20.08.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Guten Morgen!

Jetzt noch ein Skorpion

Von Holger Wilkens

Eigentlich hab ich es ja nicht so mit Tieren, und doch muss ich nach meinen jüngsten Ausführungen über unseren nervenden Gartenteich-Frosch an dieser Stelle doch noch einmal auf weitere besondere Tierbegegnungen zu sprechen kommen. Neuester Hingucker in der Tierwelt hinterm Haus ist eine ziemlich fette, gelb-schwarz gestreifte und vorher nie gesehene Spinne. Eine Wespenspinne. Bis vor 50 Jahren nur im Mittelmeerraum verbreitet, ist sie längst auch in kälteren Gebieten zu Hause. Ein paar Tage hing unser Exemplar bewegungslos kopfüber in seinem Netz, jetzt ist sie wieder weg. Das finden nicht alle in der Familie beruhigend.

Plötzlich verschwunden war auch der kleine Skorpion in unserem Badezimmer. Nun, das Treffen spielte sich zugegeben nicht in Nordhorn, sondern im Ferienhaus in Frankreich ab. Das Tier klebte am späten Abend an der Wand und ließ sich, als wir es mit einem Glas einfangen wollten, nach unten fallen. In den kleinen Spalt hinter der Fußleiste. Laut Vermieter sind die Skorpione dort ungefährlich, ihre Fangarme vorne und der Stachel hinten sollten uns keine Sorgen bereiten. Die nächsten Toilettengänge wurden dennoch mit größter Vorsicht und einem wachen Blick auf Wände und Fußboden eingeleitet.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus