Schiedskommission

SPD verhandelt über Berufung im Schröder-Verfahren

Im SPD-Parteiverfahren gegen Altkanzler Gerhard Schröder wird am Freitag (13 Uhr) in Hannover über die Berufung verhandelt. Sieben SPD-Gliederungen hatten Einspruch gegen die Entscheidung in erster Instanz eingelegt, wonach Schröder mit seinem Engagement für russische Staatskonzerne nicht gegen die Parteiordnung verstoßen hat. Nun ist die Schiedskommission des SPD-Bezirks Hannover am Zug. In dem Verfahren wäre als härteste Sanktion ein Ausschluss Schröders aus der SPD möglich. Je nach Ausgang der Berufung könnte der Fall in dritter Instanz auch noch vor die Bundesschiedskommission der SPD kommen. Eine Entscheidung wird am Freitag nicht erwartet.

3. Liga

Osnabrück verlängert Vertrag von Sportdirektor Shapourzadeh

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat den Vertrag mit Sportdirektor Amir Shapourzadeh frühzeitig verlängert. Das teilte der Club am Donnerstagnachmittag mit. „Wir sind von Amirs Arbeit vollumfänglich überzeugt“, sagte VfL-Geschäftsführer Michael Welling. Zu der Vertragsdauer machte der Club keine Angaben.

Pop-Produzent

Dieter Bohlen kündigt Abschiedstour 2023 mit Lombardi an

Die im kommenden Jahr anstehende Comeback-Tour von Dieter Bohlen (68) wird auch seine Abschiedstour. Das kündigte der Pop-Produzent am Donnerstag in einer Mitteilung an. Als Gast wird den Entertainer aus dem niedersächsischen Tötensen Sänger Pietro Lombardi (30) begleiten. Den früheren „Deutschland sucht den Superstar“-Gewinner und den langjährigen Chef-Juror der TV-Show verbindet eine enge Freundschaft. „Da war es naheliegend, dass ich Pietro gefragt habe, ob er als Special Guest bei meiner letzten Tour dabei sein wird“, sagte Bohlen in der Mitteilung des Konzertveranstalters Sparkassenpark Mönchengladbach.

Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration
Update

Untersuchungshaft

Bande von Katalysatoren-Dieben aufgeflogen

Wegen des mutmaßlichen Diebstahls zahlreicher Katalysatoren, die für den Autobauer Mercedes-Benz bestimmt waren, sind vier Menschen ins Visier der Polizei geraten. Zwei 35 und 58 Jahre alte Männer aus Niedersachsen kamen in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Donnerstag in Ludwigsburg mitteilte. Bei dem Autobauer in Rastatt wurde bei Warenkontrollen der Verlust zahlreicher Abgasreinigungsanlagen festgestellt.

Ausbau der Strecken

Wirtschaft fordert bessere Bahnanbindung von NRW und Norden

Die Bahnverbindung zwischen Dortmund, Münster und den Nordländern Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein muss Wirtschaftsvertretern zufolge schneller ausgebaut werden. „Wir brauchen dringend eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit auf dieser wichtigen Schienenstrecke“, erklärte Bernd Eßer, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Zusammen mit weiteren fünf Kammern aus Norddeutschland stellte Eßer am Donnerstag einer Vertreterin aus dem Bundesverkehrsministerium eine gemeinsame Studie vor. Demnach lebt ein Viertel der deutschen Bevölkerung in dem Bereich und erwirtschaftet auch ein Viertel des Bruttoinlandprodukts.

Oberverwaltungsgericht

Hisbollah-naher Moscheeverein in Bremen bleibt verboten

Ein islamistischer Moscheeverein in Bremen bleibt wegen seiner Unterstützung für die libanesische Terrororganisation Hisbollah verboten. Das Oberverwaltungsgericht der Hansestadt bestätigte das von der Innenbehörde Anfang März verhängte Verbot der Al-Mustafa-Gemeinschaft.

Kunstaustellung

„Ottos BilderWelten“ - Galerie für Otto Waalkes in Hamburg

Auf 100 Quadratmetern stellt Komiker Otto Waalkes seine Kunst in einer eigenen Galerie in Hamburg aus. Der 74 Jahre alte gebürtige Emder eröffnete am Donnerstag „Ottos BilderWelten“ in der Europa Passage. Neben den bekannten Ottifanten-Produkten und auch Glühweintassen hängen auch klassische Gemälde. Er malte sie in altmeisterlicher Technik, ob in Öl oder Acryl, die Grundierung mit einem Schuss Ostfriesentee soll sie genauso unverwechselbar machen wie die kleinen Plüsch-Ottifanten. „Von so einer eigenen Galerie habe ich schon als Kunststudent geträumt“, sagte Waalkes.

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, steht lächelnd vor einem Weihnachtsbaum. Foto: Moritz Frankenberg/dpa
Update

Für Tierwohl und Umweltschutz

Weil sagt Landwirten mehr finanzielle Unterstützung zu

Auch auf dem Land herrscht gerade so etwas wie eine Zeitenwende: Die Agrarbranche steht vor tiefgreifenden Umbrüchen. Viele Landwirte stehen inzwischen vor der Frage, ob sie weitermachen - oder aufgeben.

Erkrankungswelle

Behrens: Niedersächsische Kinderkliniken „stark belastet“

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens hat die Welle von Atemwegsinfekten bei Kindern als „ausgesprochen ernste Lage“ bezeichnet. Im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) sagte die SPD-Politikerin, dass die Kinderkrankenhäuser in Niedersachsen derzeit „stark belastet“ seien. Von 241 betreibbaren Intensivbetten für Kinder seien am Donnerstag noch 66 Betten frei gewesen, die meisten davon für Neugeborene. „Es kommt in dieser Situation leider immer wieder vor, dass ein anderes Krankenhaus aushelfen muss, weil die nächstgelegene Klinik ausgelastet ist“, sagte Behrens. Eine Verlegung in ein anderes Bundesland sei aber die „absolute Ausnahme“.

Arbeitsmarkt

Sozialverband: Mehr Jobs für Menschen mit Schwerbehinderung

Der Sozialverband VdK hat höhere Sanktionen für Unternehmen gefordert, die keine Schwerbehinderten einstellen. Nur ein Drittel der Betriebe in Niedersachsen und Bremen kommen derzeit der verpflichtenden Beschäftigungsquote von fünf Prozent für schwerbehinderte Menschen nach, teilte der Verband am Donnerstag in Oldenburg mit. Am 3. Dezember ist der Aktionstag für Menschen mit Behinderung.

Eine verunfallte Lok wird mit einem Kran auf einen Waggon gehoben. Foto: Philipp Schulze/dpa
Update

Güterzug-Kollision

Lok geborgen: Bahnstrecke Hannover-Berlin früher wieder frei

Die Bergungsarbeiten nach einem Unfall mit zwei Güterzügen in Niedersachsen sind abgeschlossen. Nach Angaben der Deutschen Bahn können Züge auf der wichtige Strecke zwischen Hannover und Berlin früher wieder fahren - vieles muss allerdings noch repariert werden.

Kultur

„Die Maler des Heiligen Herzens“ - Ausstellung in Museum

Farbenfroh und leidenschaftlich geht es in der Sonderausstellung „Die Maler des Heiligen Herzens“ in der Bremer Böttcherstraße zu. Das Paula-Modersohn-Becker-Museum zeigt ab Samstag 50 Werke von vier autodidaktischen Malern und einer Malerin aus Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Henri Rosseau (1844-1910) ist der bekannteste der fünf Künstler, die ohne akademische Ausbildung, scheinbar naiv die Welt malten, wie sie sie sehen wollten.

Bremen

Messerattacke: Streit zwischen zwei Mitbewohnern eskaliert

Bei einer Messerattacke in einer Wohnung in Bremen sind ein Mann und eine Frau verletzt worden. Die 37-jährige Frau wurde mit einer Stichwunde am Bein in eine Klinik gebracht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Dem Angriff am Mittwochabend soll ein Streit vorausgegangen sein. Anwohner hatten die Polizei gerufen, vor Ort hörten die Beamten Hilferufe aus der Wohnung. Auf mehrfache Aufforderung wurde die Tür schließlich geöffnet, die Frau ging mit einem Messer in der Hand in den Flur.

Hannover

Polizei überführt mutmaßlichen Dieb von „Darth Vader“-Figur

Ein 52-Jähriger soll in Hannover eine 1,35 Meter große Lego-Figur von der Laderampe eines Kaufhauses gestohlen haben. Die Nachbildung des Bösewichts „Darth Vader“ aus der Filmreihe „Star Wars“ verschwand am 24. November zunächst spurlos. Der Kontakt mit der dunklen Seite der Macht habe für den mutmaßlichen Dieb allerdings schwerwiegende Folgen gehabt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Denn ein Mitarbeiter der Firma, die die Figur abbauen sollte, entdeckte sie später im Internet. Der Film-Schurke aus Lego hat laut Polizei einen geschätzten Wert von etwa 1000 Euro. Im Internet wurde er für deutlich weniger Geld angeboten.

Finanzen

Hamburgs Finanzsenator Dressel wird neuer TdL-Vorsitzender

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel soll neuer Vorsitzender der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) werden. Die Finanzministerkonferenz nominierte den SPD-Politiker am Donnerstag einstimmig zum Nachfolger des ehemaligen niedersächsischen Finanzministers Reinhold Hilbers (CDU), wie die Hamburger Finanzbehörde mitteilte. Erster Stellvertreter des Vorsitzenden soll demnach Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU) werden, zweite Stellvertreterin Monika Heinold (Grüne) aus Schleswig-Holstein. Die Nominierten sollen Mitte Dezember von der Mitgliederversammlung der TdL für zwei Jahre gewählt werden. Die TdL ist die Arbeitgebervertretung der Länder und vertritt sie in den Tarifverhandlungen mit den öffentlich Beschäftigten.

Brandseeschwalben fliegen vor grauem Himmel. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild
Update

Tiere

Brandseeschwalbe ist Seevogel des Jahres 2023

Die Brandseeschwalbe ist der Seevogel des Jahres 2023. Die Wahl sei zum zweiten Mal auf die in Deutschland vom Aussterben bedrohte Vogelart gefallen, weil sie in der Brutzeit 2022 von einer schweren Vogelgrippe-Epidemie betroffen war, teilte der Naturschutzverein Jordsand am Donnerstag mit.

Totholz liegt am Brocken im Wald. Foto: Matthias Bein/dpa/Archivbild
Update

Umwelt

Nabu und Nationalpark legen Rechtsstreit um Totholz bei

Der Nationalpark Harz ist in diesem Jahr von mehreren großen Bränden heimgesucht worden. Die Debatte um die vielen toten Fichten, die in weiten Teilen des streng geschützten Gebiets stehen, erhielt neue Nahrung. Jetzt gibt es einen Kompromiss.

2. Bundesliga

Braunschweigs Benkovic fällt mit Hüftverletzung aus

Abwehrspieler Filip Benkovic von Eintracht Braunschweig fällt wegen einer Hüftverletzung mindestens bis Anfang Februar des kommenden Jahres aus. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Donnerstag mit. Der Leihspieler vom italienischen Erstligaclub Udinese Calcio und Leistungsträger in der Innenverteidigung habe sich eine sogenannte Verletzung des Labrums in der Hüfte zugezogen. Für die Eintracht wiegt der Ausfall des 25 Jahre alten Kroaten besonders schwer, da Positionskollege Brian Behrendt noch lange verletzungsbedingt ausfällt und auch Innenverteidiger Philipp Strompf seit Monaten wegen einer Hüftverletzung fehlt.

Hameln-Pyrmont

Geldautomat in Hameln gesprengt

Bei der Sprengung eines Geldautomaten in Hameln ist in der Nacht zu Donnerstag ein hoher Sachschaden entstanden. Verletzt wurde bei der Explosion auf dem Parkplatz eines Supermarktes niemand, teilte die Polizei mit. Drei in der Nähe des Automaten abgestellte Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. Bargeld wurde nach ersten Ermittlungen nicht gestohlen. Die genaue Höhe des Schadens stand zunächst nicht fest.

Brand

Ein Verletzter bei Hausbrand im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Beim Brand eines Einfamilienhauses in Höhbeck im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist der Bewohner verletzt worden. Der 79-Jährige sei mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Brand brach demzufolge am Mittwochabend aus. Als die Einsatzkräfte am Haus eintrafen, stand das Gebäude in Flammen. Die Löscharbeiten seien durch mehrere Propangasflaschen erschwert worden, die sich im Haus befanden, hieß es. Das Obergeschoss brannte komplett aus. Der Sachschaden beträgt mehr als 150.000 Euro. Die Ursache des Brandes stand zunächst nicht fest.

