Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.11.2016, 13:31 Uhr

Niedersachsenpreis für Asylkreis Uelsen

Mit dem Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 2016 hat Ministerpräsident Stephan Weil vor wenigen Tagen die Arbeit von zehn Organisationen, Projekten und Einzelpersonen – darunter der Asylkreis Uelsen – ausgezeichnet.

Niedersachsenpreis für Asylkreis Uelsen

Die Auszeichnung hat die Landesjugendpastorin der hannoverschen Landeskirche Cornelia Dassler an Dieter Bouws und Karl-Heinz Filthuth von der Asylkreisleitung Uelsen überreicht.. Foto: Frank Schinski / Ostkreuz

dpa Hannover/Uelsen. An dem von der Landesregierung und Partnern organisierten Wettbewerb hatten sich 280 Teilnehmer aus Niedersachsen beworben. Zehn davon wurden für ihr vorbildliches bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. „Sie alle stehen hier heute stellvertretend für die 2,8 Millionen Menschen, die sich in Niedersachsen engagieren und unsere Gesellschaft dadurch täglich ein Stück lebendiger und liebenswerter machen“, sagte Stephan Weil (SPD) laut einer Mitteilung bei der Abschlussveranstaltung von „Unbezahlbar und freiwillig 2016“ in Hannover.

Preise im Gesamtwert von 30.000 Euro

Die Preise im Gesamtwert von 30.000 Euro wurden für die Bereiche Kultur, Sport, Kirche/religiöse Gemeinschaften, Umwelt und Soziales verliehen. Zu den Preisträgern gehören der Asylkreis Uelsen, der Sportverein TuSG Rolfshagen, der Projektwettbewerb „Jugend Projekt Challenge“ aus Lüneburg, der Verein „Die bunte Gemüsekiste – Hilfe zur Selbsthilfe für Flüchtlinge“ aus Cremlingen, der Integrationshelfer Mohammed Nouali aus Hildesheim, der Verein für interkulturelle Arbeit in Linden, der Förderkreis Umwelt- und Naturschutz Hondelage, das Projekt „Deutschland für Anfänger“, das Projekt „Rechtsberatung für bedürftige Personen“ aus Göttingen und die Oldersumer Puppenspölers aus dem ostfriesischen Moormerland.

„Die SPD Uelsen freut sich über die Auszeichnung des Ehrenamtes ganz besonders. Der Vorschlag für den Niedersachsenpreis geht auf eine Initiative der SPD-Samtgemeinderatsfraktion aus Mai dieses Jahres zurück“, teilte die Uelser SPD-Vorsitzende Andrea Klokkers den GN am Mittwoch mit. Ehrenamtliches Engagement sei für die Samtgemeinde unentbehrlich.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!