Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.09.2019, 11:07 Uhr

Bürger haben viele Ideen für Nordhorns neuen Blankepark

Rund 30 Erwachsene und Kinder aus dem Ortsteil Blanke folgten dem Aufruf der Stadt Nordhorn, gemeinsam Ideen für den geplanten Blankepark zu entwickeln. Der Park soll ein neuer Anlaufpunkt für alle Generationen im Herzen des Ortsteils werden.

Bürger haben viele Ideen für Nordhorns neuen Blankepark

Die Stadt hatte die Veranstaltung gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro „StadtKinder“ aus Dortmund vorbereitet und Pavillons auf dem Gelände des künftigen Blankeparks zwischen Vennweg und Max-Planck-Straße aufgestellt.Foto: privat

Nordhorn „Wir nehmen aus diesem Tag viele gute Ideen der Bürgerinnen und Bürger mit und auch wichtige Hinweise auf mögliche Konflikte, die im Rahmen der Planung zu beachten sind“, bilanzierte Stadtbaurat Thimo Weitemeier zum Abschluss der Veranstaltung.

Die Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung fand direkt auf dem zukünftigen Gelände des Blankeparks zwischen Vennweg und Max-Planck-Straße statt. Der Mehrgenerationenplatz wird auf Teilen des ehemaligen Sportgeländes des SV Alemannia Blanke entstehen. Das Projekt ist sowohl Bestandteil des Stadtumbauprogramms Blanke als auch des Spiel- und Quartiersplatzkonzeptes der Stadt Nordhorn.

Die Stadt hatte die Veranstaltung gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro „StadtKinder“ aus Dortmund vorbereitet und Pavillons auf dem Gelände aufgestellt. Weite Teile des Programms konnten unter freiem Himmel stattfinden.

Bei einem gemeinsamen Frühstück wurden in lockerer Runde erste Anregungen geäußert und auf Karten notiert. Anschließend erfolgte ein gemeinsamer Rundgang über das Gelände.

Danach wurden verschiedene Workshops angeboten: Kinder hatten die Möglichkeit, aus verschiedenen Materialien Modelle ihres Wunschplatzes zu bauen. Mit den Erwachsenen wurde die beim Frühstück begonnene Ideensammlung in Kleingruppen fortgesetzt. Zum Abschluss fand eine erste gemeinsame Pflanzaktion als Ausdruck der gemeinsamen Bemühungen statt.

Als nächster Schritt fand später in der Grundschule Blanke eine Trägerkonferenz statt, bei der die örtlichen Vereine und Verbände ihre Wünsche und Anregungen für den Blankeplatz formulieren konnten.

Nun wird das Büro „StadtKinder“ einen ersten Entwurf erarbeiten, der dann als Grundlage für die weitere Diskussion dienen wird. Die Fertigstellung des Platzes ist für Herbst 2020 geplant.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.