Auto und Motor
06.12.2022, 12:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Neue Modelle: Reiseboom bei Mercedes

Noch ist das Concept EQT Marco Polo eine Studie, die Mercedes in 2023 auf die Straße bringen will. Foto: dpa

© picture alliance/dpa/Mercedes-Benz AG

Noch ist das Concept EQT Marco Polo eine Studie, die Mercedes in 2023 auf die Straße bringen will. Foto: dpa

Die Camping-Version der Mercedes V-Klasse bekommt einen kleinen Bruder. Auch die kleinere T-Klasse soll im kommenden Jahr als Marco Polo mit Wohnmobilausbau angeboten werden, wie der Hersteller ankündigt.

Als ersten Ausblick hat Mercedes das Concept EQT Marco Polo vorgestellt. Das Kürzel EQT weist zwar auf die Elektrovariante der T-Klasse hin, den Camper soll es aber nicht nur vollelektrisch, sondern auch mit Verbrenner geben.

Als Basis für den gemeinsam mit Brabus entwickelten Schlafwagen mit Stern dient die Langversion der T-Klasse. Diese wird im kommenden Jahr für alle Motorvarianten verfügbar sein und deutlich über die 4,50 Meter des Grundmodells hinausgehen.

Das schafft genügend Raum für ein Aufstelldach, unter das eine Matratze mit rund zwei mal ein Meter Liegefläche passt. Zwei weitere Schlafplätze lassen sich im Innenraum einrichten. Dort ist ein modulares Möbel-Konzept vorgesehen. Ein Klapptisch mit entsprechenden Sitzgelegenheiten für Vier sowie eine Küchenzeile mit Kochfeld, Spüle und Kühlfach zählen dazu.

Zur Erweiterung des Wohnraums gibt es an der Längsseite eine Markise. Und für die lokale Energieversorgung trägt das Aufstelldach der Studie Solarzellen, die es nach Angaben der Entwickler allerdings wohl erst einmal nicht in die Serie schaffen werden.

Zwar ist das Marco Polo-Konzept so modular aufgebaut, dass der Wagen auch im Alltag genutzt werden kann. Doch wer große Umbauten oder Einschränkungen scheut und trotzdem mit dem kleinen Van auf große Fahrt gehen will, für den haben die Schwaben auch sogenannte Marco Polo Module entwickelt. dpa