Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
19.06.2018, 16:21 Uhr

Ein Sommer voller Musik im Nordhorner Stadtpark

Vom 30. Juni bis zum 4. August lädt die Stadt zum Nordhorner Musiksommer ein. Geboten werden fünf kostenlose Open Air-Konzerte im Stadtpark. Die stilistische Bandbreite ist umfassend, mit dabei sind Größen der regionalen Musikszene und Nachwuchsbands.

Ein Sommer voller Musik im Nordhorner Stadtpark

Auftreten wird im Stadtpark „Impala Ray“ am Sonnabend, 30. Juni. Foto: Wesser

Nordhorn Unter dem Motto „umsonst und draußen“ will das Kulturreferat als Veranstalter „allen Daheimgebliebenen echtes Urlaubsfeeling“ bieten. Sechs Bands präsentieren sich dazu an fünf Sonnabenden dem Publikum. Kerstin Spanke und Tamara Kafka vom Kulturreferat berichten: „Die Auswahl fiel uns wie immer nicht leicht. Wir sind aber sicher, dass es uns auch in diesem Jahr gelungen ist, ein vielseitiges Programm voller musikalischer Leckerbissen zusammenzustellen, das perfekt zur idyllischen Atmosphäre des Stadtparks passt.“

Die Konzerte im Überblick:

  • Das Eröffnungskonzert des 26. Musiksommers bestreitet die Pop-Folk-Band „Impala Ray“ am Sonnabend, 30. Juni, ab 19.30 Uhr. Die Musik der Münchener dreht sich auf dem aktuellen Album „From the Valley to the Sea“ um das Meer und das Wasser. Die Songs erzählen von der Sehnsucht nach dem Meer, nach der großen Freiheit, der Weite, dem Horizont. Im Zentrum des Geschehens steht aber der außergewöhnliche Sound von „Impala Ray“: „BayFolk“ nennen sie die Verbindung aus dem lässigen Lifestyle der San Francisco Bay Area der 1960er-Jahre und dem Charme bayerischer Traditionen.
  • Freunde des emotionalen und energiegeladenen Singer-/Songwriter-Pops im Stil von Ed Sheeran, Jason Mraz oder John Legend dürfen sich auf das Duo „Body & Soul“ freuen. Sänger Mark Stouwdam und der Gitarrist Peter Schilmöller spielen am Sonnabend, 7. Juli, ab 19.30 Uhr in der Konzertmuschel im Stadtpark. Nach dem gemeinsamen Studium an der Musikhochschule in Enschede bieten sie ein musikalisch spannendes Programm mit Songs aus Pop, Jazz und Kabarett.
  • Mark Stouwdam ist dem Publikum als Solist der „Sinfonic Rock Night“ bestens bekannt. Auch bei der Neuauflage des Nordhorner Musicals „Goodbye Klein Amerika“ im Januar 2019 wird er auf der Bühne der „Alten Weberei“ zu sehen sein.
  • „Fatcat“ bietet geballte Funk-Power. Die Freiburger Band spielt am Sonnabend, 14. Juli, ab 19.30 Uhr. „Fatcat“ präsentiert funkigen Sound, eingängige Gitarren- und Bassklänge sowie groovige Schlagzeugrhythmen. „Acht Musiker, die von lässigen Tanznummern über Balladen mit Gänsehautfeeling alles zu bieten haben“, berichtet das Kulturreferat. In ihrer bisherigen Bandgeschichte gaben sie national und international bereits über 250 Gastspiele: „Sie begeistern auf den größten Bühnen als Support-Band für Soul-Legenden wie Chaka Khan, Pop-Ikonen wie Anastacia und Jazz-Virtuosen wie Jamie Cullum. In ihrem eigenen Live-Programm zeigen sie eine umwerfende Präsenz auf höchstem musikalischen Niveau.“
  • Am Sonnabend, 21. Juli, 19.30 Uhr, gibt es ein Doppelkonzert mit einem ganz besonderen Musikcocktail: Zuerst steigt „Barrenstein“ auf die Stadtpark-Bühne. Das Trio Julius, Tim und Max spielt straighte Rockmusik. „Dabei treffen packende Hooks auf lyrische deutsche Sprache und peitschende Riffs auf messerscharfe Gitarrensoli“, heißt es.
  • „Odeville“ wird anschließend ab 20.30 Uhr auftreten. Noch vor zwei Jahren galt die Band als Geheimtipp in der Hamburger Musikszene. Seit 2017 sind die fünf Jungs aber schon eine feste Größe der deutschsprachigen Indie-Kultur. Ihr aktuelles Album „Phoenix“ hatte beachtlichen Anteil an ihrem Erfolg. „Odeville“ will aber viel mehr sein als nur „das nächste große Ding“ zwischen Bendzko und Giesinger. „Mit ihrer überragenden Livepräsenz irgendwo zwischen Euphorie und Melancholie, Party und Post-Pop und einer gehörigen Portion Selbstironie ziehen sie das gesamte Publikum in ihren Bann“, heißt es.
  • Zum Abschluss des Musiksommers gibt es Frauen-Power im Stadtpark. Am 4. August ab 19.30 Uhr spielt die All-Girl-Pop-Rock-Band „Luminize“. Sie besteht aus vier Powerfrauen: Marcela, Matilda, Irena und Tea. Die Band wurde 2010 gegründet und veröffentlichte ihr Debütalbum „All or Nothing“ im Jahr 2016. Mit ihrer neuen Single „Follow You“ setzt „Luminize“ auf einen Dark-Pop-Sound und vermischt melodischen Popgesang mit dunklen instrumentalen und elektronischen Einflüssen.

Es gibt zu den Konzerten ein gastronomisches Angebot mit Getränken und kleinen Speisen. Das Kulturreferat bietet die Möglichkeit, sich vor Ort Picknickdecken auszuleihen.

Ein Sommer voller Musik im Nordhorner Stadtpark

Die Sänger Mark Stouwdam (rechts) und der Gitarrist Peter Schilmöller bilden das Duo „Body & Soul“. Es spielt am Sonnabend, 7. Juli. Foto: Body&Soul

Ein Sommer voller Musik im Nordhorner Stadtpark

Die Band „Barrenstein“ gastiert am Sonnabend, 21. Juli. Foto: Max Parovski

Ein Sommer voller Musik im Nordhorner Stadtpark

Mt überragender Livepräsenz gastiert „Odeville“ aus Hamburg am Sonnabend, 21. Juli. Foto: c h v b b l s/copyright Hoeltke

Ein Sommer voller Musik im Nordhorner Stadtpark

Funk-Power bietet die Freiburger Band „Fatcat“ am Sonnabend, 14. Juli. Foto: Fabian Gy.-B

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.