Grafschafter Nachrichten
08.08.2019

Gerrit-Jan Zwafink als „Bürger des Schützenjahres“ geehrt

Gerrit-Jan Zwafink als „Bürger des Schützenjahres“ geehrt

Die Ehrung zum „Bürger des Schützenjahres“ mit (von links) Präsident Andreas Schoemaker, Elfriede Zwafink, Gerrit-Jan Zwafink und Ehrenpräsident Friedrich Reurik.Foto: privat

Im Rahmen des Schützenfestes fand zum vierten Mal ein Ehrenamtsabend statt. Ziel der Veranstalter von der Stadt Neuenhaus und dem Schützenverein war es, allen Ehrenamtlichen in der Stadt zu danken.

Neuenhaus Seit 1999 hat es sich der Schützenverein zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr eine Bürgerin oder einen Bürger für besondere ehrenamtliche Verdienste um das Gemeinwesen mir einer Verdienstmedaille zu ehren. Diese können aus Vereinen oder Verbänden stammen, aber auch aus Initiativgruppen, Projekten, Kirchen und Schulen. Kein Bereich des öffentlichen Lebens ist ausgenommen.

Stadtdirektor Günter Oldekamp und Bürgermeister Paul Mokry bedankten sich bei den Ehrenamtlern für ihre Arbeit. Ohne die freiwillige Tätigkeit engagierter Bürgerinnen und Bürger sei vieles in einem Gemeinwesen nicht möglich beziehungsweise aufrechtzuerhalten. In Erinnerung an den verstorbenen Schützenbruder Hermann Kortmann wurde die Ehrung des „Bürgers des Schützenjahres“ bereits zum 19. Mal vorgenommen. Kortmann gelte als ein Beispiel für ehrenamtlichen Einsatz. Er sei überall dort tätig, wo ehrenamtliche Hände gebraucht wurden.

Andreas Schoemaker, überreichte die Verdienstmedaille an Gerrit-Jan Zwafink. Der Ehrenpräsident des Schützenvereins, Friedrich Reurik, hielt die Laudatio für den neuen „Bürger des Schützenjahres“. Zwafinks breites ehrenamtliches Engagement habe 1994 im Kirchenrat der reformierten Kirchengemeinde begonnen, wo er zwei Perioden bis 2006, tätig war. Im Bauausschuss brachte er sein Wissen ein. Auch den Bau des neuen Gemeindehauses hatte er begleitet. Borussia Neuenhaus war zudem der Verein, in dem Gerrit Jan Zwafink die meiste Freizeit investierte und noch immer investiert. 1999 wurde er zum zweiten Vorsitzenden gewählt. 2001 fand die Ehrung für 300 Pflichtspiele statt. Hauptverantwortlich leitete er den Neubau des Vereinsheimes 2002 bis 2003. In diesem Jahr wurde er auch zum „Borussianer des Jahres“ gewählt.

Auf der Jahreshauptversammlung 2005 wählten die Borussia-Mitglieder Zwafink zu ihrem Vorsitzenden. Zunächst neun Jahre bis 2013 bekleidete er dieses Amt.

Die Silberne Ehrennadel erhielt er 2008, die Goldene Ehrennadel dann 2017. Von 2015 bis 2019 wurde Zwafink dann noch einmal für fünf Jahre als Vorsitzender an die Spitze des Vereins gewählt worden. Eine besondere Auszeichnung wurde Zwafink Anfang des Jahres zuteil: Borussia Neuenhaus ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden.

Nicht nur in Kirche und Sport bringt Zwafink sein ehrenamtliches Engagement ein. „Auch die Politik ist ein Feld, das du gerne beackerst“, meinte Friedrich Reurik. Die politischen Aktivitäten des Geehrten begannen im November 2001. Sowohl für Stadt- als auch im Samtgemeinderat erhielt er von den Bürgern Mandate, die er bis heute ausübt. In beiden Räten war Zwafink in vielen Ausschüssen vertreten wie etwa im Kinder-, Jugend und Sport-, Sozial-, Senioren- und Jugendausschuss, Planungs-, Umwelt- und Verkehrs- sowie Bauausschuss. Seit 2013 ist er zudem Beigeordneter im Verwaltungsausschuss der Stadt Neuenhaus, seit November 2016 Beigeordneter des Schulgemeinschaftsausschusses.

„Bei so geballter Kompetenz war es nur folgerichtig, dass dich deine Fraktion 2016 zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden in der Samtgemeinde und zum Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat berief“, sagte Reurik.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.