Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.11.2018, 11:36 Uhr

Glasfaser: Lage und Veldhausen erreichen 40-Prozent-Hürde

Vor dem offiziellen Ende der Nachfragebündelung der Deutschen Glasfaser ist es Veldhausen, Osterwald und Schorffeld gelungen, vorzeitig die benötigten 40 Prozent zu erreichen. Projektleiter Thomas Breer meint: „Jetzt muss nur noch Neuenhaus nachziehen.“

Glasfaser: Lage und Veldhausen erreichen 40-Prozent-Hürde

Die Deutsche Glasfaser wirbt seit Mitte August dafür, dass die Orte Neuenhaus, Veldhausen, Osterwald, Schorffeld und Lage mit reinen Glasfaseranschlüssen bis ins Haus (FTTH) ausgebaut werden. Symbolbild: privat

Borken/Neuenhaus Die Deutsche Glasfaser wirbt seit Mitte August dafür, dass die Orte Neuenhaus, Veldhausen, Osterwald, Schorffeld und Lage mit reinen Glasfaseranschlüssen bis ins Haus (FTTH) ausgebaut werden. Nun sind Lage und Veldhausen in Führung gegangen und haben die benötigte Hürde geknackt. Das teilt das Unternehmen am Donnerstag mit.

„In Neuenhaus selbst fehlen noch wenige Prozente bis zum Erreichen der Mindestquote“, teilt die Deutsche Glasfaser mit. Projektleiter Thomas Breer zeigt sich aber zuversichtlich bis zum Stichtag am 1. Dezember die 40 Prozent zu erreichen und mit Lage und Veldhausen gleich zu ziehen. „Nach wie vor haben die Bewohner von Neuenhaus, Veldhausen, Osterwald, Schorffeld und Lage die Möglichkeit, einen Vertrag abzuschließen und noch bis zum Stichtag vom Entfall der Baukosten zu profitieren.“ Verträge können in den bekannten Servicepunkten in Neuenhaus und Veldhausen telefonisch unter 02861 8133423 sowie online unter www.deutsche-glasfaser.de abgeschlossen werden.

Der aktuelle Prozentstand, Öffnungszeiten, Termine für Informationsveranstaltungen etc. sind auch online auf den jeweiligen Gebietsseiten einzusehen: www.deutsche-glasfaser.de/neuenhaus, www.deutsche-glasfaser.de/veldhausen und www.deutsche-glasfaser.de/lage.

Über Deutsche Glasfaser

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient – auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. Ursprünglich von der Investmentgesellschaft Reggeborgh gegründet, agiert die Unternehmensgruppe seit Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Seit 2018 ist Deutsche Glasfaser als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. Für den aktuellen Ausbauplan von einer Million Anschlüssen stehen rund 1,5 Milliarden Euro Kapital bereit.

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.