Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
31.01.2020, 13:47 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Arbeiten an Kreuzung Neuenhauser Straße und Stadtring

Ab Montag, 10. Februar, kann auf der Neuenhauser Straße in Richtung Innenstadt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen. Das teilt die Stadt Nordhorn mit. Dann beginnen nämlich Arbeiten an der Kreuzung mit dem Stadtring,

Nichts geht mehr in Richtung Innenstadt auf der Neuenhauser Straße – ab dem 10. Februar. Hier ein Blick auf den Teil, in dem demnächst gearbeitet wird. Foto: Konjer

Nichts geht mehr in Richtung Innenstadt auf der Neuenhauser Straße – ab dem 10. Februar. Hier ein Blick auf den Teil, in dem demnächst gearbeitet wird. Foto: Konjer

Nordhorn Ab dem 10. Februar geht es auf der Neuenhauser Straße nicht mehr in Richtung Innenstadt. Für Kanalbauarbeiten zwischen der Kaiserstraße und dem Stadtring werden dann nämlich die beiden Fahrspuren in Richtung Innenstadt sowie zum Stadtring gesperrt. Die Stadt Nordhorn, die in einer Pressemitteilung über die anstehenden Arbeiten informiert, warnt vor „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ und empfiehlt, ein weiträumiges Umfahren.

„Der Durchgangsverkehr wird bereits ab dem Klosterbusch / B 403 über die Nordumgehung zur Wietmarscher Straße umgeleitet“, teilt die Stadt mit. „Eine weitere Umleitung wird über die Euregiostraße ausgeschildert.“ Verkehrsteilnehmer, die die Veldhauser Straße nutzen, können am Ende der Veldhauser Straße für diesen Zeitraum nur rechts abbiegen.

Die Sperrung wird voraussichtlich zwei Wochen andauern. „Radverkehr und Fußgänger könne die Baustelle weiterhin mit Einschränkungen passieren. Der Verkehr aus Richtung Innenstadt, aus Richtung Lingen und vom Stadtring kommend, kann die Neuenhauser Straße weiterhin nutzen“, heißt es von der Verwaltung.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus