Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
26.03.2020, 09:08 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Mitarbeiter des „Brotkorbs“ kümmern sich weiter

Die Ehrenamtlichen im Brotkorb Neuenhaus halten trotz Corona die Stellung und sind Dienstag und Donnerstag, 13.30 Uhr bis zirka 15 Uhr, weiter für die Bedürftigen da. Die Versorgung mit Lebensmitteln erfolgt natürlich unter strengen Hygienemaßnahmen.

Die Mitarbeiter lassen in ihrem Eifer nicht nach. Foto: Hesebeck

Die Mitarbeiter lassen in ihrem Eifer nicht nach. Foto: Hesebeck

Neuenhaus Es ist deutlich spürbar, dass auch die Grafschaft und ihre Bewohner aktiv daran beteiligt sind, gemeinsam die Corona Krise in den Griff zu bekommen. Die Menschen gehen nur aus dem Haus, um zur Arbeit zu fahren, oder für einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft. Nur die Lebensmittelläden haben geöffnet und die Mitarbeiter leisten hier enorme Arbeit, um alle weiterhin gut mit Lebensmitteln zu versorgen. Aber auch die Ehrenamtlichen im „Brotkorb“ Neuenhaus halten die Stellung und sind für die Bedürftigen da. Es handelt sich beim Brotkorb um eine Lebensmittelausgabe, weshalb dieser weiterhin geöffnet bleiben darf. Die Ehrenamtlichen sehen ihre Tätigkeit gerade in dieser schwierigen Zeit als sehr wichtig an und sind bereit, auch unter strengen Hygienemaßnahmen zu arbeiten. Diejenigen, die eine Vorerkrankung haben oder aus Altersgründen unter die Risikogruppe fallen, dürfen aktuell nicht ehrenamtlich im Brotkorb tätig sein, alle anderen sind jedoch weiterhin mit viel Engagement dabei. Es gibt drei Gruppen, die untereinander keinen Kontakt haben, um bei einer eventuellen Erkrankung eines Ehrenamtlichen den Betrieb des Brotkorbs solange wie möglich aufrecht zu erhalten.

Die Ausgabe findet weiterhin Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 13.30 Uhr bis zirka 15 Uhr statt. Allerdings müssen die Kunden draußen vor dem Brotkorb warten und können nacheinander ihre Tasche abgeben, die dann von den Ehrenamtlichen im Brotkorb gepackt und wieder nach draußen an den jeweiligen Kunden herausgegeben werden. Vor dem Brotkorb wird darauf geachtet, dass die nötigen Sicherheitsabstände eingehalten werden. Die Discounter beliefern den Brotkorb weiterhin mit Lebensmitteln und sorgen so dafür, dass für die Ausgabe Nahrungsmittel vorhanden sind. So trägt auch hier jeder dazu bei, die Krise in den Griff zu bekommen und die Bedürftigen dennoch mit Lebensmitteln zu versorgen.

Aufgrund der Krise kann jedoch in diesem Jahr die Aktion „Zwei kaufen, eins schenken“ nicht durchgeführt werden. Hierbei stehen Ehrenamtliche des Brotkorbs in verschiedenen Discountern und bitten die Kunden, einen Artikel mehr zu kaufen und diesen an den Brotkorb zu spenden. Vorrangig werden hier haltbare Lebensmittel wie zum Beispiel Mehl, Zucker, Kaffee, Salz oder ähnliches als Spende erbeten, denn diese sind nicht so häufig im Brotkorb vorhanden. Da die Aktion nun ausfallen muss, wird der derzeitige Vorrat im Brotkorb nun langsam weniger werden, so dass diese Lebensmittel irgendwann nicht mehr an die Bedürftigen ausgegeben werden können. Daher geht die Bitte an die Menschen, die in dieser Zeit etwas spenden möchten, während ihres Einkaufs an den Brotkorb Neuenhaus zu denken und haltbare Lebensmittel zu kaufen. „Sollten Sie spenden wollen, melden Sie sich gerne telefonisch unter 05921 8111170, um die Übergabe der Lebensmittel unter den aktuellen Sicherheitsmaßnahmen zu besprechen. Ein großes Dankeschön geht schon jetzt an alle Spender und Ehrenamtlichen, die den Brotkorb unterstützen, damit diese Krise gemeinsam überstanden werden kann“, so Lena Dulle vom Brotkorb Neuenhaus.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating

Karte

Corona-Virus