Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.03.2018, 17:20 Uhr

Eine „besondere Klasse“ trifft sich nach 60 Jahren

„Wir waren eine besondere Klasse“, sind sich die ehemaligen Schüler des Entlassungsjahrgangs 1958 der früheren Evangelischen Blankeschule einig. Jetzt trafen sich elf der ehemals 23 Hauptschüler in Nordhorn wieder.

Eine „besondere Klasse“ trifft sich nach 60 Jahren

60 Jahre nach ihrer Entlassung aus der Evangelischen Blankeschule trafen sich elf Ehemalige des Entlassungsjahrgangs 1958 in der Schule wieder. Foto: Westdörp

gn Nordhorn. Damals, vor 60 Jahren, galten sie als eine verschworene Gemeinschaft – als eine Klasse, die sich auch schon mal selbst unterrichtet. Im Jahr 1952 war die heutige Grundschule Blanke als evangelische Volksschule eröffnet worden. Sie hatte schon im ersten Jahr fast 500 Schüler, verteilt auf 13 Klassen der Jahrgangsstufen eins bis acht. Klassenlehrer der Abschlussklasse 8 war 1957/58 der spätere Nordhorner Bürgermeister Eberhard Liese. Der war schon seit Mitte der 1950er Jahre als Ratsmitglied in der Kommunalpolitik aktiv und bemühte sich insbesondere um eine freundschaftliche Wiederannäherung an die ehemaligen Kriegsgegner in Frankreich und den Niederlanden. Liese gilt als Vater der ersten Nordhorner Städtepartnerschaften, die 1963 mit den Städten Coevorden und Montivilliers geschlossen wurden. Für die Schüler der Abschlussklasse 8 ergab sich daraus ein Problem: Ihr Klassenlehrer war oft nicht da.

So wurde ihr Unterricht mit dem der Klasse 7 zusammengelegt – eine Massenveranstaltung mit mehr als 55 Schülern, die so auf Dauer nicht tragbar war.

Also halfen Liese und seine Klasse sich anders: Die Klassensprecherin und der Klassensprecher der Achten wurden kurzerhand zu „Hilfslehrern“ ernannt. Unter ihrer Anleitung arbeitete die Klasse von Liese gestellte Aufgaben ab. Von der Schulleitung wurde das zunächst argwöhnisch begleitet, aber später als gute Lösung anerkannt.

Bei vielen Treffen der Klassengemeinschaft in den vergangenen Jahren wurde diese Gemeinschaftserfahrung der Schulzeit immer wieder als bedeutsam, angenehm und prägend herausgestellt: „Herr Liese wurde später Bürgermeister der Stadt Nordhorn. Wir glauben bis heute fest daran, dass wir unseren Anteil, durch unser Verhalten und unsere Disziplin, daran hatten.“

Erinnerungen an diese Zeit kamen auch beim Ehemaligentreffen zum 60. Jahrestag der Schulentlassung wieder zur Sprache. Eine Besichtigung der früheren Klassenräume in der heutigen Grundschule Blanke half, diese Erinnerungen aufzufrischen.

Elf der ehemals 23 Schülerinnen und Schüler nahmen an dem Treffen teil, einige sind inzwischen verstorben, andere waren terminlich verhindert. Und eine einzige Schülerin ist den Organisatoren „abhandengekommen“. Bis heute ist es nicht gelungen, ihren Verbleib aufzuklären.

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.