Fussball

Ähnlichkeiten: Nmecha vergleicht Kovac mit Guardiola

Felix Nmecha vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hat in der Herangehensweise von Niko Kovac die Handschrift der internationalen Trainer-Größe Pep Guardiola wiedererkannt. „Im taktischen Ansatz gibt es Ähnlichkeiten zwischen den beiden. Pep schaut stark auf die Details. Und das erkenne ich auch bei Niko Kovac wieder“, sagte der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler im Interview der „Braunschweiger Zeitung“ (Donnerstag).

Bildung

Kultusministerin Hamburg will Sozialindex für Schulen

Niedersachsens neue Kultusministerin Julia Willie Hamburg (Grüne) will bei der Personalausstattung von Schulen künftig stärker Sozialindikatoren berücksichtigen. Das sei notwendig, um die Kinder zu fördern, die Förderung am dringendsten bräuchten, sagte die Politikerin im Interview mit der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstag. Damit werde der Trend durchbrochen, dass die Schulen, die am wenigsten Personal haben, am meisten belastet seien. „Diese Schulen haben nämlich häufig die schlechteste Unterrichtsversorgung“, sagte Hamburg: „Die Ressourcenverteilung nach Sozialindex hat die SPD in der letzten Legislaturperiode nicht umsetzen können, wir werden das jetzt machen.“

Wetter

Grauer Dezemberstart in Niedersachsen und Bremen

Ein grauer erster Dezembertag erwartet die Menschen in Niedersachsen und Bremen. Es wird überwiegend bewölkt und teilweise kommt es zu Schnee- und Nieselregen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Die Temperaturen steigen im Wendland auf zwei Grad, an der Ems bis auf sechs Grad an. In der Nacht auf Freitag kann es teilweise zu Schneeregen oder Schneefall kommen. Die Temperaturen in der Nacht sinken teilweise auf null Grad. Für den Glühwein am Weihnachtsmarkt also warme Winterschuhe anziehen.

Fußball

Grafite: Brasilien braucht Neymar für WM-Titel

Der frühere Bundesliga-Star Grafite glaubt, dass die brasilianische Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Katar nur mit einem gesunden Stürmerstar Neymar auch Weltmeister werden kann. „Die Mannschaft ist nicht mehr abhängig von Neymar wie noch bei den beiden Turnieren zuvor. Trotzdem behaupte ich: Wenn Brasilien Weltmeister werden will, brauchen wir dazu einen Neymar in guter Form“, sagte der 43-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Fieberthermometer und Tee stehen neben einem kranken Kind. Foto: Annette Riedl/dpa/Illustration
Update

Krankenhäuser

Arzt: „Kinder sterben, weil wir sie nicht versorgen können“

Die Lage auf den Intensivstationen der Kinderkliniken ist ohnehin schon lange prekär. Durch die Infektionswelle mit dem vor allem für Babys gefährlichen Erreger RSV droht der Kollaps. „Kinder sterben, weil wir sie nicht mehr versorgen können“, warnt ein Arzt.

Bau

Baurohstoffe Kies und Sand bald wohl noch knapper und teurer

Kies und Sand sind die Grundressourcen für zahllose Bauprojekte, die Betonindustrie ist auf sie angewiesen. Das Angebot der deutschen Förderstellen und Baggerseen kann mit der hohen Nachfrage aber immer schlechter mithalten. Fachleute sehen auch hier Versorgungsprobleme.

Schifffahrt

Elbe: Mindestens ein Jahr nur geringere Tiefgänge zulässig

Eigentlich sollte die mehr als 800 Millionen Euro teure Elbvertiefung großen Frachtern die Einfahrt in den Hamburger Hafen erleichtern. Wegen des vielen Schlicks ist das jedoch passé. Für mindestens ein Jahr ist die schiffbare Wassertiefe nun um einen Meter reduziert.

Osterholz

Zwei Frauen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Eine 63 Jahre alte Autofahrerin ist am Mittwochnachmittag im Landkreis Osterholz von der Fahrbahn abgekommen und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Ersten Informationen zufolge kam der Wagen aus zunächst ungeklärter Ursache auf der Schwaneweder Straße in Richtung Osterholz-Scharmbeck nach rechts von der Fahrbahn ab, wie die Polizei mitteilte. Der Pkw stieß dabei mit Pollern am Straßenrand und danach mit einer Gebäudewand zusammen. Eine Fußgängerin wich dem Wagen aus. Eine 61 Jahre alte Beifahrerin wurde schwer verletzt. Beide wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand Totalschaden.

Wilhelmshaven

Uniper: Ende 2022 könnte erstes LNG-Gas fließen

Über das neue LNG-Anlandeterminal in Wilhelmshaven könnte noch Ende des Jahres erstes Erdgas ins deutsche Ferngasnetz eingespeist werden. Damit rechnet der Energiekonzern Uniper - wenn das Wetter mitspielt. „Wenn es gut läuft, dann wird noch dieses Jahr erstes Gas fließen“, sagte der Uniper-Vorstandsvorsitzende Klaus-Dieter Maubach am Mittwoch in Düsseldorf. Das Spezialschiff zur Regasifizierung werde nach bisheriger Planung bereits voll beladen nach Wilhelmshaven kommen und dann Ende des Jahres Gas in das System einspeisen können. Der erste LNG-Tanker werde dann „im besten Fall“ Mitte Januar kommen. Uniper errichtet und betreibt das Terminal mit Unterstützung der Bundesregierung.

Frauen-Bundesliga

Frohms lobt Ex-Club: „Platz zwei war nicht zu erwarten“

Vor dem Topspiel in der Frauen-Bundesliga zwischen Tabellenführer VfL Wolfsburg und Verfolger Eintracht Frankfurt hat VfL-Torhüterin Merle Frohms die Entwicklung ihres Ex-Vereins gelobt. „Es ist schön zu sehen, dass es innerhalb der Liga spannender wird. Dass Frankfurt auf Tabellenplatz zwei ist, was auch nicht zu erwarten war, zeigt, dass in den Vereinen intensiv gearbeitet wird“, sagte die 27-Jährige in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Eintracht-Abwehrspielerin Sara Doorsoun vor dem Spitzenspiel am Samstag (13.00 Uhr/NDR und MagentaSport). In dem Verein, der zwischen 2020 und 2022 Frohms Arbeitgeber war, seien die Strukturen laut der Torhüterin deutlich besser geworden.

