Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
11.02.2018, 17:37 Uhr

Stipendien für fünf neue Elektroniker für Betriebstechnik

Es war eine feierliche Lossprechung für 34 junge Fachkräfte bei der Firma Neuenhauser – Ihre Berufschancen sind nach Angaben der IHK heute besser denn je.

Stipendien für fünf neue Elektroniker für Betriebstechnik

Die neuen Elektroniker für Betriebstechnik mit dem Prüfungsausschuss, den Ausbildungsbeauftragten sowie Klassenlehrern und Vertretern von Neuenhauser Maschinenbau. Foto: ten Dam

gn Neuenhaus. 34 junge Elektroniker für Betriebstechnik haben während einer Feierstunde bei der Firma Neuenhauser Maschinenbau ihre Prüfungszeugnisse und Abschlusszeugnisse erhalten. Neben den Prüflingen hatten sich Vertreter der Prüfungskommission, Ausbilder und Lehrkräfte eingefunden, um die feierliche Übergabe der Zeugnisse zu begleiten.

Thorsten Dirks, Mitglied der Geschäftsführung von Neuenhauser, erläuterte, wie wichtig eine erfolgreiche Ausbildung für ein erfolgreiches Berufsleben ist. Diese Veranstaltung setzte den Schlusspunkt nach einer 3,5 jährigen Ausbildung.

Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses der Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Andreas Krol, machte den jungen Facharbeitern deutlich, sich nicht auf den erworbenen Leistungen auszuruhen, denn die Technik werde sich stetig und immer schneller ändern, verbessern und letztlich verkomplizieren; und genau hier liege die Herausforderung der Zukunft, um beruflich erfolgreich zu werden. Die Berufschancen gut ausgebildeter Facharbeiter seien besser als je zuvor. Eine spätere Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis sei aus heutiger Sicht bei entsprechender Eignung in der Regel sichergestellt. Auch die jetzt aus der Ausbildung verabschiedeten Elektroniker hätten fast alle einen Übernahmevertrag erhalten. Zudem bieten die meisten ausbildenden Unternehmen der Region immer noch freie Ausbildungskapazitäten.

Gemeinsam mit Lehrervertreter Simon Stockhorst, der sich sehr erfreut über die guten Ergebnisse zeigte und dazu aufrief, diese Ausbildung als berufliches Sprungbrett zu betrachten, überreichte Andreas Krol im Namen der IHK die Prüfungszeugnisse und Abschlusszeugnisse der Berufsschule.

Seinen Dank sprach Krol den Ausbildungsbetrieben aus, die die erforderlichen Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt hatten. Es wurde deutlich gemacht, dass die Betriebe durch die Ausbildung junger Mitarbeiter eine gute Investition getätigt haben. Die meisten Jungfacharbeiter werden in ihren Ausbildungsbetrieben weiterbeschäftigt. Diese Erkenntnis wird auch durch die stetig steigende Zahl von Auszubildenden in der Region bestätigt. Dieses positive Zeichen spiegelt den Bedarf an gut ausgebildeten Facharbeitern in der Region wider. Besonderer Dank gilt den Ausbildern in den Ausbildungsbetrieben, den Lehrern der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen (GBS) in Nordhorn. Den Mitgliedern der Prüfungskommission der IHK wurde für die geleistete Arbeit Dank ausgesprochen.

Für überragende Leistungen wurden ausgezeichnet: Luca Hobers von der Bentec GmbH, Jan Feldmann (Erwin Müller, Lingen) und Tim Niehoff (RWE Power). Aufgrund des guten Prüfungsergebnisses wird den Absolventen die Möglichkeit gegeben, ein Weiterbildungsstipendium zu beantragen.

Die jungen Elektroniker wurden in den Industriebetrieben in der Grafschaft Bentheim und im Emsland praktisch ausgebildet, das theoretische Rüstzeug vermittelten ihnen die GBS in Nordhorn.

Die ins Berufsleben startenden jungen Facharbeiter und ihre Ausbildungsbetriebe im Einzelnen:

Simon Gössling und Nicolai Robbe (beide Belu Tec); Luca Hobers, Lara Marlene Kerkdyk, Antonio Kokic, Steffen Pünt, John Raaz, Luis Schnieders und Dominik Urban (alle Bentec Drilling & Oilfield Systems); Timo Krämer (Benteler Steel/Tube); Lars Schwering (BP Lingen); Mattes Brünink, Nils Hansmann und Lukas Klümper (alle Emsland-Servic); Semir Pervic (Kortmann); Jan Feldmann (Erwin Müller); Jörn Menken (Neuenhauser Maschinenbau); Daniel Balzer und Tim Niehof (beide RWE); Christian Ruschulte (Georg Utz); Marco Fischer (Areva); Moritz Knollenborg und Movsar Musaev (beide BvL Oberflächentechnik); Markus Schröder (Prowell); Niklas Olthuis (RKW SE, Zweigniederlassung Nordhorn); Marco Voet (Waterprocesstec); Alexander Schulte (Projekt Elektrik Automatisierungstechnik); Jannik Bültel, Mike Stein und Marcus Teismann (alle SSB Wind Systems); Hasan Köksal und Rico Tüchter (beide Stemmann-Technik); Mirko Meyer und Benny Vaal (beide August Storm).

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.