GN-Videoandacht: Trauern ist nicht vergeblich

Der letzte Sonntag im Kirchenjahr steht an. In der evangelischen Kirche begeht man traditionell den Totensonntag. „Dass wir diesen Tag heute Ewigkeitssonntag nennen, ist schon ein Bekenntnis“, meint Pastor Jan Hagmann von der reformierten Kirche Veldhausen. Er gestaltet diesmal die GN-Videoandacht.

Jan Hagmann führt durch die GN-Videoandacht.

Jan Hagmann führt durch die GN-Videoandacht.

Am Ewigkeitssonntag wird in besonderer Weise an die Verstorbenen gedacht. „Wir schauen zurück auf das Leben, das wir miteinander teilen durften“, so Hagmann. „

Die Trauer ist groß. Doch Trauern ist nicht vergeblich. In der Bibel heißt es sogar: ,Durch Trauern wird das Herz gebessert‘. Und Trauer darf ein Ende haben.“ Das verdeutliche die Geschichte vom Tränenkrüglein, die von Lektorin Johannes Lambers gelesen wird. Musikalisch steht der reformierte Reimpsalm 42 im Mittelpunkt, vorgetragen von Tobias Klomp (Tenor) und Bence Keen (Orgel).