Fußball-WM

Kruse will Füllkrug: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Max Kruse hat mehr Einsatzzeiten für Mario Götze und Niclas Füllkrug bei der WM in Katar gefordert. In seinem Podcast „Der beste WM-Podcast“ mit dem Komiker Oliver Pocher bemängelte der seit Montag vereinslose Ex-Wolfsburger, dass aus seiner Sicht seit langem im deutschen Nationalteam das Leistungsprinzip fehle. „Es ist seit Jahren so und ändert sich auch jetzt nicht. Da spielt eher weniger eine Rolle, ob du gerade im Saft bist oder nicht, sondern eher die Vita, die du in der Nationalmannschaft hast“, sagte der 34-Jährige in der am Mittwoch veröffentlichten Podcast-Folge.

Justiz

Wohnungsdurchsuchungen wegen Hasskriminalität im Internet

Zur Bekämpfung von Hasskriminalität im Internet sind am Mittwoch insgesamt zehn Wohnungen in Niedersachsen durchsucht worden. „Hass im Netz ist keine Bagatelle, er ist Gift für die Meinungsfreiheit, unser Gemeinwesen und für unsere Demokratie“, sagte Justizministerin Kathrin Wahlmann (SPD) in Hannover. Die Aktion, die es in 14 Bundesländern gab, wurde von Polizei und Justiz organisiert. Deutschlandweit wurden nach Angaben des Bundeskriminalamtes 91 Maßnahmen, darunter Wohnungsdurchsuchungen und Vernehmungen, durchgeführt.

Diepholz

Autofahrer prallt nach Überholmanöver gegen Baum und stirbt

Ein Autofahrer ist auf einer Landstraße in Bruchhausen-Vilsen im Landkreis Diepholz mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt und dabei ums Leben gekommen. Der 33-Jährige habe bei einem Überholvorgang am Mittwochmorgen einen Transporter berührt und sei von der Straße abgekommen, teilte die Polizei mit. Dort riss er zunächst einen Baum um und prallte anschließend gegen einen weiteren. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Finanzen

Sport wird in Energiekrise mit 30 Millionen Euro unterstützt

Sportvereine und -verbände in Niedersachsen werden in der Energiekrise mit 30 Millionen Euro unterstützt. Eine entsprechende Unterstützung wurde im Landtag beschlossen, wie das Innenministerium in Hannover mitteilte. Das Parlament brachte am Mittwoch ein knapp drei Milliarden Euro umfassendes Krisenpaket auf den Weg.

Temperaturen

Herbst überdurchschnittlich warm in Niedersachsen und Bremen

Der diesjährige Herbst war der drittwärmste in Niedersachsen seit dem Beginn der Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Der Durchschnittswert der vergangenen drei Monate lag mit 11,2 Grad fast 2 Grad über dem Mittelwert der internationalen Referenzperiode von 1961 bis 1990. Ein Trend, der auch bundesweit zu beobachten sei. „Ein sehr warmer Herbst liegt nun hinter uns. Damit können wir eine zweite Bilanz ziehen: Noch nie seit 1881 war der Zeitraum Januar bis November in Deutschland so warm wie 2022“, sagte DWD-Pressesprecher Uwe Kirsche am Mittwoch in Offenbach.

Luftverkehr

Keine Bergung nach Flugzeugabsturz in der Ostsee

Die von einem Kölner Unternehmer geflogene und Anfang September in der Ostsee abgestürzte Cessna 551 wird nicht geborgen. „Wir haben entschieden, das Luftfahrzeug nicht zu bergen, weil keine neuen Erkenntnisse zu erwarten sind“, sagte ein Sprecher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) am Mittwoch. Die Behörde hatte zuvor einen Zwischenbericht veröffentlicht, in dem es heißt, Druckverlust in der Kabine habe zur Handlungsunfähigkeit der Personen an Bord geführt. Der 72 Jahre alte Pilot war in Jerez in Spanien mit Ziel Köln mit drei Passagieren gestartet.

Musik

Deutsch-Rap in Niedersachsen und Bremen am beliebtesten

Die Musik des Rappers Luciano ist bei den Nutzern des Streaming-Dienstes Spotify in Niedersachsen und Bremen am beliebtesten. Der deutsche Musiker wurde auch bundesweit am meisten gestreamt, wie Spotify am Mittwoch bei der Veröffentlichung ihres Jahresrückblicks mitteilte. Auf den Plätzen zwei und drei folgen sowohl in Bremen als auch in Niedersachsen der österreichische Dancehall-Produzent und Hip-Hop-Künstler RAF Camora und der Hamburger Rapper Bonez MC.

Urteil

Bewährungsstrafe im Prozess um unwirksame Corona-Impfungen

Eine Mitarbeiterin eines Impfzentrums zog sechs Spritzen überwiegend mit Kochsalzlösung statt mit Corona-Impfstoff auf. Tausende potenziell Betroffene mussten zu Nachholimpfungen. Ein Gericht verhängte eine Bewährungsstrafe. Eine Sabotage der Impfkampagne erkannte es nicht.

Landespolitik

Niedersachsens Antisemitismusbeauftragter gibt Amt auf

Niedersachsens Landesbeauftragter gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens, Franz Rainer Enste, gibt das Ehrenamt nach rund drei Jahren auf. Enste habe Mitte November aus persönlichen Gründen darum gebeten, die Aufgaben mit dem Jahreswechsel in neue Hände zu legen, teilte das Justizministerium am Mittwoch mit. Justizministerin Kathrin Wahlmann (SPD) bedauere den Schritt. Enste habe das Amt „in herausragender Weise mit Leben gefüllt“, so das Ministerium. Über die Nachfolge werde in den kommenden Wochen entschieden. Die frühere Landesregierung aus SPD und CDU hatte den Posten im Oktober 2019 geschaffen. Zuerst hatte das Politikjournal „Rundblick“ über Enstes Rückzug berichtet.

Grafschaft Bentheim

Einreiseverbot missachtet: 36-Jähriger muss hinter Gitter

Die Bundespolizei hat in der Nähe der Grenze zu den Niederlanden in Bad Bentheim einen 36-Jährigen festgenommen, der trotz eines Verbots nach Deutschland eingereist ist. Der Mann geriet in der Nacht auf Mittwoch an Bord eines Reisebusses in eine Kontrolle, teilte die Bundespolizei mit. Dabei stellten die Beamten fest, dass der italienische Staatsbürger bereits vor zehn Jahren in Deutschland wegen räuberischer Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt wurde. Nach einem Teil der Strafe wurde er abgeschoben und erhielt ein Einreise- und Aufenthaltsverbot.

