Willkommen!

Nur 0,99 € im 1. Monat

 Monatlich kündbar
Alle GN-Online-Inhalte
GN-Online-App inklusive
Bereits registriert?


< Ältere Artikel

Rund 135.000 Euro fanden die Ermittler aus Osnabrück im Motorraum eines Fahrzeuges. Das Geld wurde beschlagnahmt. Foto: Polizei Osnabrück
Top

Nordhorn/Peine „Uns ist da ein dicker Fisch ins Netz gegangen“, berichtet die Polizeidirektion Osnabrück am Montag. Die Beamten haben am Freitag zwei mutmaßliche Drogenhändler in Peine festgenommen. Darunter einen 48-jährigen Mann aus der Niedergrafschaft. Er war laut Polizei der Haupttäter und „europaweit als Zwischenhändler und Logistiker im Bereich des Drogenhandels aktiv“. Auch harte Drogen hätten dabei eine Rolle gespielt. Der 48-Jährige sei einschlägig vorbestraft und habe eine Haftstrafe abgesessen, wie ein Polizeisprecher den GN mitteilt. Unter anderem war er 2015 mit 50 Kilogramm Marihuana von der niederländischen Polizei aufgegriffen worden.

Uelsen Der 12. Mai als internationaler Tag der Pflege soll auf die Bedeutung sowie auf die Missstände im Pflegebereich aufmerksam machen. So passt es, dass Hajo Bosch, Bürgermeister der Samtgemeinde Uelsen, zu der regionalen Netzwerkveranstaltung „Pflegetische“ einlud. Auf diesem Weg verschaffte er sich ein Bild von der Versorgungsstruktur und dem -bedarf in Uelsen. „Zu einer intakten Sozialgemeinschaft einer Kommune gehört auch, das Thema Pflege in den Fokus zu rücken“, bekräftigt der Bürgermeister die Relevanz von Pflege vor dem Hintergrund der Daseinsvorsorge. „Die wachsende Zahl alter Menschen mit Hilfs- und Unterstützungsbedarf zählt zu den Herausforderungen, mit denen Kommunen vor Ort konfrontiert werden.“. So tagen die „Pflegetische“ als regionales Netzwerk der Arbeitsgemeinschaft Pflege (AGP) zum zweiten Mal in Uelsen, wenn auch in diesem Frühjahr digital.

Rita Köster (vorne links), Koordinatorin der Laufgruppe des SCU Emlichheim übergab den symbolischen Spendencheck für das Projekt „Ein neuer Tag beginnt“ in Höhe von 4750 Euro an Frank Gottschalk (vorne rechts), den Initiator des Projekts. Foto: Vennemann
Top

Emlichheim „Einige von uns waren gar nicht mehr zu bremsen. Die sind immer weiter und weiter gelaufen!“, sagt Rita Köster und lacht. Sie koordiniert die Laufgruppe des SCU Emlichheim, in der sich begeisterte Läufer zur gemeinsamen sportlichen Aktivität zusammengefunden haben. „Während der Corona-Zeit konnten wir unser Hobby weiter ausüben, was eine Ausnahme im Sportbereich darstellt“, berichtet Köster. Die Idee, die gelaufenen Kilometer einen Monat lang genau zu erfassen und mit einem Spendenlauf zu verbinden, ging aus der Erkenntnis hervor, dass es während der Pandemie Hilfsangebote gibt, die nur eingeschränkt arbeiten können, worunter vor allem Kinder- und Jugendangebote besonders zu leiden hätten.

Lohne/Elbergen Kühle Witterung und häufiger Niederschläge im ersten Quartal: Die von Trockenheit und Borkenkäfern geplagten Waldbestände in der Grafschaft sind vielfach besser in das neue Jahr gestartet, als 2020 oder in den Jahren zuvor. Dennoch hat die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Lohne-Elbergen auch in diesem Jahr mehrere Dutzend Fallen für Borkenkäfer aufgestellt.

Die bei Mountainbikern beliebten Waldwege dürfen aus vielerlei Gründen nicht befahren werden. Foto: privat
Top

Lohne Anfang Mai ist es in Nordlohne – im Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ – zu einem schweren Unfall einer jungen Frau gekommen, die dort mit ihrem Mountainbike unterwegs war. Nun weist die Verwaltung der Gemeinde Wietmarschen nochmal ausdrücklich darauf hin, dass sowohl Radfahrer, aber auch Spaziergänger ausschließlich die öffentlichen Wege und Plätze im Naherholungsgebiet nutzen und betreten dürfen.


< Ältere Artikel
Corona-Virus
E-Paper

GN-App im Google-Play-StoreGN-App im Apple-StoreGN-E-Paper als html5-VersionGN App im Amazon Appstore