Job und Karriere
03.06.2022, 16:00 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Fachkräfte für Lagerlogistik sind die Verwalter aller Waren

Die Waren müssen übersichtlich geordnet sein. Unter anderem darum kümmern sich Fachkräfte für LagerlogistikFoto: Territory Embrace

Die Waren müssen übersichtlich geordnet sein. Unter anderem darum kümmern sich Fachkräfte für LagerlogistikFoto: Territory Embrace

Eine neue Couch, das Outfit für die nächste Party oder sogar der Wocheneinkauf: Mittlerweile kann man fast alles online bestellen und direkt nach Hause liefern lassen. Aber was passiert eigentlich zwischen dem Klick auf Bestellen und dem Klingeln des Paketboten? Ein gut durchdachtes System, das Fachkräfte für Lagerlogistik betreiben – ohne die würde das alles nicht funktionieren.

Was macht eine Fachkraft für Lagerlogistik?

Fachkräfte für Lagerlogistik kümmern sich um den gesamten Logistikprozess bei einer Bestellung. Das fängt bei der Annahme und Kontrolle der Waren an und erstreckt sich über die fachgerechte Lagerung bis hin zum Zusammenstellen und Versenden der Ware. Kurz gesagt: Sie sorgen dafür, dass Kunden ihre Bestellung schnellstmöglich bekommen.

Was versteht man unter Lagerlogistik?

Grundsätzlich geht es um die optimale Verwaltung eines Lagers. Dazu gehört unter anderem die effiziente Einlagerung der Waren, die Steuerung und Optimierung der Bestellprozesse sowie der Versand.

Welche Aufgaben werden übernommen?

Fachkräfte für Lagerlogistik übernehmen vielseitige Tätigkeiten, die weit über die Einlagerung von Waren und die Zusammenstellung von Bestellungen hinausreichen. Trotzdem sind das natürlich wichtige Aufgaben, die den Mitarbeitern jeden Tag begegnen.

Wareneingang betreuen: Als Fachkraft für Lagerlogistik nimmt man neue Waren in Empfang und überwacht den gesamten Prozess. Wenn Art und Anzahl der Waren stimmen, werden sie eingelagert und der Lagerplatz im PC gespeichert.

Bestandskontrolle durchführen: Für die Abläufe im Lager ist es wichtig, dass die Bestände regelmäßig gepflegt werden. Dazu zählt insbesondere das Kontrollieren der Lagerplätze, zum Beispiel ob die Güter richtig einsortiert sind oder ob noch ausreichend Ware vorhanden ist.

Warenausgang betreuen: Fachkräfte für Lagerlogistik kommissionieren, verpacken, verladen und versenden die bestellten Waren. Unter Kommissionierung versteht man übrigens die Zusammenstellung von Waren für die eigehenden Bestellungen.

Auslieferungsrouten bestimmen: Ob per Güterzug, Lkw oder Schiff – die jeweilige Auslieferungsroute muss ganz genau geplant werden.

Bestellungen tätigen: Damit es nicht zu Lieferengpässen kommt, prüfen Fachkräfte für Lagerlogistik die Bestände und tätigen Neubestellungen.

Fachkräfte für Lagerlogistik haben einen sehr abwechslungsreichen Beruf: Sie sind über den Tag verteilt immer wieder am PC beschäftigt, müssen zwischendurch aber auch im Lager anpacken oder Kontakt zu Lieferanten aufnehmen. Darüber hinaus wird diese Arbeit – gerade in Zeiten von täglichem Online-Shopping – immer wichtiger. Um die Jobsuche muss man sich also keine großen Sorgen machen.

Welche Arbeitskleidung wird getragen?

Wichtig sind für Tätigkeiten im Lager vor allem Sicherheitsschuhe und Schutzbrille, aber auch eine Warnschutzhose und -jacke zur besseren Sichtbarkeit. Beispielsweise in Hochregallagern oder bei Arbeiten, in denen ein Kran zum Einsatz kommt, sind Helme Pflicht. Schlichte Arbeitskleidung reicht beim Umgang mit ungefährlichen und leichten Gütern beziehungsweise im Büro oftmals schon aus.

Fachlagerist oder Fachkraft Lagerlogistik?

Fachlageristen sind eigentlich nur im Lager unterwegs und kümmern sich um die Einlagerung von Waren oder die Zusammenstellung von Lieferungen. Fachkräfte für Lagerlogistik sind zwar auch im Lager im Einsatz, übernehmen zusätzlich aber auch organisatorische Aufgaben und verrichten die klassische Büroarbeit rund um die Regstierung der Bestände.