Hannover

Motorrad-Helfer der Johanniter gehen in die Winterpause

Die Motorradstaffel der Johanniter geht nach insgesamt 124.467 gefahrenen Kilometern durch Niedersachsen und Bremen in diesem Jahr in die Winterpause. „Dank des guten Wetters konnten unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte bis Mitte November sicher ihre Einsätze fahren“, sagte der Fachberater der Staffel Thorsten Renken. Insgesamt 60 Helfer hatten in 851 Fällen Hilfe geleistet, etwa so viele wie im vergangenen Jahr. Insgesamt kamen sie auf 3826 ehrenamtlich geleistete Einsatzstunden

Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote in Bremen leicht gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Bremen ist im November um 1,4 Prozent auf 37.123 gesunken. Die Arbeitslosenquote fiel damit im Vergleich zum Oktober um 0,1 Prozentpunkte auf 10,2 Prozent, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Stichtag für die Erhebung der Daten war der 14. November. Die in dieser Jahreszeit übliche Herbstbelebung sei momentan kaum spürbar. Dies liege an der Erfassung von Geflüchteten aus der Ukraine. Zugleich zeigten sich Betriebe vorsichtiger bei Neueinstellungen und meldeten etwas weniger freie Stellen als üblich. Die Erholung nach den Pandemie-Effekten sei aber weiter erkennbar.

Verkehrsminister

Olaf Lies: Abschaffungsdatum für Maskenpflicht noch zu früh

Angesichts des bevorstehenden Winters hat sich Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) gegen ein genaues Abschaffungsdatum der Maskenpflicht im Nahverkehr ausgesprochen. Es ergebe keinen Sinn, in der kalten Jahreszeit über ein genaues Abschaffungsdatum zu diskutieren, sagte Lies in einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung. „Damit die Situation gut kontrollierbar bleibt und damit besonders gefährdete Menschen weiter geschützt werden, sollten wir weiterhin den Gesundheitsaspekt in den Vordergrund stellen.“

Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit in Niedersachsen steigt leicht

In Niedersachsen scheint die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt nicht so weit zu tragen wie üblich. Etwas mehr Menschen suchen einen Job als noch im Oktober. Ein Faktor spielt eine besondere Rolle.

Telekommunikation

Niedersachsen zu knapp 98 Prozent mit 4G/LTE-Netz abgedeckt

Das Schließen von Funklöchern in Niedersachsen macht Fortschritte, noch ist ein Teil der Landesfläche aber immer noch nicht mit dem 4G-Netz abgedeckt. Bei einem Treffen des Beirats der Bundesnetzagentur wurde am Montag deutlich, dass das Ziel, zum Jahresende in ganz Deutschland 500 solcher „weißen Flecken“ zu entfernen, wohl verfehlt wird. Laut Landes-Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD), der mit in dem Gremium sitzt, ist im Nordwesten inzwischen allerdings überwiegend der LTE-Standard verfügbar. Sein Ressort bekräftigte Zahlen aus dem Spätsommer, denen zufolge dies für 97,7 Prozent der Fläche der Fall ist. In den übrigen Gebieten soll mittlerweile zumindest drahtloses Telefonieren häufiger möglich sein, wie auch der Norddeutsche Rundfunk berichtete.

Umwelt

„Schlickgipfel“ zur Elbvertiefung: Verbände wollen mitreden

Angesichts des Streits zwischen Hamburg und dem Bund um die Fahrrinnentiefe der Elbe wollen auch Umweltverbände bei einem nationalen Hafengipfel mitreden. „Die Verbände erwarten, dass sie an dem von Bürgermeister Tschentscher geforderten „Schlickgipfel“ mit dem Bund, mit Niedersachsen und Schleswig-Holstein beteiligt werden“, teilten Nabu, BUND und WWF am Sonntag in Hamburg mit. „Es ist eine politische und behördliche Bankrotterklärung, wenn Hamburg ohne Not die Fahrrinne der Elbe einen Meter tiefer halten möchte und mit dauerhaften, massiven Baggerarbeiten den ganzen Fluss zugrunde richtet.“

Konferenz

Verkehrsminister beraten über Maskenpflicht und ÖPNV

Die Verkehrsminister von Bund und Ländern beraten am Dienstag über die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen. Bremen als Vorsitzland hat den Antrag eingereicht, die Maskenpflicht im ÖPNV bundesweit zur Einführung des vorgesehenen 49-Euro-Tickets Anfang März abzuschaffen - falls die Pandemielage dies zulässt. Angestrebt wird ein einheitliches Vorgehen der Länder.

Schifffahrt

Günther befürwortet Drei-Länder-Gespräche zu Elbschlick

Im Konflikt um die Ablagerung des aus der Elbe gebaggerten Schlicks unterstützt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) Gespräche mit Hamburg und Niedersachsen. „Die Herausforderung ist für Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein gleichermaßen bedeutsam, und es ist gut, dass die bilateral mit der Hansestadt geführten Gespräche nun gemeinsam mit Niedersachsen fortgeführt werden“, sagte Günther am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Dies wird noch in diesem Jahr auf fachlicher und politischer Ebene der Fall sein.“

Verkehr

Länder wollen Start des 49-Euro-Tickets zum April

Was passiert, wenn das neue Deutschlandticket teurer wird als bisher geplant? Verkehrsunternehmen fürchten, auf Mehrkosten sitzenzubleiben. Die Länder zeigen einen Weg auf. Nun ist der Bund am Zug. Mehr Klarheit gibt es zum Starttermin.

Energie

Vestas-Beschäftigte erneut in fünftägigem Streik

Beschäftigte des Windanlagenbauers Vestas wollen unbedingt einen Tarifvertrag. Das Unternehmen lehnt das weiter ab, möchte nur mit dem Betriebsrat über Entgelte sprechen. Hunderte Servicetechniker sind deshalb nun erneut in einen Streik getreten.

Schifffahrt

Weil will Streit um Elbschlick in Drei-Länder-Gespräch lösen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will den Streit um die Ablagerung des aus der Elbe gebaggerten Schlicks in einem Drei-Länder-Gespräch mit Hamburg und Schleswig-Holstein lösen. In einem Brief an Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) habe er seinen Amtskollegen vorgeschlagen, zunächst untereinander zu einer „gemeinsamen nachhaltigen Lösung des Schlickproblems der Tideelbe zu kommen“, berichtete die „Welt“ unter Berufung auf das ihr vorliegende Schreiben. Das weitere Vorgehen könne dann „in einem Gespräch zwischen den Chefs der Staatskanzleien bzw. der Senatskanzlei, der Fachebene unserer drei Länder sowie der zuständigen Bundesebene“ kurzfristig abgestimmt werden.

