Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
23.04.2019, 11:36 Uhr

Vier Feuerwehren leisten 20.000 Einsatz- und Übungsstunden

Bei der Jahreshauptversammlung der vier Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Neuenhaus wurde unter anderem deutlich, dass der überarbeitete Feuerwehrbedarfsplan für die Samtgemeinde bereit liegt und die Jugendfeuerwehren einen „guten Job“ machen.

Vier Feuerwehren leisten 20.000 Einsatz- und Übungsstunden

Die Kameraden erhielten für 25 und 40 Jahre Feuerwehrdienst das niedersächsische Ehrenzeichen.Foto: Lindwehr

Von Hermann Lindwehr

Lage Gemeindebrandmeister Christian Patzki berichtete während der Jahreshauptversammlung von den insgesamt 261 Einsätzen der vier Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Neuenhaus. Acht aktive Feuerwehrfrauen und 167 Männer standen im 101 Quadratkilometer großen Löschgebiet für die 14.700 Einwohner Tag und Nacht bereit, sofort schnelle Hilfe zu bringen.

Christian Patzki hieß im Dorfgemeinschaftshaus Lage besonders die Mädchen und Jungen der vier Jugendfeuerwehren willkommen. Er stellte heraus, dass die Freiwilligen Feuerwehren Georgsdorf, Lage, Neuenhaus und Veldhausen im vergangenen Jahr 261 Mal bei Bränden und Hilfeleistungen gefordert wurden. Ärgerlich seien die acht Fehlalarme. „71 Mal sind die ,First Responder‘ ausgerückt“, so Patzki, der betonte: „Euer schneller Einsatz bei Notfällen wird in der Bevölkerung dankend angenommen. Dies ist oft mit enormen psychischen Belastungen verbunden.“

Vier Feuerwehren leisten 20.000 Einsatz- und Übungsstunden

Aufgrund ihrer Leistungen und der Teilnahme an erforderlichen Lehrgängen wurden Verena Molendyk (unten links) und ihre Kameraden befördert.Foto: Lindwehr

Die 175 engagierten Einsatzkräfte der vier Freiwilligen Feuerwehren hätten mehr als 20.000 Einsatz-, Dienst- und Übungsstunden geleistet. Hinzu kommen zahlreiche Lehrgänge und weitere Tätigkeiten. Den 59 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilungen bescheinigte Patzki, dass sie sehr aktiv seien und ging auf die Anschaffung der notwendigen Ausrüstungen und eines Einsatzfahrzeuges ein. „Das Katastrophenschutzfahrzeug des Bundes, das seit 1996 in Georgsdorf steht, musste außer Dienst gestellt werden. Alle Einsatzfahrzeuge sind mit Digitalfunk, ,Navi‘ und Status Panel ausgestattet“, erklärte der Gemeindebrandmeister und freute sich, dass von einer externen Firma der Feuerwehrbedarfsplan überarbeitet worden sei.

Aus dem Bericht von Gemeindejugendfeuerwehrwart Andy Detert, den Jugendfeuerwehrmann Phil Wolfgramm (Lage) vortrug, ging hervor, dass die Betreuer der vier Jugendfeuerwehren in Georgsdorf, Lage, Neuenhaus und Veldhausen mit sechs Mädchen und 56 Jungen einen „guten Job“ machten. Dabei stehen Spiel, Sport und Freizeitgestaltung sowie feuerwehrtechnischer Dienst im Vordergrund.

Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp sowie die Bürgermeister von Neuenhaus und Lage, Paul Mokry und Hindrik Bosch, dankten allen Feuerwehrangehörigen für ihr uneigennütziges ehrenamtliches Engagement zum Wohle aller. Verwaltungschef Oldekamp lobte ebenso die ausgezeichnete Jugendarbeit und das Dreierführungsteam der Freiwilligen Feuerwehr Georgsdorf: „Dies ist ein sinnvolles Modell für die Nachwuchsförderung, um junge Führungskräfte aufzubauen.“

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Ulli Bölt überreichte zusammen mit Oldekamp, Gemeindebrandmeister Patzki und dessen Stellvertreter Joachim Albers sowie Andreas Peters Ehrenurkunden an die aus dem aktiven Feuerwehrdienst in die Alters- und Ehrenabteilung wechselnden Kameraden Helmut Raben (Veldhausen) und Berthold Gortmann (Neuenhaus).

Vier Feuerwehren leisten 20.000 Einsatz- und Übungsstunden

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Ulli Bölt (links) dankte den Jubilaren (von links) Wilhelm Horselenberg, Jan-Harm Egbers und Johann Stiepel für ihre jahrzehntelange Treue zur Feuerwehr.Foto: Lindwehr

Mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 70 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit zeichneten sie Wilhelm Horselenberg (Veldhausen) aus, für 60 Jahre Jan-Harm Egbers (Georgsdorf) und für 50 Jahre Johann Stiepel (Veldhausen).

Seit 40 Jahren stehen Dieter Lambers, Jürgen Fehlau, Jürgen Raterink (alle Georgsdorf) und Heiner Wißmann (Neuenhaus) im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr. Seit 25 Jahren gehören Jörg Grüppen, Andre Horselenberg (beide Veldhausen), Frank Koel, Bernd Egbers, Holger Boerrigter (alle Georgsdorf), Pascal Gortmann, Dirk Pogorzelski und Friedhelm Scholten (alle Neuenhaus) der Freiwilligen Feuerwehr an. Herbert Raben (Veldhausen) wurde für seine außerordentlichen Dienste die deutsche Feuerwehrehrenmedaille verliehen.

Aufgrund ihrer Leistungen wurden Andre Knief und Holger Zwafink (beide Lage) zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Verena Molendyk (Veldhausen), Yannic Linnemann und Jan Gerd Plescher (beide Neuenhaus) wurden Löschmeister sowie Volker Holthuis (Veldhausen) und Denny Plomitzer (Georgsdorf) Oberlöschmeister. Brandmeister ist nun Stefan Evers (Georgsdorf) und Oberbrandmeister Michael Wübben (Veldhausen).

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.