04.05.2022, 09:00 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

Junge Familie

„Das mag ich nicht!“ - Gesundes am Familientisch

author Von Frauke Schulte-Sutrum

Liebe Eltern,

unsere Söhne sorgen am Essenstisch regelmäßig für Überraschungen. Die sonst so heißgeliebten Kartoffeln werden beispielsweise plötzlich verschmäht und mit dem Spruch „Die habe ich noch nie gemocht“ abgetan. Was tun, wenn Kinder ausschließlich nur noch Nudeln oder Kekse essen wollen?

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin rät dazu, beim Essen keinen Druck auf Kinder und Jugendliche auszuüben. Sie sollen vielmehr in die Essensplanung einbezogen werden und sich an guten Vorbildern - also wir Eltern - orientieren können.

Manchmal hilft vielleicht auch ein kleiner Trick, um gesundes Essen schmackhaft zu machen: So habe ich meinen Söhnen und Nichten schon mal „Orangene Barbie-Suppe“ (Rote-Beete-Suppe mit Orangensaft und Crème Fraîche) und „Blaue Suppe“ (Heidelbeersuppe) mit Erfolg angeboten. Außerdem kommt ein „Zauberapfel“ gut an, bei denen halbierte Äpfel rundherum im Zickzack eingeschnitten werden. Und lustigerweise haben unsere Kinder Grünkohl mit Freude verspeist, als wir ihnen erzählten, es handele sich um die „Algen-Leckerlis“, die die Hunde aus der Zeichentrickserie „Paw Patrol“ so gerne essen.

Weitere Tipps gibt es zum Beispiel auf der Webseite „Kleine Spinatesser“.

Kosten für Eissporthalle deutlich höher als gedacht

Von Sebastian Hamel

Wie geht es weiter mit der Grafschafter Eissporthalle in Nordhorn? Über diese Frage wird seit einigen Tagen wieder kräftig diskutiert. Fachleute hatten vergangene Woche mitgeteilt, welche Möglichkeiten einer Instandsetzung bestehen. Dabei wurde deutlich: Die Erneuerung des knapp 50 Jahre alten Gebäudes wird deutlich teurer als bislang angenommen.

Die Eissporthalle ist nun schon fast drei Jahre außer Betrieb: Im Sommer 2019 war sie geschlossen worden, weil man befürchtete, das Dach könnte einstürzen. Untersuchungen hatten gezeigt, dass im Laufe der Zeit erhebliche Mängel entstanden sind und deshalb eine zu große Gefahr für die Eissportler und die Besucher der Halle besteht. Daraufhin bildete sich eine Initiative zur Rettung der Eissporthalle, die schließlich eine landkreisweite Abstimmung – einen sogenannten Bürgerentscheid – bewirkte. Das Ergebnis des Entscheids im Frühjahr 2021: Eine deutliche Mehrheit der abstimmenden Grafschafter sprach sich dafür aus, die Halle so bald wie möglich zu sanieren.

Der Landkreis Grafschaft Bentheim als Besitzer des Bauwerks hatte damit einen verbindlichen Auftrag erhalten. Allerdings gingen die Verantwortlichen damals von Kosten in Höhe von etwa 6,5 Millionen Euro aus. Nun erklärten die Experten allerdings: Selbst eine Minimal-Lösung würde schon über elf Millionen Euro kosten, und eine umfassendere Wiederherstellung des Gebäudes – die empfohlen wird – läge bei mehr als 15 Millionen Euro.

Da wäre es gar nicht so viel teurer, gleich eine neue Halle zu bauen: Hierfür müssten laut der Untersuchung rund 17,4 Millionen Euro aufgebracht werden.

„Im Garten von Monet“ von Kaatje Vermeire

Lesetipp aus der Stadtbibliothek Nordhorn
Kunst passt sehr gut in Bilderbücher. Hier hat die Künstlerin Kaatje Vermeire ein wunderschönes Buch über den weltberühmten Künstler Claude Monet gemacht. Ganz im künstlerischen Stil von Claude Monet zeichnet sie uns sein Leben nach. Er träumt bereits als Junge davon, Maler zu werden. Er kann am Meer die Farben riechen und will die tausend tanzenden Punkte, die das Wasser so lebendig erscheinen lassen, malen. Auch in der Malschule stellt er sich viel mehr Farben vor, als tatsächlich im Raum zu finden sind. Seine Fantasie reicht für viel prächtigere Bilder. Er wird in seinem Garten einmalige Gemälde malen. Und seinen Garten immer weiter vergrößern und verändern. Er wird Teiche voller Seerosen anlegen. Er wird davon grandiose Bilder malen. Mit diesem wunderschönen Bilderbuch lernen wir den Menschen und Maler Claude Monet ein wenig kennen und wir bekommen ganz besonders einen Eindruck, wie er gemalt hat. Das Buch ist wie ein einmaliger Ausstellungsbesuch.

Für Kinder ab 6 Jahren. Erschienen Verlag Freies Geistesleben. ISBN 978-3-7725-2925-2.


Musikschulkonzert für die Jüngsten – ohne „Schweigepflicht“

Mit Babys ins Konzert? Aber klar! Am Samstag, 7. Mai, um 10.30 Uhr veranstaltet die Musikschule im Evangelischen Gymnasium Nordhorn, Bernhard-Niehues-Straße 51, erneut ein „Konzert für die Jüngsten“. In den vergangenen Jahren ist die Musikschule mit ihren „Babykonzerten“ immer wieder auf großes Publikumsinteresse gestoßen und konnte laut Pressemitteilung viele Eltern mit ihren Babys oder Kleinkindern, aber auch werdende Eltern sowie Großeltern in ungezwungener und kindgerechter Atmosphäre ohne „Schweigepflicht“ und „Sitzzwang“ zu einem kurzen attraktiven Musikprogramm begrüßen. Dieses Mal gestalten das Konzert Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Musikschule mit Kontrabass, Perkussionsinstrumenten, Gitarre und Gesang. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Weitere Veranstaltungstipps gibt es auf GN-Online.

Um Newsletter auswählen zu können, müssen Sie auf GN-Online angemeldet sein.

Bereits registriert?
Noch nicht registriert?
Newsletter abonnieren

Deine Auswahl kannst du jederzeit ändern. Du erhältst den Newsletter kostenfrei an die E-Mail-Adresse, die du in deinem Benutzerkonto hinterlegt hast.

Mehr GN-Newsletter »

Vorschau
So erreichen Sie uns

Digital
Hilfecenter

Zentrale
Telefon 05921 707-0

Redaktion
Telefon 05921 707-300

Anzeigen
Telefon 05921 707-400

Abo-Service
Telefon 05921 707-500

E-Mail
gn@gn-online.de

Postanschrift
Grafschafter Nachrichten
Coesfelder Hof 2
48527 Nordhorn