Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.05.2018, 11:48 Uhr

Emlichheim und Neuenhaus bald im Fernbusnetz

Emlichheim und Neuenhaus werden zum Sommerfahrplan in das europaweite Streckennetz von Flixbus integriert. Der Halt wird aber nur angefahren, wenn bis 60 Minuten vor Abfahrt ein Ticket ab dieser Haltestelle gebucht wurde oder Fahrgäste aussteigen wollen.

Emlichheim und Neuenhaus bald im Fernbusnetz

Die grünen Fernbusse sollen ab dem Sommerfahrplan auch Emlichheim und Neuenhaus anfahren. Foto: Westdörp

gn Emlichheim/Neuenhaus. Fahrgäste von Flixbus können ab Emlichheim und Neuenhaus täglich direkt nach Dortmund (ab 7,99 Euro), Frankfurt Flughafen und Frankfurt Hauptbahnhof (ab 17,99 Euro), Münster (ab 5,99), Karlsruhe (ab 22,99 bzw. 25,99), Stuttgart Flughafen (ab 25,99 bzw. 27,99) und Siegen (ab 13,99) in Deutschland sowie Hengelo und Enschede ( beide ab 5 Euro) in den Niederlanden reisen. In Enschede geht es zu zwei Zielen: Hauptbahnhof und Kennispark. Ab sofort haben Emlichheimer und Neuenhauser die Möglichkeit ebenfalls täglich in 1 Stunde 45 Minuten nach Groningen (ab 13,99 Euro) zu reisen.

Flixbus-Geschäftsführer Fabian Stenger: „Mit über 500 Zielen im deutschsprachigen Raum bietet Flixbus bereits heute ein flächendeckendes Streckennetz. 2018 binden wir mehr Ziele an als jemals zuvor und ermöglichen günstige und nachhaltige Mobilität für alle. Wir freuen uns, Emlichheim und Neuenhaus im Rahmen dieses Netzausbaus erstmalig an unser europaweites Streckennetz anzuschließen.“

In Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen rund 140 neue Halte hinzu, die ländliche Regionen miteinander verbinden und den Bewohnern die Möglichkeit bieten, mit dem Fernbus zu verreisen und Europa zu entdecken.

Das Dachunternehmen Flixmobility investiert neben dem Angebotsausbau auch in die Weiterentwicklung des Busprodukts. Neue Dienstleistungen wie die Sitzplatzreservierung und digitale Angebote in der Flixbus-App sind bereits in der Pilotphase. Bis Ende des Jahres sollen diese Zusatzangebote flächendeckend in Europa verfügbar sein.

Bereits seit Anfang April ist Flixbus als erster Fernbusanbieter weltweit in den Assistenzdienst von Google integriert. Flixbus-Nutzer können über „Google Assistant“ per Sprachsteuerung Informationen zu Verbindungen, Abfahrtszeiten und aktuellen Preisen in kürzester Zeit abrufen. Ist die passende Fahrt gefunden, können die Kunden über die Sprachsteuerung anschließend ihr Ticket buchen. Das neue Angebot ist über die Dienste „Google Home“, „Google Assistant“ oder über das Smartphone verfügbar.

Als weltweit erstes Unternehmen testet Flixbus nun E-Busse im Fernbuslinienverkehr und investiert in E-Mobilität. Im April starteten die ersten vollelektrischen Fernbusse in Frankreich in den Testbetrieb auf der Strecke zwischen Paris und Amiens. Der erste E-Fernbus in Deutschland wird im Rahmen des aktuellen Netzausbaus ab Frühsommer auf einer neuen Linie zwischen Mannheim und Frankfurt folgen.

Ende März starteten bereits mit Flixtrain erstmals grüne Fernzüge. Der erste Flixtrain bedient die Strecke Hamburg – Essen – Düsseldorf – Köln. Vor Kurzem folgten weitere grüne Züge auf Stuttgart – Frankfurt – Hannover – Berlin. Insgesamt 28 Ziele in fünf Bundesländern sind seither per Flixtrain angebunden.

Die Flixmobility GmbH ist eine junger Mobilitätsanbieterin und bietet unter den Marken Flixbus und Flixtrain eine neue Alternative, um preiswert und umweltfreundlich zu reisen. Das Jungunternehmen hat mittlerweile Europas größtes Fernbusnetz etabliert und integrierte 2018 die ersten grünen Fernzüge. Buspartner aus dem regionalen Mittelstand verantworten den täglichen Linienbetrieb und die grüne Flixbus-Flotte. In Kooperation mit privaten Zugbetreibern ist der Mobilitätsanbieter seit 2018 mit Flixtrain auch auf der Schiene unterwegs.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.