimmer E.09 erfolgen. Auf dem Vorplatz des Stadthauses II wird wegen der notwendigen Abstands- und Hygieneauflagen dafür ein Zelt als Wartebereich aufgestellt. Dieser Wartebereich ist ausschließlich für das Abstimmungswahlbüro vorgesehen. Im Abstimmungsbüro besteht für Besucher Maskenpflicht. Besucher des Rathauses und des Stadthauses II, die ein anderes Anliegen haben, können nach vorheriger Terminabsprache weiterhin die Verwaltungsgebäude beziehungsweise die zuständigen Mitarbeiter aufsuchen.

„Wer Wartezeiten vermeiden oder Kontakte auf das Notwendigste beschränken möchte, sollte die Unterlagen von zu Hause aus schriftlich oder online anfordern. Die Unterlagen werden dann kurzfristig nach Hause geschickt; die Rücksendung erfolgt portofrei auf dem Postweg. Diese beiden Möglichkeiten der Unterlagenanforderung werden mit Blick auf die Covid-19- Pandemie ausdrücklich erwähnt und dürfen gerne genutzt werden“, heißt es aus dem Rathaus.

  • Drucken
  • Kommentare 1
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus