23.10.2021, 04:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Guten Morgen!

Penisparanoia

Von Elisabeth Kemper

Nackte Haut ist in der Geschichte der Kunst nicht gerade selten – ob Tizian oder Michelangelo (beides Meister der italienischen Hochrenaissance), Rubens (einer der bekanntesten Barockmaler) oder die Medienkünstlerin Valie Export: Sie alle zeigen in verschiedenen künstlerischen Formen Brüste, Vulven oder Phalli, mal mit, aber auch mal ohne dekoratives Weinblättchen. Eigentlich nichts Besonderes, Aktkunst eben. Allerdings führt das Zeigen solcher sexuellen Merkmale in unseren heutigen Medien auch schon mal zur Zensur – und wird damit zum Problem für den Internetauftritt von Museen.

Vier Häuser in Wien beispielsweise hatten keine Lust mehr darauf, dass der Algorithmus von Facebook, Instagram und Co. zum Beispiel die Brüste der Venus von Willendorf löscht – und zwar aufgrund „expliziter sexueller Inhalte“. Sie wechselten kurzerhand zu einer Erotikplattform, um ihre im Museum ausgestellte Kunst auch im Internet zeigen zu können.

Vor Kurzem löschte Instagram auch auf der Plattform der Grafschafter Nachrichten ein Foto einer Ausstellung der Städtischen Galerie Nordhorn. Darauf zu sehen ist der Berliner Künstler Alexander Koch – wie Gott ihn schuf bis zum Ansatz seiner Scham inklusive Brustwarzen. Keine Details, aber offenbar zu viel für Instagram. Das Netzwerk teilte den Nutzern kurzerhand mit: „Beitrag wurde entfernt. Grund: Nacktdarstellung.“ Die künstlerische Freiheit in den sozialen Medien hat also ihre Grenzen – und zwar ziemlich eng gesteckt.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Newsletter abonnieren

Starte gut unterhalten und gut informiert in deinen Tag.

Um Ihnen Newsletter schicken zu können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse. Bitte melden Sie sich unten an oder registrieren Sie hier eine neue E-Mail-Adresse:

Bereits registriert?

Deine Auswahl kannst du jederzeit ändern. Du erhältst den Newsletter kostenfrei an die E-Mail-Adresse, die du in deinem Benutzerkonto hinterlegt hast.

>>> mehr GN-Newsletter

Vorschau
So erreichen Sie uns

Digital
Hilfecenter

Zentrale
Telefon 05921 707-0

Redaktion
Telefon 05921 707-300

Anzeigen
Telefon 05921 707-400

Abo-Service
Telefon 05921 707-500

E-Mail
gn@gn-online.de

Postanschrift
Grafschafter Nachrichten
Coesfelder Hof 2
48527 Nordhorn