Job und Karriere
12.05.2022, 11:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Auch ohne Abitur an die Hochschule

Viele Menschen, die kein Abitur haben, sind über ihre berufliche Bildung zu einem Hochschulstudium berechtigt. Foto: dpa

© picture alliance/dpa/dpa-tmn

Viele Menschen, die kein Abitur haben, sind über ihre berufliche Bildung zu einem Hochschulstudium berechtigt.

Von Amelie Breitenhuber

Gütersloh Auch wer kein (Fach-)Abitur hat, kann studieren. Die Zahl der Studienberechtigten sei deshalb vermutlich deutlich höher, als sich aus offiziellen Statistiken ableiten lässt, schätzen die Experten das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Denn grundsätzlich sind auch Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und Berufserfahrung unter bestimmten Bedingungen zum Studium berechtigt, erklärt das CHE. Dieser sogenannte dritte Bildungsweg wird laut CHE nicht in der offiziellen Quote der Studienberechtigten berücksichtigt.

Wie bei vielen Bildungsthemen gibt es aber auch hier je nach Bundesland sehr unterschiedliche Voraussetzungen. Wer sich informieren will, findet auf dem Portal „studieren-ohne-abitur.de“ grundlegende Informationen.

Welche Bedingungen Interessierte mit beruflicher Qualifizierung genau erfüllen müssen, hat das CHE zudem in zwei Übersichtstabellen zusammengefasst: So wird zwischen dem fachgebundenen Hochschulzugang und dem allgemeinen Hochschulzugang ohne Abitur unterschieden.

Fachgebunden heißt, dass Bewerber für Studiengänge zugelassen werden können, die zu ihrem erlernten Beruf passen. Wer aber einen Meistertitel oder eine vergleichbare Qualifizierung wie einen Fachwirt hat, kann meist unter allen Studiengängen wählen, die generell für Bewerberinnen und Bewerber ohne (Fach-)Abitur geöffnet sind. Individuelle Zugangsvoraussetzungen prüfen

Wie das CHE in einem Ratgeber zum Thema schreibt, stehen grundsätzlich nicht alle Studiengänge auch Bewerberinnen und Bewerbern ohne (Fach-)Abitur. Interessierte sollten sich daher immer individuell zu den konkreten Zugangsbedingungen sowie Unterstützungs- und Betreuungsangeboten der jeweiligen Wunschhochschule informieren.