Angebot

Für nur 4 Cent pro Tag bestens informiert!

 Monatlich kündbar
Alle GN-Online-Inhalte
GN-Online-App inklusive
Bereits registriert?


< Ältere Artikel

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem BMW auf der A 30 bei Schüttorf sind zwei Menschen verletzt worden. Foto: Hille
Top

Schüttorf Ein Mann und eine Frau sind am Sonntagvormittag mit ihrem BMW auf der Autobahn 30 bei Schüttorf verunglückt. Sie mussten von der Feuerwehr aus ihrem Wagen befreit werden.

Das Integrationsprojekt „angekommen“ der Flüchtlingsdiakonie Schüttorf wird von der Grafschafter Sparkassenstiftung gefördert. Bei der Scheckübergabe dabei: die Projektorganisatoren Sabine Temme, Heinz Siemering und Arthur Lieske sowie Pastor Johannes de Vries (Zweiter von links) und Lars Klukkert (Mitte) vom Stiftungsrat der Sparkassenstiftung. Foto: Austrup
Top

Schüttorf Seit 2014 koordiniert die Flüchtlingsdiakonie der evangelisch-reformierten Gemeinde Schüttorf zusammen mit der Samtgemeindeverwaltung die Flüchtlingsarbeit. Inzwischen haben viele Geflüchtete in der Vechtestadt ein Zuhause gefunden und sind im wahrsten Sinne des Wortes angekommen. Elf Beispiele einer gelungenen Integration wurden in einem Buch festgehalten. Die Grafschafter Sparkassenstiftung fördert das Integrations-Projekt „angekommen“ mit 7100 Euro.

Schüttorf Auch in diesem Jahr hängen wieder zahlreiche Wunschzettel am Weihnachtsbaum im Schüttorfer Rathaus. Der „Wunschbaum“ wurde mit Begeisterung von den Kindern und Erziehern der städtischen Kindertagesstätte „Rasselbande“ geschmückt und mit den Wünschen bedürftiger Kinder versehen.

Schüttorf Mit weißen Rosen, einem selbst gestalteten Kunstwerk und einer Fahne beteiligte sich am Donnerstagvormittag eine Aktionsgruppe in Schüttorf am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Darauf wird in jedem Jahr am 25. November weltweit mit verschiedenen Aktionen aufmerksam gemacht. „Das ist ein megawichtiges Thema, das nicht in Vergessenheit geraten darf. Denn Gewalt erfahren Frauen auf der ganzen Welt“, sagte die Schüttorfer Gleichstellungsbeauftragte Heike Schmale, die die Aktion in der Vechtestadt zusammen mit Tiny Evenblij, Ellen Ziegler, Nüsret Tumani und Daniela Noll geplant und umgesetzt hatte. In diesem Jahr sei das Thema sogar noch aktueller als ohnehin schon. „Die neuesten Statistiken zeigen, dass die häusliche Gewalt im Corona-Lockdown weiter zugenommen hat“, sagte Tiny Evenblij, die zusammen mit ihren Mitstreiterinnen in der Innenstadt weiße Rosen verteilte und dabei auch zu dem Thema ins Gespräch kam.

Auf dem Parkplatz des Vechte-Zentrums in Schüttorf sollen neue Leitungen, Sammelbehälter und Lamellenklärer für gereinigtes Regenwasser sorgen. Foto: Mücke
Top

Schüttorf Auf dem Parkplatz des Vechte-Zentrums in Schüttorf sorgt eine große Baugrube seit mehreren Wochen für Gesprächsstoff unter Kunden und Personal der anliegenden Geschäfte: Für Pflasterarbeiten ist die Baustelle zu tief und fürs Kabelverlegen zu groß. Was also steckt hinter dem Erdloch? Der zuständige Sachbearbeiter der Unteren Wasserbehörde beim Landkreis, Sebastian Streicher, bringt Licht ins Dunkel. Auf GN-Nachfrage erklärt er die Baustelle mit notwendigen Arbeiten zur Wasserentsorgung, um wasserrechtliche Auflagen umzusetzen.

