Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
26.09.2019, 16:40 Uhr

Auszubildende gestalten Regionalversammlung

Sechs Auszubildende der Grafschafter Volksbank haben vor Kurzem die Regionalversammlung Nordhorn der Genossenschaftsbank in der Alten Weberei gestaltet.

Auszubildende gestalten Regionalversammlung

Frisch und authentisch moderierten sechs Auszubildende die diesjährige Nordhorner Regionalversammlung der Grafschafter Volksbank. Die Vorstände Jürgen Timmermann (links) und Andreas Kinser (rechts) bedankten sich bei (von links) Lena Toomsen, Kay Röller, Björn Kleine Ruse, Alina Hoesmann, Nico Krams und Jana Arens für die gelungene Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Foto: Volksbank

Nordhorn Kurzweilig führten die Auszubildenden der Grafschafter Volksbank, Jana Arens und Nico Krams, Kay Röller, Lena Toomsen, Alina Hoesmann sowie Björn Kleine Ruse durch den Abend in der Alten Weberei. Das Publikum war von ihrer frischen und authentischen Präsentation begeistert.

Alina Hoesmann interviewte den Aufsichtsratsvorsitzenden Ludger Ennen und den stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Bernhard Bergmann zum Thema „Digitaler Wandel“ und wie er sich im Alltag des Aufsichtsrates bemerkbar macht. Zur Sprache kam dabei auch das Geschäftsmodell der Genossenschaftsbanken, das sich in Krisenzeiten immer wieder bewährt.

Michael Kamp, der seit Anfang März als Geschäftsführer der Euregio-Klinik tätig ist, stellte das Leistungs- und Ausbildungsspektrum und die geplanten Projekte der Klinik vor. Er betonte, dass nahezu alle ärztlichen Stellen der Klinik besetzt seien. Die hausärztliche Versorgung in der Grafschaft werde jedoch mit Sorge betrachtet, insbesondere die Nachfolgeregelung für die Ärzte, die in den kommenden Jahren aus Altersgründen ausscheiden. Um dem sich abzeichnenden Ärztemangel entgegenzuwirken bietet die Euregio Klinik, die Lehrkrankenhaus der Universität Münster ist, für angehende Ärzte das praktische Jahr sowie Weiterbildungsplätze an. Sie können Sprungbrett für Haus- und Fachärzte sein.

Das Gesangsensemble „Agitato“ um Leiterin Olga Stikel von der Musikschule Nordhorn, die beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ den 3. Platz belegten, glänzte mit einem bunten Potpourri aus Jazz und Pop.

Die Vorstandsmitglieder Jürgen Timmermann und Andreas Kinser zeigten sich im Interview mit Kay Röller zufrieden mit dem Ergebnis des zurückliegenden Jahres. Gegen den allgemeinen Trend verzeichnete die Bank 2018 ein sehr gutes Geschäftsergebnis. Die Gründe dafür liegen laut dem Vorstand in dem Geschäftsmodell der Bank und der niedrigen Arbeitslosenquote in der Grafschaft Bentheim von unter drei Prozent. Das bedeute, dass die Menschen in der Grafschaft in Lohn und Brot seien. Das wiederum sei eine gute Grundlage für die Bank.

Weitere Gäste der Regionalversammlung waren Vertreter der HSG Nordhorn-Lingen. Geschäftsführer Matthias Stroot, Trainer Geir Sveinsson und Kapitän Alex Terwolbeck stellten sich den Fragen von Björn Kleine Ruse. Der Aufstieg in die 1. Bundesliga stellt den Handballverein vor Herausforderungen und Veränderungen, aber alle Beteiligten waren trotz der aktuellen Niederlagen optimistisch, dass die HSG in der 1. Liga Fuß fasst und Erfolge verzeichnet.

Ein weiterer Beitrag des Ensembles „Agitato“ und die Ziehung der Gewinner aus dem Gewinnspiel der Bank rundete den offiziellen Teil der Veranstaltung ab. Nach der Abmoderation durch Jana Arens und Nico Krams nutzten die Gäste bei Imbiss und Getränken ausgiebig die Gelegenheit zum Gespräch.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.