Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.01.2019, 16:43 Uhr

Neuenhauser Maschinenbau ist „IHK TOP-Ausbildungsbetrieb“

Der Einsatz hat sich gelohnt: Für eine besonders hochwertige Ausbildung wurde nun die Neuenhauser Maschinenbau GmbH mit dem begehrten Zertifikat „IHK TOP-Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet.

Neuenhauser Maschinenbau ist „IHK TOP-Ausbildungsbetrieb“

Die Urkunde zum „TOP Ausbildungsbetrieb“ nahmen Lutz Wolf, Mitglied des Vorstandes der Neuenhauser Unternehmensgruppe, und Lena Brinkmann, Vorsitzende der Jugendausbildungsvertretung, von IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf (rechts) entgegen. Foto: IHK

Neuenhaus/Osnabrück Nach der erfolgreichen Teilnahme am Zertifizierungsverfahren haben Lutz Wolf, Mitglied des Vorstandes der Neuenhauser Unternehmensgruppe, und Lena Brinkmann, Vorsitzende der Jugendausbildungsvertretung, die Urkunde von IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf in Empfang genommen. „Im Werben um die passenden Auszubildenden wird es für Unternehmen immer wichtiger, sich mit einer erstklassigen Ausbildung zu präsentieren. Unser IHK-Siegel zeichnet das besondere Engagement des Betriebs aus und zeigt den jungen Menschen, dass sie bei Neuenhauser eine nachweislich sehr gute Ausbildung erhalten“, erklärte Graf.

Für die Neuenhauser Unternehmensgruppe freute sich Vorstandsmitglied Lutz Wolf: „Als regionales Unternehmen mit internationaler Ausrichtung setzt Neuenhauser auf die Bedeutung der dualen Ausbildung. Wir bilden unsere Facharbeiter, Informatiker und Kaufleute selbst aus und übernehmen nach Möglichkeit alle Auszubildenden. Viele unserer Experten und Führungskräfte stammen aus unserer eigenen Ausbildung. Das ist das Fundament, auf dem wir unseren Erfolg begründen. Das Prädikat ‚TOP-Ausbildungsbetrieb‘ unterstreicht unser Bestreben und macht uns stolz.“

Um die besten Ausbildungsbetriebe der Region auszuzeichnen, hat die IHK ein mehrstufiges Verfahren konzipiert. Basierend auf einem umfangreichen Fragebogen und einer Analyse durch die IHK-Ausbildungsberater erfolgt ein zusätzliches Prüfgespräch im Unternehmen. Ein unabhängiges Auditoren-Team aus erfahrenen Personal- und Ausbildungsleitern untersucht dabei kritisch die einzelnen Abläufe und Methoden der betrieblichen Ausbildung.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren