Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.11.2017, 15:21 Uhr

Überladen: Laster bringt 71 statt 44 Tonnen auf die Waage

Ein extrem überladener Lastwagen hat am Montag in Lohne selbst erfahrene Polizisten ins Staunen versetzt. Erst mit 27 Tonnen weniger Ladung an Bord durfte der Laster weiterfahren.

Überladen: Laster bringt 71 statt 44 Tonnen auf die Waage

Das Gewicht eines Lastwagens wird auf einer LKW-Waage gemessen. Symbolbild: Lüken

gn Lohne. Beamte der Autobahnpolizei Lingen haben am Montagvormittag einen stark überladenen niederländischen Sattelzug kontrolliert. Das mit Schlachtabfällen beladene Gespann wurde nach Polizeiangaben in Lohne angehalten. Da schnell der Verdacht einer Überladung bestand, wurde der Lastwagen auf eine Waage gefahren. Das Ergebnis versetzte selbst routinierte Beamte in Erstaunen. 71 Tonnen brachte das Gespann auf die Waage. Erlaubt wären 44 Tonnen gewesen. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt zunächst untersagt. Erst nachdem 27 Tonnen der Schlachtabfälle auf einen zusätzlichen Sattelzug umgeladen worden waren, durfte der Fahrer die Fahrt fortsetzen. Der 27-jährige Fahrer musste eine Strafe von 790 Euro zahlen. Für seine Firma wird es teurer werden, auf die Spedition kommt ein Gewinnabschöpfungsverfahren zu.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.