Konjunktur

Rekordgewinne für Autohersteller, aber Sorge um Europa

Für viele Autobauer laufen die Geschäfte immer noch gut. Selbst der zuletzt schwächelnde chinesische Markt zieht wieder an. Einige Segmente könnten jedoch bald Probleme bekommen - und mit Europas Energie- und Förderpolitik geht manch ein Manager hart ins Gericht.

Bahnverkehr

Ringen um Zugverbindung Hannover-Hamburg geht weiter

Im Streit um den Ausbau der Zugverbindung zwischen Hannover und Hamburg zeichnet sich weiter keine Lösung ab. Während Niedersachsens neue Landesregierung wie schon die Vorgängerregierung einen Neubau ablehnt, betonte die Deutsche Bahn, die drei möglichen Varianten würden nach wie vor ergebnisoffen geprüft - diese seien ein bestandsnaher Ausbau und ein bestandsnaher Ausbau mit Ortsumfahrungen, aber auch ein bestandsferner Neubau der Strecke.

Banken

Trotz Zinsen und Krisen: NordLB profitabel, aber vorsichtig

Faule Schiffskredite und eine aufgeblähte Bilanz hielten die NordLB lange unter Druck. Dann kamen die Corona-Folgen, zuletzt auch die Energiekrise hinzu. Das Institut kann sich insgesamt dennoch in den schwarzen Zahlen halten - und legt kurzfristig noch zu.

Agrar

Geflügelhalter rechnen mit weiter steigenden Eierpreisen

Derzeit sind wenige Legehennen in den Ställen - gleichzeitig ist die Nachfrage nach Eiern weltweit hoch. Die Verbraucher, die in den vergangenen Monaten vor allem preisgünstige Ware nachgefragt haben, werden wohl tiefer in die Tasche greifen müssen.

Rotenburg

Zwei Schwerverletzte nach Auffahrunfall auf der A1

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 1 in Sottrum im Landkreis Rotenburg sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein 51 Jahre alter Lasterfahrer sei mit seinem Lkw in ein auf dem Standstreifen stehendes Streckenfahrzeug geprallt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. In dem Auto saßen zwei 57 und 59 Jahre alte Mitarbeiter eines Servicebetriebs. Beide mussten mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Den ersten Ermittlungsergebnissen nach war der Lasterfahrer zum Zeitpunkt des Unfalls abgelenkt und hatte das Fahrzeug am Dienstagnachmittag auf dem Standstreifen übersehen.

Landespolitik

Umstrittene Erweiterung des Landtagspräsidiums beschlossen

Niedersachsens Landtag hat künftig fünf statt vier Vizepräsidenten. SPD, CDU und Grüne stimmten am Mittwoch im Landtag für die umstrittene Änderung, die AfD dagegen. Für die stärkste Fraktion, die SPD, sitzen die Abgeordneten Sabine Tippelt und Marcus Bosse als Vizepräsidenten im Präsidium, für die oppositionelle CDU die frühere Agrarministerin Barbara Otte-Kinast sowie Jens Nacke und für die zweite Regierungsfraktion, die Grünen, die Abgeordnete Meta Janssen-Kucz. AfD-Kandidat Klaus Wichmann erhielt keine Mehrheit.

Landgericht

Mordprozess gegen 14-Jährigen startet im Dezember

Nach dem gewaltsamen Tod einer Jugendlichen in Salzgitter startet der Mordprozess gegen einen 14-Jährigen am 21. Dezember. Ihm wird vorgeworfen, „gemeinschaftlich handelnd mit einer strafunmündigen Person ein 15-Jahre altes Mädchen getötet zu haben“, wie das Landgericht Braunschweig am Mittwoch mitteilte. Die Hauptverhandlung werde vor der Jugendstrafkammer in nichtöffentlicher Sitzung stattfinden.

Wetter

Trüber Tag in Niedersachsen und Bremen erwartet

Die Menschen in Niedersachsen und Bremen erwartet ein trüber, bedeckter Mittwoch, an dem es mancherorts zwischenzeitlich auch regnet. Die Höchstwerte liegen zwischen vier Grad im Wendland und sieben Grad an der Ems, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mitteilte. Dabei weht im Inland schwacher und an der Küste mäßiger Wind. Nachts ziehen Wolken auf und es regnet vereinzelt, teilweise auch durchmischt mit Schnee. Die Temperaturen sinken auf etwa fünf Grad auf den Inseln, im restlichen Inland auf zwei Grad und im Oberharz auf um minus ein Grad, wobei es zu leichtem Frost und Glätte kommt.

Cloppenburg

Hoher Sachschaden an Einfamilienhaus durch Saunabrand

Bei einem Brand einer Sauna in einem Einfamilienhaus in Cloppenburg ist ein Schaden von 200.000 Euro entstanden. Das Haus ist durch den Brand am Dienstagabend ebenfalls stark beschädigt worden, wie die Polizei Cloppenburg am Mittwoch mitteilte. Rund 60 Einsatzkräfte von drei Freiwilligen Feuerwehren waren im Einsatz, um den Brand zu löschen. Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden, wurden jedoch durch ein Team der Psychosozialen Notfallversorgung vor Ort betreut. Die Ermittlungen zur Brandursache dauerten an.

Spekulationen

Werder reagiert gelassen auf Transfergerüchte um Füllkrug

Werder Bremen hat gelassen auf Transfergerüchte um Nationalstürmer Niclas Füllkrug reagiert. „Wir freuen uns für Niclas, er soll sich jetzt auf die WM konzentrieren. Alles andere ist kein Thema“, sagte Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann dem Multimedia-Portal „DeichStube“ zu Spekulationen um ein angebliches Interesse des FC Bayern München an dem 29 Jahre alten Angreifer.

2. Liga

Eintracht Braunschweig verzeichnet mehr als 6000 Mitglieder

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat die Marke von 6000 Mitgliedern erreicht. Diese Zahl, die im Oktober erzielt worden sei, verkündete Rainer Cech, Vizepräsident Finanzen, bei der Mitgliederversammlung des Vereins am Dienstagabend. Nach den von Corona-Einschränkungen geprägten Jahren 2020 und 2021 habe der BTSV die Zeit ohne Mitgliederverluste überstanden und damit dem bundesweiten Negativtrend rückläufiger Zahlen getrotzt.

