Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.08.2019, 12:50 Uhr

Gewitterböen zerfetzen „kunstwegen“-Exponat

Zum wiederholten Mal hängt in Lage das „kunstwegen“-Objekt „no peep hole‘“ des Münchener Künstlers Martin Kasimir in Fetzen von seinem Stahlrahmen. Das 300 Quadratmeter große Fotoobjekt ist offenbar bei einem Gewittersturm zu 30 Prozent zerstört worden.

Gewitterböen zerfetzen „kunstwegen“-Exponat

Gut ein Drittel des 60 Meter langen Fotoobjekt „no peep hole“ ist zerstört. Wahrscheinlich ist eine komplette Erneuerung nötig. Über deren Ausführung denken Künstler, Landkreis und „kunstwegen“-Stiftung zurzeit nach. Foto: Masselink

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo oder Tagespass an.

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

/
Das große „kunstwegen“-Fotoobjekt „ne peep hole“ von Martin Kasimir auf der Wiese vor dem Eichenwald in Lage ist wieder einmal zerstört.Foto: Masselink

© Masselink, Rolf

Materialermüdung und Winddruck haben offenbar das „kunstwegen“-Fotoobjekt am Dinkelufer bei Lage beschädigt. Foto: Masselink

© Masselink, Rolf

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.