Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.02.2018, 18:53 Uhr

Neuenhauserin feiert 103. Geburtstag

Elisabeth Koop aus Neuenhaus hat ihren 103. Geburtstag gefeiert. Die Frau betrieb bis ins hohe Alter noch ein Textilgeschäft in der Stadt.

Neuenhauserin feiert 103. Geburtstag

Elisabeth Koop wurde 103 Jahre alt. Foto: privat

gn Neuenhaus. Im Pflegeheim St. Vincenz nahm man es vor ein paar Tagen auf sich, den Bewohnern Kaffee und Abendbrot auf den Zimmern zu servieren; denn der Speisesaal war für die Geburtstagsfeier von Elisabeth Koop reserviert. Mit 103 Jahren ist sie die älteste Heimbewohnerin. Sie lebt seit Ende 2012 dort. Zuvor wurde sie etwa acht Jahre lang von der Tochter, die im Nachbarhaus lebt, betreut und gepflegt.

Dem Alter der Jubilarin angemessen, war es eine stille Geburtstagsfeier im Kreise der Familie. Zum großen Teil wurde die Feier organisiert von der Tochter aus Neuenhaus mithilfe einiger anderer Geschwister. Pfarrer Hubert Bischof war Ehrengast. Bewohner des St. Vincenz-Hauses kamen, um der Jubilarin zu gratulieren. Viele alte Menschen mit langer Lebensgeschichte wie auch die von Elisabeth Koop.

Mitten im Ersten Weltkrieg kam das „Geburtstagskind“ als Elisabeth Stevens zur Welt. Es war kein einfaches Leben, in das sie hineingeboren wurde. Der frühe Tod ihrer Mutter bedeutete für sie den ersten Schicksalsschlag, den sie mit 22 erlitt.

Sie wuchs im katholischen Hümmling auf und lebte später durch ihre Ehe mit Leo Koop von 1939 an in Neuenhaus. Im Jahr ihrer Eheschließung war schon wieder Krieg. Während Leo an der Front in Norwegen kämpfte, musste Elisabeth die Schwiegereltern, die ersten beiden Kinder, das kleine Textilgeschäft, den Garten und den Haushalt versorgen. Nach Leos Rückkehr kamen noch vier Kinder zur Welt, von denen zwei Zwillinge waren. Bis Ende der 1950er-Jahre saßen teilweise zwölf Personen am Tisch: Großeltern, Eltern, sechs Kinder, Haushaltshilfe und Lehrmädchen.

Das Leben von Elisabeth und Leo Koop war geprägt von Arbeit, Fleiß und Sparsamkeit. Elisabeth Koop betrieb nach dem Tod ihres Mannes (1987) das kleine Textilgeschäft noch weiter bis zum 87. Lebensjahr. Ihren Aufenthalt im St. Vincenz-Heim kann sie aus eigenen Mitteln bestreiten.

„Frömmigkeit war und ist für Elisabeth Koop sehr wichtig. Ihr Glaube wird ihr in düsteren Stunden des Lebens geholfen haben. Vielleicht ist auch ein unerschütterlicher Glaube ein Begleitumstand, in Frieden so alt zu werden“, heißt es vonseiten der Familie.

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.