Herbst

Deutscher Wetterdienst legt Herbstbilanz vor

Folgt der Hitze im Sommer mit vorläufigem Temperaturrekord in Niedersachsen auch noch ein ungewöhnlich warmer Herbst? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlicht am Mittwoch seine Bilanz der drei Herbstmonate September, Oktober und November. Laut den bislang vorliegenden Daten war der Herbst 2022 im Vergleich zum langjährigen Mittelwert deutlich zu mild, wie ein DWD-Sprecher in Offenbach sagte.

Naturschutz

Wattenmeer-Nachbarn: Mehr Klimaschutz und Forschung

Die Klimakrise, der Artenschwund und die wachsende Industrialisierung setzen das Wattenmeer unter Druck. Die drei Anrainer vereinbaren bei einer Konferenz, noch mehr für den Schutz des sensiblen Ökosystems zu tun. Umweltschutzverbände vermissen aber konkrete Maßnahmen.

Polizeieinsatz

Jugend-Fußballspiel wegen Pyrotechnik abgebrochen

Bei einem B-Jugendfußballspiel im Kreis Ammerland nahe Oldenburg ist die Partie wegen des Abbrennens von Pyrotechnik durch Zuschauer vom Schiedsrichter abgebrochen worden. Einige Minuten vor Ende der Kreisklassen-Partie am Montagabend zwischen TV Metjendorf und Schwarz-Weiß Oldenburg II auf der Sportanlage Metjendorf soll eine Gruppe von 25 bis 30 Zuschauern Rauchfackeln gezündet und die Feuerwerkskörper teils in Richtung der Fußballspieler und anderer Sportplatzbesucher geworfen haben, wie die Polizei in Oldenburg am Dienstag mitteilte. Daraufhin habe der Schiedsrichter die Partie „umgehend beendet“.

Fußball

Kruse nach Aus in Wolfsburg: Für „Überraschungen gut“

Fußballprofi Max Kruse hat nach der Vertragsauflösung bei seinem Ex-Club VfL Wolfsburg den Blick nach vorne gerichtet und eine Überraschung angekündigt. „Es ist für alle Seiten das Beste“, sagte er in einem am Dienstag veröffentlichten Video auf seinem Instagram-Kanal. Er fügte hinzu: „Ich lasse mir Zeit bei meiner Entscheidung, welches Abenteuer als nächstes kommt - aber es wird eins kommen.“ 

Klimakatastrophe

Staaten beraten über Wattenmeerschut: Mehr Ehrgeiz

Für den Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer wollen Deutschland, Dänemark und die Niederlande bei einer Konferenz ihre Zusammenarbeit für die nächsten Jahre abstimmen. Umweltschutzverbände mahnen die Staaten zu ehrgeizigeren Maßnahmen - und nennen konkrete Forderungen.

Landespolitik

Landtagswahlanfechtung voraussichtlich 2023 Ausschussthema

Der Wahlprüfungsausschuss im niedersächsischen Landtag wird sich voraussichtlich Ende des ersten Jahresquartals 2023 mit dem Schreiben von zwei FDP-Politikern befassen, die die Landtagswahl anfechten. Das sagte Ausschussvorsitzender André Bock (CDU) der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Hannover. Die Einspruchsfrist zur Landtagswahl würde noch bis zum 16. Dezember dauern. Danach würde sich die Landeswahlleitung damit befassen, später dann der Ausschuss.

Ermittlungen

Feuer auf Transportschiff: Brandstiftung möglich

Nach einem Feuer auf einem Transportschiff auf dem Mittellandkanal in Bückeburg (Landkreis Schaumburg) gehen die Ermittler dem Verdacht einer Brandstiftung nach. Der Eigentümer des Schiffes, das in einem Hafen festgemacht war, bemerkte am Montag eine starke Rauchentwicklung, als er zusammen mit seiner Frau an Bord gehen wollte, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Er entdeckte schließlich, dass in einem der Lagerräume ein Feuer ausgebrochen war.

Kommunalpolitik

Zwei neue Beauftragte für regionale Landesentwicklung

Zwei der vier Ämter für regionale Landesentwicklung in Niedersachsen werden künftig von neuen Spitzen geführt. Das Kabinett hat der Ernennung am Dienstag zugestimmt, wie die Staatskanzlei in Hannover mitteilte. Frauke Patzke übernimmt demnach die Leitung des Amtes für regionale Landesentwicklung (ArL) Leine-Weser in Hildesheim, Karin Beckmann übernimmt die Spitze des ArL Lüneburg. Beide treten ihr Amt am Freitag an.

Wattenmeerkonferenz

Nachhaltigere Schifffahrt für Wattenmeerschutz vereinbart

Umweltschutzverbände, Hafengesellschaften und Wirtschaftsverbände aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben bei der Wattenmeerkonferenz in Wilhelmshaven vereinbart, die Schifffahrt im Weltnaturerbe nachhaltiger zu gestalten. 39 Organisationen unterzeichneten dafür am Dienstag am Rande der trilateralen Staatenkonferenz eine gemeinsame Erklärung, wie der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) mitteilte. Ziel sei es, die Einzigartigkeit des Ökosystems zu bewahren, hieß es.

Helmstedt

Randale in einem Eiscafé: Schaden in sechsstelliger Höhe

Ein Eiscafé in einer Einkaufspassage in Helmstedt ist von unbekannten Tätern verwüstet worden. Die Ermittler gehen von einem Sachschaden im sechsstelligen Bereich aus, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Täter zerschnitten unter anderem die Lederbezüge der Sitze, zerstörten Computerdisplays und öffneten Schubladen und Schränke.

Zufallsfund

Zollfahnder stoßen hinter Geheimtür auf illegale Waffen

Auf ein illegales Waffenarsenal sind Zollbeamte zufällig im Haus eines Bauunternehmers in Oldenburg gestoßen. Die Fahnder entdeckten ein Samurai-Schwert, Schlagstöcke, Schreckschusswaffen, etliche Messer und eine Pistole mit Munition, wie das Hauptzollamt Oldenburg am Dienstag mitteilte. Einige Gegenstände seien hinter einer Geheimtür versteckt gewesen, sagte ein Zollsprecher.

Harburg

Autofahrer prallt mit Wagen gegen Baum und stirbt

Ein Autofahrer ist mit seinem Wagen in Heidenau im Landkreis Harburg frontal gegen einen Baum geprallt und gestorben. Den ersten Erkenntnissen nach könnte ein medizinischer Notfall am Steuer die Ursache für den Unfall gewesen sein, bei dem der 71-Jährige nach links von der Straße abkam, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Als sich Ersthelfer am Montag um den Mann kümmern wollten, war er schon nicht mehr ansprechbar. Die Feuerwehr befreite ihn aus dem Wrack. Ein Notarzt versuchte noch den Mann wiederzubeleben, doch er starb den Angaben zufolge noch an der Unfallstelle.