SchüttorfBei der jüngsten Mitgliederversammlung des Schüttorfer Heimatvereins fanden Neuwahlen statt. Der bisherige Vorsitzende Gerd-Ludwig Hienz wurde wiedergewählt, wie auch die anderen Vorstandsmitglieder. Nicht mehr dem Vorstand gehören an: Georg Dirks, der Schriftführer war und lange den Bildbestand des Heimatvereins gepflegt hatte. Nonno de Vries hat sich aus Altersgründen aus dem Vorstand zurückgezogen. Dafür wurden Klaus Koesling und Uwe Steffens gewählt.

Symbolfoto: Lüken
Top

Schüttorf In der Nacht zu Mittwoch wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Einsatz an der Ohner Straße in Schüttorf alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es gegen 1.30 Uhr zu einem Brand am Unterboden eines Renault, der auf einer dortigen Hofeinfahrt abgestellt war. Die Feuerwehr aus Schüttorf konnte das Feuer zügig löschen und ein Übergreifen der Flammen auf das gesamte Fahrzeug verhindern. Die Höhe des Sachschadens steht bisher noch nicht fest. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schließt die Polizei eine Brandstiftung nicht aus. Zeugen werden daher gebeten, sich bei der Polizei in Schüttorf unter der Rufnummer 05923 994380 zu melden.

Bärbel Middelberg. Foto: Schröer
Top

Schüttorf Ein besonderes Angebot für junge Besucher hält die Schüttorfer Samtgemeindebücherei parat. Für alle Erstleser kann in der Bücherei in der Alten Kirchschule kostenlos eine Stofftasche mit einem Kinderbuch zum Thema Natur entdecken und eine Infobroschüre für Eltern zum Vorlesen und Erzählen für Kinder abgeholt werden. Die Broschüre, die die „Stiftung Lesen“ zusammen mit dem Bundesministerium für Forschung und Bildung entwickelt hat, ist in mehreren Sprachen verfasst. Darunter auch in türkisch oder arabisch. „Das ist ein bundesweites Programm zur frühen Sprach- und Leseförderung für Familien mit Kindern im Alter bis zu drei Jahren“, erklärt Büchereileiterin Bärbel Middelberg. Die Informationen und Tipps zum Vorlesen und Erzählen sind auch für ältere Kinder geeignet.

Schüttorf Die Ersatzvorstellung des ursprünglich für die Saison 2019/2020 vorgesehenen Stückes „Oskar und die Dame in Rosa“ erfolgt am Freitag, 26. November, 19.30 Uhr, im Theater der Obergrafschaft in Schüttorf. Für diese Veranstaltung, die unter der 2G-Regelung stattfindet, gibt es nur noch Karten an der Abendkasse ab 19 Uhr. GN-Card-Inhaber erhalten einen Rabatt in Höhe von 2 Euro.

Schüttorf In Schüttorf, Engden, Samern, Quendorf und Ohne endet die Vermarktungsphase für kostenlose Glasfaseranschlüsse am 30. November. Derzeit liegt die Anschlussquote bei über 26 Prozent. Nach Auskunft des zukünftigen Netzbetreibers Grafschafter Breitband nehme das Projekt langsam aber sicher an Fahrt auf, denn die Voraussetzung für einen weiteren Ausbau sei eine Quote von mindestens 40 Prozent.

Schüttorf Vor der Schüttorfer Diskothek „Index“ hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein so starkes Gedränge geherrscht, dass die Polizei gerufen werden musste. Reisebusse aus den Niederlanden und auch etliche von weiter her angereiste deutsche Gäste hatten die Zufahrtswege zum Club blockiert.


< Ältere Artikel
Corona-Virus
E-Paper

GN-App im Google-Play-StoreGN-App im Apple-StoreGN-E-Paper als html5-VersionGN App im Amazon Appstore