28.01.2022, 04:00 Uhr

Guten Morgen!

Tausend kleine Teilchen

Der gute Freund hat als Fotograf in seinem Berufsalltag so manches Kuriosum erlebt, die ein oder andere „wichtige“ Persönlichkeit vor der Linse gehabt, über schräge Termine geflucht und hatte häufig einen guten Riecher für die richtige Zeit und den richtigen Ort, wenn sich ein besonderes Ereignis ankündigte. Er war Vollblutredakteur und legte selbst im Urlaub die Knipskiste nur selten aus der Hand. Legendär seine heillose Unordnung zu Zeiten, als die Filme noch entwickelt wurden und die Abzüge eigentlich thematisch sortiert und abgelegt werden mussten. Ihm reichte eine große Kiste, ein Griff – und er hatte das richtige Bild in dem Wirrwarr gefunden.

Jetzt freut sich der gute Mann über seinen Ruhestand. Er hat sich eigens einen neuen Rasenmäher zugelegt, inspirierende Lektüre über die richtige Grüngestaltung – und ein weiteres Hobby entdeckt: das Puzzeln. „Die angebotenen Exemplare sind mir aber alle zu langweilig“, jammerte er schon nach kurzer Zeit über die „fehlende geistige Herausforderung“. Da sei man viel zu schnell fertig. „Und ständig neue Puzzles zu kaufen, geht arg ins Geld.“ Ob er den Tipp eines Ex-Kollegen als Alternative umsetzt, bleibt jedoch abzuwarten. Der empfiehlt: „Wirf ein hartes Brötchen in den Mixer, schredder es kurz – und du hast mehrere Millionen Teile, mit deren Zusammensetzung du bis an dein Lebensende beschäftigt bist.“