Finanzminister

Heere: Milliarden-Nachtrag soll Energiewende unterstützen

Kurz nach der Wahl will Niedersachsens neue Landesregierung tief ins Portemonnaie greifen - um die Folgen der Energiekrise kurzfristig abzufedern, aber auch, um dauerhaft unabhängiger zu werden. CDU und AfD sehen das Vorgehen kritisch.

Auszeichnung

Ministerpräsident Weil verleiht Integrationspreis

Mehrere Projekte für Kinder und Jugendliche sind für ihre Arbeit mit dem niedersächsischen Integrationspreis ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) verlieh am Montagabend in Hannover gemeinsam mit der Jury sowie dem Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Deniz Kurku, den Preis. Die Auszeichnung steht unter dem Motto „Integration von Kindern und Jugendlichen - gemeinsam stark in die Zukunft!“ und wurde zum 13. Mal vergeben.

Naturschutz

Angespannte Situation in Niedersachsens Wäldern

Trockenheit, Stürme und Insektenbefall machen den Bäumen in Niedersachsen zu schaffen. „Hitze und Trockenheit des vergangenen Sommers haben unsere Wälder weiter geschädigt“, sagte die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Miriam Staudte (Grüne) bei der Vorstellung des diesjährigen Waldzustandsberichts am Montag in Hannover. Die Krise sei nicht überstanden.

Hildesheim

14-Jähriger wegen Raubes in Untersuchungshaft

Die Polizei in Hildesheim hat einen 14-Jährigen festgenommen, der mehrere Raubstraftaten begangen haben soll. Der Jugendliche sitze zur Zeit in einer Jugendanstalt in Untersuchungshaft, teilte die Staatsanwaltschaft Hildesheim am Montag mit. Der Verdächtige soll Anfang des Jahres einem Jugendlichen mit Gewalt ein Portemonnaie gestohlen haben. Außerdem soll er einen 17-Jährigen geschlagen und dessen Kopfhörer entwendet haben. Zwei weitere Überfälle in diesem Jahr auf Jugendliche scheiterten, da sich in beiden Fällen Passanten einmischten.

Landtag

AfD-Fraktion fordert Ende der Maskenpflicht

Die coronabedingte Maskenpflicht in einigen Bereichen sollte nach Ansicht der niedersächsischen AfD-Landtagsfraktion beendet werden. „Eine Maskenpflicht im Nahverkehr, dafür gibt es überhaupt keinen Grund mehr“, sagte Fraktionschef Stefan Marzischewski am Montag in Hannover. Er forderte ebenfalls das Ende der pandemiebedingten Maskenpflicht in Pflegeheimen und Krankenhäusern.

Unfall

Lkw-Fahrer bewusstlos: Anderer Fahrer stoppt Fahrzeug

Ein Lkw-Fahrer ist einem bewusstlosen Kollegen zu Hilfe gekommen und hat das tonnenschwere Fahrzeug auf der Autobahn 2 bei Hannover gestoppt. Ein 57 Jahre alter Lkw-Fahrer hatte am Steuer das Bewusstsein verloren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der führerlose Lkw fuhr auf der A2 Richtung Dortmund zuerst gegen die Mittelschutzplanke, rollte dann über alle Fahrstreifen nach rechts und streifte einen Sattelzug. Danach krachte das Fahrzeug in die rechte Schutzplanke und rollte weiter.

Stade

Angriff auf Rettungskräfte nach Autounfall mit Verletzten

Nach einem Verkehrsunfall mit sechs Verletzten in Stade ermittelt die Polizei gegen zwei Personen unter anderem wegen Widerstands gegen Rettungskräfte. Möglicherweise würden noch gegen weitere Personen Verfahren eröffnet, teilten die Beamten am Sonntag mit.

Braunschweig

Schafherde steckt auf Autobahnauffahrt fest

Rund 100 Schafe haben auf einer Autobahnauffahrt in Braunschweig für eine zweistündige Sperrung gesorgt. Ein Schäfer habe seine Herde über eine Straße in der Nähe der Autobahn 39 von einer Weide auf eine andere führen wollen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Dies habe er zuvor schon mehrmals getan. Allerdings wusste er nicht, dass in dem Bereich neue Leitplanken aufgebaut wurden. Die Schafe liefen zwischen die Absperrungen, die den Tieren den Weg zu ihrer Wiese versperrten.

Kirchw

Marktkirche in Hannover will umstrittenes Fenster einbauen

Das umstrittene Kirchenfenster des Künstlers Markus Lüpertz soll im kommenden Sommer in der Marktkirche Hannover eingebaut werden. „Wir möchten, dass es am Reformationstag 2023 eingeweiht wird“, sagte Stadtsuperintendent Rainer Müller-Brandes der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Montag). Die Entscheidung des Kirchenvorstandes wurde demnach bei einer nicht öffentlichen Gemeindeversammlung bekannt gegeben. Aus der Gemeinde sei aber auch Kritik an der Entscheidung laut geworden, hieß es.

Tiere

Niedersachsen: Zweitmeiste Wolfsrudel im Ländervergleich

Die Zahl der in Niedersachsen registrierten Wolfsrudel ist im Monitoringjahr 2021/22 ein wenig gesunken. Landesweit wurden 34 Rudel zwischen dem 1. Mai 2021 bis zum 30. April 2022 gezählt. Im Jahr zuvor war es ein Rudel mehr. Das teilten das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) mit. Neben den Rudeln wurden in Niedersachsen zusätzlich zehn Wolfspaare und fünf sesshafte Einzelwölfe nachgewiesen. Im Monitoringzeitraum 2019/2020 waren nur 23 Rudel in Niedersachsen gezählt worden.

Wetter

Niedersachsen und Bremen: Bedeckter und regnerischer Montag

In Niedersachsen und Bremen wird der Montag bewölkt und mitunter auch regnerisch. Nur im äußersten Osten des Bundeslandes bestehe eine geringe Chance auf Auflockerungen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Die Höchstwerttemperaturen liegen zwischen fünf Grad im Wendland und neun Grad in der Grafschaft Bentheim. In der Nacht zum Dienstag bleibt es bewölkt und regnerisch, dabei sinken die Temperaturen auf sechs Grad im Westen Niedersachsens und auf ein Grad im höheren Bergland.