Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.05.2020, 14:58 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Caritas Grafschaft Bentheim: Anonyme Online-Beratung gefragt

Kontaktbeschränkungen, Homeschooling und Kurzarbeit: Seit Wochen müssen die Menschen mit teils gravierenden Veränderungen in ihrem Alltag zurechtkommen, Hilfe zu finden, ist oft schwer. Wer Sorgen hat, kann auf ein Beratungsportal der Caritas zugreifen.

Auch eine persönliche Beratung ist ab dem 2. Juni wieder möglich. Archivfoto: S. Konjer

Auch eine persönliche Beratung ist ab dem 2. Juni wieder möglich. Archivfoto: S. Konjer

Nordhorn „In diesen Zeiten, in denen die Devise eigentlich ,Wir bleiben zu Hause‘ lautet, wissen Ratsuchende oft nicht, wie und wo sie Hilfe finden können“, sagt Theresia Wilger von der Allgemeinen Sozialen Beratung (ASB) des Caritasverbandes für den Landkreis Grafschaft Bentheim. „Wie auch schon vor der Corona-Krise steht ihnen die Online-Beratung der Caritas zur Verfügung. Unsere Berater sind zuverlässig, anonym und kostenlos für Hilfesuchende da.“

Auf www.caritas.de/onlineberatung sind verschiedene Themenbereiche aufgeführt, zu denen eine Online-Beratung möglich ist. Nach einer anonymen Registrierung erfolgt der Kontakt per Textnachricht zu einem Caritas-Mitarbeiter. „Gerade im Bereich der ASB erleben wir im Moment viele Anfragen aufgrund der besonderen Corona-Situation“, sagt Theresia Wilger. „Etwa von Familien oder Alleinstehenden, bei denen das Geld ohnehin knapp ist und die nun coronabedingt mit Mindereinnahmen zu kämpfen haben. In solchen Situationen können wir mithilfe von Spenden schnell und unkompliziert helfen.“

Zugleich sind die Berater die richtigen Ansprechpartner bei Fragen rund um Themen wie Sozialhilfe, Pflegeversicherung, Arbeitslosenhilfe, Grundsicherung im Alter oder Wohngeld. Sie unterstützen dabei, Anträge zu stellen und die Ansprüche bei Sozialämtern und anderen Leistungsträgern durchzusetzen. „Aber auch mit psychosozialen Themen wie Familienkonflikten, Einsamkeit oder Krankheit können sich Betroffene an uns wenden“, so Wilger. Sie weiß: „Manchem fällt es leichter, über seine Not zu schreiben, statt zu sprechen.“ Wer dennoch das persönliche Gespräch vorzieht, hat dazu im „Compass“-Haus, NINO-Allee 4, die Möglichkeit. Ab Dienstag, 2. Juni, ist das Haus wieder uneingeschränkt geöffnet. Bis dahin ist die persönliche Beratung nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 05921 811110 möglich. Weitere Infos auf www.caritas-nordhorn.de und www.compass-grafschaft.de.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus