Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.08.2019, 16:12 Uhr

2500-Euro-Spende für plattdeutsches Theater in Nordhorn

Das Krimi-Dinner „Etten met Schuss – den Waterfall“ bekommt finanzielle Unterstützung von der Grafschafter Sparkassenstiftung.

2500-Euro-Spende für plattdeutsches Theater in Nordhorn

Den symbolischen Scheck der Sparkassenstiftung in Höhe von 2500 Euro überreichte Lars Klukkert (rechts) an (von links) Co-Regisseuerin Inka-Charlotte Palm, Gerlinde Schmidt-Hood, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Plattdeutsches Theater, ihren Stellvertreter Gero Hüsemann und Helga Dubois, Kassenführerin. Foto: J. Lüken

Nordhorn „Nach diesem Theaterabend werden Sie mit anderen Augen durch die Region fahren“, verspricht Gerlinde Schmidt-Hood, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Plattdeutsches Theater im Emsland und der Grafschaft Bentheim. Die Arbeitsgemeinschaft nimmt ihr 25. Jubiläum zum Anlass, um ein besonderes plattdeutsches Theaterformat einzuführen. Sie organisiert Krimiabende mit regionalem Bezug, die im Rahmen eines Drei-Gänge-Menüs in Restaurants stattfinden. Die Grafschafter Sparkassenstiftung unterstützt das Projekt mit 2500 Euro.

„Das plattdeutsche Theater ist eine wichtige Säule, um die plattdeutsche Sprache zu erhalten. Und unsere Sparkassenstiftung hat sich die Förderung der plattdeutschen Sprache auf die Fahne geschrieben. Deshalb freuen wir uns, einen Beitrag zur Realisierung dieses Vorhabens leisten zu können“, betont Lars Klukkert für die Sparkassenstiftung.

Das Interessante ist, dass der Zuschauer in die regionale Kriminalgeschichte, die den Titel „Etten met Schuss – den Water-Fall“ trägt, einbezogen wird und gemeinsam mit der Polizei inmitten der Verdächtigen den „Water-Fall“ lösen kann. Dabei handelt es sich um eine ganz normale Geburtstagsfeier. Die Verwandtschaft, die Bekannten sehen sich seit langer Zeit wieder und nehmen in einer Landgaststätte ein leckeres Menü ein. Alles ganz normal, bis mitten in die Feierlichkeiten unerwartet eine Nachricht platzt, die alle in den Dörfern und Städten der Region berühren wird, versprechen die Initiatoren.

Als Autor des Stückes konnte die AG Carsten Lögering aus Lingen gewinnen. Begleitet wird die Inszenierung vom Theaterpädagogischen Zentrum in Lingen. In der Grafschaft finden zwei Aufführungen statt: Am Sonnabend, 26. Oktober, in der Gaststätte Weernink in Nordhorn und am Freitag, 8. November, im Alten Landhaus Buddenberg in Ringe (jeweils um 19.30 Uhr). Dort sind auch die Eintrittskarten erhältlich. Im Emsland werden ebenfalls zwei Aufführungen geboten: Am Sonnabend, 21. September, im Hotel Am Wasserfall in Lingen und am Freitag, 22. November, im Restaurant Clemenswerther Hof in Sögel. Die Emsländische Sparkassenstiftung und die Emsländische Landschaft fördern darüber hinaus das Vorhaben.

Die Arbeitsgemeinschaft plattdeutscher Theater im Emsland und der Grafschaft Bentheim besteht aus rund 50 aktiven Theatergruppen, die mit ihren abendfüllenden Aufführungen in der Grafschaft und im Emsland zum kulturellen Leben in den Gemeinden und Dörfern beitragen. „Sie sind Ausdruck dörflicher Kultur in unserer Region“, verdeutlicht Schmidt-Hood, die gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen Gero Hüsemann, Helga Dubois und Gerd Thünemann die plattdeutsche Sprache durch innovative Projekte wie den „Water-Fall“ in die Region bringt. Die Gruppen sind als Abteilungen verschiedener Organisationen (zum Beispiel Kolpingfamilien, Landjugendverbände, Heimatvereine) oder als eigenständige Vereine organisiert.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.