Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.12.2019, 15:20 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Aktion des Imkervereins Veldhausen-Georgsdorf für Insekten

Nicht nur über Insekten reden und deren Verschwinden bedauern, sondern aktiv etwas tun – das dachten sich die Mitglieder des Imkervereins Veldhausen-Georgsdorf. Und so wurden in den vergangenen Tagen 25.000 Krokuszwiebeln gepflanzt.

Im Einsatz für die Natur. Ein Teil der Imker und Imkerkinder, die am Oelwall in Neuenhaus 10.000 Krokuszwiebeln gepflanzt haben (von links): Anja Ewards van Muijen, Hartmut Wieland, Karl-Heinz Lordieck, Gudrun Hartjens, Ulla Niers, Thorsten Brouwer, Harm Kip und Andreas Kip nebst Sohn. Foto: privat

Im Einsatz für die Natur. Ein Teil der Imker und Imkerkinder, die am Oelwall in Neuenhaus 10.000 Krokuszwiebeln gepflanzt haben (von links): Anja Ewards van Muijen, Hartmut Wieland, Karl-Heinz Lordieck, Gudrun Hartjens, Ulla Niers, Thorsten Brouwer, Harm Kip und Andreas Kip nebst Sohn. Foto: privat

Veldhausen/Georgsdorf Nicht nur über Insekten reden und deren Verschwinden bedauern, sondern aktiv etwas tun – das dachten sich die Mitglieder des Imkervereins Veldhausen-Georgsdorf. Und so wurden in den vergangenen Tagen 25.000 Krokuszwiebeln von den Imkern und verschiedenen Unterstützern gepflanzt.

Die erste Aktion fand am Oelwall in Neuenhaus statt. Hier wurden von 13 Imkern und drei Imkerkindern 10.000 Krokusse gepflanzt. Die Stadt Neuenhaus stellte die Fläche zur Verfügung und finanzierte einen Teil der Krokuszwiebeln. Für Aktionen im nächsten Jahr stehen weitere Flächen zur Verfügung.

Ein paar Tage später pflanzten Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums zusammen mit den Imkern weitere 3000 Krokuszwiebeln auf der Wiese vor dem Eingang zur Mensa. Die Krokusse wurden vom Förderverein des Gymnasiums gespendet.

Weiter ging es mit einer großen Pflanzaktion an der altreformierten Kirche in Veldhausen. Hier arbeiteten die Imker mit den örtlichen Konfirmanden und Gemeindemitgliedern zusammen. So kamen fast 30 Personen zusammen, wobei die Jugendlichen in der Überzahl waren. Im Anschluss an die Pflanzaktion gab es noch ein geselliges Zusammensein bei Brötchen, Kaffee und Kuchen und eine rege Diskussion, wie das Kirchengelände im Sinne des Natur- und Insektenschutzes weiter verändert werden kann. Spontan wurde eine Arbeitsgruppe aus Imkern und Gemeindemitgliedern ins Leben gerufen.

Ihren Abschluss findet die Krokuspflanzaktion Anfang Dezember auf dem Gelände der lutherischen Kirche in Veldhausen. Hier pflanzen Imker und Konfirmanden 2000 Krokusse und einen Apfelbaum. Da die Pflanzaktion auf große Resonanz und Unterstützung seitens der Stadt Neuenhaus, des Lise-Meitner-Gymnasiums und der Kirchengemeinden gestoßen ist, ist eine Fortsetzung im nächsten Herbst fest eingeplant.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating