Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.09.2019, 12:02 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

10.000 Euro für Arbeit mit jungen Opfern häuslicher Gewalt

Zwei therapeutische Handpuppen gehören zu den Arbeitsmaterialien, mit denen die Kinder- und Jugendberatungsstelle „KOMPASS“ im SkF Kindern mit Gewalterfahrung helfen möchte, ihre Traumata zu überwinden. Die neue Gruppenarbeit finanziert die Heinrichs-Rammelkamp-Stiftung für die kommenden zwei Jahre. Das Foto zeigt die SkF-Mitarbeiterinnen mit dem Stiftungsvorstand (von links): Sandra Roling, Pastor Werner Bergried, Johanne Hessels (mit Puppe), Bianca Farwick, Ingrid Schulten, Norbert Eppinger, Fredy Fricke und Markus Kirschner.Foto: Schmidt

Zwei therapeutische Handpuppen gehören zu den Arbeitsmaterialien, mit denen die Kinder- und Jugendberatungsstelle „KOMPASS“ im SkF Kindern mit Gewalterfahrung helfen möchte, ihre Traumata zu überwinden. Die neue Gruppenarbeit finanziert die Heinrichs-Rammelkamp-Stiftung für die kommenden zwei Jahre. Das Foto zeigt die SkF-Mitarbeiterinnen mit dem Stiftungsvorstand (von links): Sandra Roling, Pastor Werner Bergried, Johanne Hessels (mit Puppe), Bianca Farwick, Ingrid Schulten, Norbert Eppinger, Fredy Fricke und Markus Kirschner.Foto: Schmidt

Weiterlesen?

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

Abo-Angebote im Überblick

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Gutschein einlösen

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo oder Tagespass an. Alle Inhalte auf GN-Online stehen Ihnen dann uneingeschränkt zur Verfügung.

Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus