Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
14.05.2020, 09:17 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Caritas bietet Kurberatung an

Auftanken im anstrengenden Familienalltag: Caritas-Kurberatung in Nordhorn unterstützt erschöpfte Mütter, Väter und pflegende Angehörige auch in Coronazeiten.

Gemeinsame Erholung tut einfach gut. Foto: Caritas

Gemeinsame Erholung tut einfach gut. Foto: Caritas

Nordhorn Manchmal brauchen Mütter, Väter und pflegende Angehörige eine Auszeit. Denn ohne Ruhepausen ist der eigene Akku schnell leer. Die Gefahr, an der Belastung zu erkranken, ist groß. Derzeit sind die Kliniken des Müttergenesungswerkes aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen.

Doch gerade die vielen Einschränkungen wegen des Virus verschärfen die Lage und bedeuten für viele Familien eine zusätzliche Belastung: Homeoffice bei gleichzeitiger Kinderbetreuung, finanzielle Nöte wegen Kurzarbeit oder der Ausfall der Tagesbetreuung für Pflegebedürftige – das sind einige Beispiele für die enormen Herausforderungen, die die Familien aktuell stemmen müssen. „Viele Mütter, Väter und pflegende Angehörige sind jetzt am Ende ihrer Kräfte und sehnen sich danach, wieder Kraft schöpfen zu können“, weiß Theresia Wilger, Sozialpädagogin in der Caritas-Kurberatung in Nordhorn und ergänzt: „Wir bieten Unterstützung in dieser Situation.“ Sie hat ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Hilfesuchenden. „Ein Gespräch über eine belastende Situation kann oft helfen. Wir hören zu und schauen gemeinsam auf die individuelle Lebenssituation: Was kann jetzt zu Hause unmittelbar für Entlastung sorgen? Wo finde ich weitere Hilfe?“, erklärt die Expertin aus der Kurberatung. Ein erstes Gespräch kann schon helfen, die schwierige Situation erträglicher zu machen. Auch wenn die Kliniken aktuell geschlossen sind, rät die Kurberaterin, weiterhin Anträge für eine Reha-Maßnahme zu stellen. „Wir können derzeit zwar noch nicht sagen, wann die Kur angetreten werden kann. Aber zu wissen, dass der Antrag auf den Weg ist, bietet vielen Betroffenen eine Perspektive und stärkt die Kraftreserven.“

Ansprechpartnerin Kurberatung: Theresia Wilger, Telefon: 05921 8111153, jeden Mittwoch und Donnerstag

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating

Karte

Corona-Virus