gn-logo-signet1 Monat für 9,90 € 0,99 €

Für Sie habe ich das Ohr an der Region.

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • GN-App inklusive
  • Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
smenzel
Susanne Menzel,
Redakteurin
30.09.2019, 12:02 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

10.000 Euro für Arbeit mit jungen Opfern häuslicher Gewalt

Zwei Jahre lang kann jeweils zwei Stunden wöchentlich die Gruppenarbeit mit betroffenen Kindern sichergestellt werden. Über diese konkrete Umsetzung einer Spende der Heinrichs-Rammelkamp-Stiftung berichtete Bianca Farwick, die SKF-Geschäftsführerin.

Zwei therapeutische Handpuppen gehören zu den Arbeitsmaterialien, mit denen die Kinder- und Jugendberatungsstelle „KOMPASS“ im SkF Kindern mit Gewalterfahrung helfen möchte, ihre Traumata zu überwinden. Die neue Gruppenarbeit finanziert die Heinrichs-Rammelkamp-Stiftung für die kommenden zwei Jahre. Das Foto zeigt die SkF-Mitarbeiterinnen mit dem Stiftungsvorstand (von links): Sandra Roling, Pastor Werner Bergried, Johanne Hessels (mit Puppe), Bianca Farwick, Ingrid Schulten, Norbert Eppinger, Fredy Fricke und Markus Kirschner.Foto: Schmidt

Zwei therapeutische Handpuppen gehören zu den Arbeitsmaterialien, mit denen die Kinder- und Jugendberatungsstelle „KOMPASS“ im SkF Kindern mit Gewalterfahrung helfen möchte, ihre Traumata zu überwinden. Die neue Gruppenarbeit finanziert die Heinrichs-Rammelkamp-Stiftung für die kommenden zwei Jahre. Das Foto zeigt die SkF-Mitarbeiterinnen mit dem Stiftungsvorstand (von links): Sandra Roling, Pastor Werner Bergried, Johanne Hessels (mit Puppe), Bianca Farwick, Ingrid Schulten, Norbert Eppinger, Fredy Fricke und Markus Kirschner.Foto: Schmidt

authorVon Irene Schmidt

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.

Angebot: 59,40 € 29,90 € zahlen,
6 Monate lesen

Voller Zugriff auf alle Inhalte
GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.