17.09.2014, 18:50 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Ein Freispruch zweiter Klasse

Das Landgericht hat einen 34-jährigen Polen von dem Vorwurf freigesprochen, seine Freundin in den Jahren 2009 und 2010 geschlagen, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen zu haben. Von der Unschuld überzeugt ist die Kammer jedoch nicht.

Das Landgericht Osnabrück hat einen 34-jährigen Polen von allen Vorwürfen freigesprochen. Dem Angeklagten konnten die Taten nicht nachgewiesen werden.

Das Landgericht Osnabrück hat einen 34-jährigen Polen von allen Vorwürfen freigesprochen. Dem Angeklagten konnten die Taten nicht nachgewiesen werden.

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Karte
Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus