Polizei

Überfall in Wettringen: Täter wie in Netflix-Serie gekleidet

Drei bislang unbekannte Männer haben am Samstagabend, 26. November, den K+K-Markt an der Kolpingstraße in Wettringen überfallen. Die Täter bedrohten die 19-jährige Kassiererin mit einer Machete. Anschließend flüchteten sie mit einem vierstelligen Betrag in Richtung Aa. Das berichtet die Münsterländische Volkszeitung.

Das Klinikum Ibbenbüren bekommt einen weiteren Anbau. Der entsteht an der Weststraße – dort wo früher die Notfallpraxis war. Foto: Sabine Plake
Top

Krankenhaus

Mathias-Spital baut in Ibbenbüren für 14 Millionen Euro

Die Ausschachtungsarbeiten machen es deutlich: Der Anbau an das Klinikum Ibbenbüren an der Westseite wird groß. Dort entsteht das Mathias-Bonse-Haus. Dieses wurde nach dem Gründer des Mathias-Spitals in Rheine benannt. Die Fläche über vier Geschosse beträgt 4260 Quadratmeter, so Christian Gutendorf, kaufmännischer Direktor des Klinikums Ibbenbüren. Die Investitionskosten liegen bei etwa 14 Millionen Euro. Momentan stehen die Erdarbeiten an, die Versorgungsleitung werden gelegt. Fertig sein soll die Erweiterung im zweiten Halbjahr 2024.

Christoph, Inga, Jan und Lu besprechen gemeinsam die Lage. Foto: Austrup
Top

Steinfurt

Ein Wald aus Apfelbäumen für den Klimaschutz

Schnee liegt wie ein weißes Tuch auf dem Acker. Es ist so kalt, dass der Atem von Hendrik, Timo und Noah in der Luft gefriert. Noah hält einen langen, runden Pfahl fest, während die beiden anderen die Pfahlramme anheben und mit Schwung heruntersausen lassen. Mit einem lauten, dumpfen „Pling“ treibt das schwere Gerät das Holz in den Boden. Es ist der erste Tag der Pflanzaktion auf dem Hof Große-Kleimann in Steinfurt-Dumte. Hier soll auf einer Fläche von zehn Hektar eine Apfelagroforstwirtschaft mit 500 Bäumen entstehen. 45 junge Frauen und Männer sind gekommen, um zu helfen. Einige übernachten auf dem Hof, alle werden umsorgt und verpflegt. „Ein Agroforst mit Äpfeln ist ein absolutes Pionierprojekt hier in Deutschland“, erklärt Christoph Meixner vom Startup Unternehmen „Triebwerk - Regenerative Land- und Forstwirtschaft“ aus Witzenhausen.

Die Trucker machten auf die Bedeutung der Transportunternehmen für die Gesellschaft aufmerksam. Foto: Richter
Top

Trucker mit Herz

Konvoi durch Rheine: Lkw-Fahrer sammeln Spenden

Dröhnendes Hupen und blinkende Lichter – so machten die Lastkraftwagenfahrerinnen und -fahrer, die am Samstag auf dem Firmengelände des Unternehmens A30 Logistik Wanning in Schüttorf zusammenkamen, auf sich aufmerksam. Anschließend fuhren sie im Konvoi durch die Stadt. Der Ursprung für das laute Treffen lag im Organisator Maik Schneiders, der für die Firma „Osna Logistik“ fährt. Mit seiner Aktion wollte er gemeinsam mit etwa 130 weiteren Lastwagenfahrerinnen und Fahrern darauf aufmerksam machen, dass sie für unsere Gesellschaft notwendig sind. Ohne sie seien die Supermarktregale leer, die Mülltonnen immer voll, und auch andere alltägliche Gegenstände wie Kleidung und Spielzeug gäbe es ohne sie nicht.