22.10.2019, 18:09 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Telekom treibt den LTE-Ausbau mit neuen Standorten voran

Die Mobilfunk-Versorgung in der Grafschaft hat sich verbessert. Die Telekom hat dafür seit Juni zwei Standorte mit LTE erweitert. Durch den Ausbau steigt die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis in der Fläche und bei der Kapazität.

Der LTE-Ausbau geht in der Grafschaft voran. Symbolfoto: Jens Büttner/ZB/dpa

© picture alliance/dpa

Der LTE-Ausbau geht in der Grafschaft voran. Symbolfoto: Jens Büttner/ZB/dpa

Neuenhaus/Hoogstede Auch der Empfang in den Gebäuden verbessert sich. Die Standorte stehen in den Kommunen Hoogstede und Neuenhaus.

Die Telekom betreibt im Landkreis jetzt 39 Standorte. Die Bevölkerungsabdeckung liegt bei rund 95 Prozent. Und der Ausbau geht weiter. Bis 2022 sollen weitere acht Standorte hinzukommen. „Zusätzlich sind an sieben Standorten Erweiterungen mit LTE geplant“, heißt es in einer jetzt von der Telekom verbreiteten Pressemitteilung.

Auch abseits des Regelausbaus möchte die Telekom Funklöcher schließen. Kommunen, die auf ihrem Gebiet ein LTE-Funkloch haben, können sich an der Telekom-Aktion „Wir jagen Funklöcher“ beteiligen. Dafür wird unter anderem ein Beschluss des Gemeinderats benötigt. Weitere Informationen dazu gibt es online auf www.telekom.com/wirjagenfunkloecher. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. November.

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus