Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.04.2019, 15:50 Uhr

SPD Neuenhaus-Georgsdorf unterstützt Volker Pannen

Die SPD Neuenhaus-Georgsdorf unterstützt den Landratskandidaten Dr. Volker Pannen mit allen Kräften.

SPD Neuenhaus-Georgsdorf unterstützt Volker Pannen

Fredo Weiden (links) überreicht Günther Brinkmann die Urkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD und das Buch von Nonno de Vries „Demokratie kommt nicht von selbst“.Foto: privat

Neuenhaus In seiner Begrüßung während der Mitgliederversammlunge sagte der Vorsitzende Fredo Weiden, mit Volker Pannen sei ein sehr geeigneter Mann für das wichtige Amt des Landrats vorgeschlagen worden. Er habe als Bürgermeister in Bad Bentheim bewiesen, wie eine Verwaltung bürgernah und effektiv geführt werden könne. Die Zukunftsthemen wie Ärzteversorgung, Klimaschutz und das Müllproblem sowie die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen seien bei Volker Pannen in besten Händen.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Neuenhaus-Georgsdorf in der Burgschänke Neuenhaus standen die Berichte der Fraktionsvorsitzenden und die Wahl von zehn Delegierten, die Ehrung von Günther Brinkmann und die Begrüßung von neuen SPD-Mitgliedern.

Manfred Jungfer wies für die Fraktion im Samtgemeinderat auf das im Druck vorgelegte touristische Entwicklungskonzept hin. Eine vor vielen Jahren gestellte Forderung der SPD sei damit erfüllt worden. Inhalt und Aufmachung seien sehr gelungen. Nun gelte es, die vielen Vorschläge, an denen sich auch Bürger beteiligt haben, in die Praxis umzusetzen. Dabei sei professionelle Unterstützung nötig.

Jungfer wies ferner auf die Planungen für die neue Doppelsporthalle an der Schulstraße hin. Die Vorentwürfe seien fertiggestellt und sollen im Frühjahr dem Landkreis vorgelegt werden. Neuenhaus hoffe auf einen baldigen Baubeginn. Die Doppelsporthalle kommt den Vereinen und dem Schulsport zugute.

Der Kindergarten „Moorspatzen“ in Georgsdorf wird umgebaut und erweitert. Damit wird auch die Möglichkeit geschaffen, Krippenplätze für Kleinkinder bereitzustellen. Die Gemeinde erhofft sich eine wesentlich gesteigerte Attraktivität bei der Kinderbetreuung und die Absicherung des Schulstandortes Georgsdorf.

Gerrit-Jan Zwafink, SPD Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, ging auf die schwierige Verkehrssituation in Veldhausen ein. Weiter berichtete Zwafink über einen gestarteten Versuch, im Bereich des Baugebietes „Brömmelskamp II“ einige Grundstücke für den sozialen Wohnungsbau vorzusehen. Leider sei das an den zu kleinen Baugrundstücken gescheitert.

„Dennoch müssen in Neuenhaus Möglichkeiten für den Sozialen Wohnungsbau weiterverfolgt werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD. Die Sozialdemokraten fordern die Verwaltung auf, dies in Zukunft bei geeigneten Projekten in Angriff zu nehmen. Das neue Baugebiet Thesingfeld sei in intensiver Vorbereitung. Baustraßen wurden bereits verlegt. Für den neuen Kindergarten konnte ein Baugrundstück erworben werden. Diese neue Kita ist Ersatz für den Kindergarten „Hiltener Zwerge.

Die Planung für ein neues „Gleis 1“ als soziokulturelles Zentrum mache gute Fortschritte, so die SPD. Ein Architekturbüro aus Veldhausen habe mit seinem Entwurf den Wettbewerb gewonnen. Ein Neubau werde an der Stelle des jetzigen Treffhauses (alte Feuerwehr) entstehen. Das Konzept sei bereits in die Förderungsplanungen aufgenommen worden.

In Veldhausen, so die SPD, laufen die Planungen für das Baugebiet „Teland“ und das Gewerbegebiet „Veldhausen Nord“. Sobald die Bodenuntersuchungen abgeschlossen sind, soll in beiden Gebieten mit den Erschließungsmaßnahmen begonnen werden.

In einem Grußwort wies SPD-Kreisfraktionsvorsitzender Gerd Will auf die Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf den Schienen der BE als wichtige Infrastrukturmaßnahme hin. Sie werde der Region einen neuen Schub geben. Die Weiterführung Richtung Emlichheim–Coevorden werde intensiv verfolgt. Dabei müsse geprüft werden, welche Haltepunkte es in der Niedergrafschaft noch geben könne.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!