Willkommen!

GN-Online für nur 0,99 € einen Monat lang in Ruhe testen.

 Monatlich kündbar
Alle GN-Online-Inhalte
GN-Online-App inklusive
Bereits registriert?


< Ältere Artikel

An stark bewucherten Stellen des Flusses sammelt sich Treib- und Schwemmgut, das an der Oberfläche des Gewässers zu sehen ist. Foto: Henkenborg
Top

Neuenhaus Wer in den vergangenen Wochen an der Dinkel bei Neuenhaus unterwegs war, hat sich möglicherweise über den wilden Bewuchs am Fluss gewundert. Denn an den Ufern breitet sich in den Flusskurven nach der Ortsumgehung zu beiden Seiten eine Grünpflanze aus. An einigen Stellen bedeckt sie sogar die gesamte Breite des Gewässers. An diesen Stellen hat sich an der Wasseroberfläche zudem eine schwarz-graue Masse angesammelt, die die Wasserfläche völlig bedeckt.

Kai Albrecht aus Georgsdorf hat ein ungewöhnliches Hobby: Er ist Astrofotograf. Mit seinem Teleskop und einer speziellen Kamera fängt er das Licht ferner Galaxien und Nebel ein. Foto: Vennemann
Top

Georgsdorf Wenn Kai Albrecht vom kleinen Garten hinter seinem Haus in Georgsdorf in den nächtlichen Himmel schaut, benutzt er dafür nicht nur seine Augen und sieht nicht nur einzelne Sterne. Seit etwa anderthalb Jahren interessieren ihn vor allem die Dinge, die man mit bloßem Auge kaum oder gar nicht erkennen kann und die viele Millionen Lichtjahre entfernt liegen: Albrecht ist Hobby-Astrofotograf und hat sich dabei auf Objekte spezialisiert, die weit von unserem Sonnensystem entfernt im Weltraum liegen: andere Galaxien, Sternenhaufen und Nebel.

Veldhausen Auf der Jahreshauptversammlung der Landfrauen Osterwald werden gleich drei Frauen aus dem Vorstand verabschiedet. Zu Gast war Ulla Kruse von der Landwirtschaftskammer Meppen, die den Frauen einen Vortrag zum Thema „Dekorationen im Wohngarten“ hielt.

Jara Baarlink (links) und Johannes Hensen (2. von links) von der Firma „Baukonzept Hensen“ übergeben den symbolischen Schlüssel an das „Ska“-Team um (am Schlüssel v.l.n.r) Renate Sommer, Jana Riekhoff, Laura Wystrach und Ann-Christin Ströing (2. von rechts). Foto: Henrichs
Top

Neuenhaus Fast fünf Jahre Vorbereitung von der Idee bis zur Umsetzung, ein Jahr Bauzeit und Kosten von rund 1,7 Millionen Euro: Das neue soziokulturelle Zentrum „Ska“ an der Prinzenstraße 12 im Ortskern von Neuenhaus ist fertig. Am Freitag wurde das Gebäude feierlich eröffnet. Zur Veranstaltung unter 2G-Regeln kamen zahlreiche Gäste aus Politik, von beteiligten Baufirmen und Förderern, um das Ergebnis gemeinsam unter die Lupe zu nehmen und das Haus, das künftig sowohl für die offene Jugendarbeit, als auch als kultureller und sozialer Treffpunkt für alle Generationen fungieren soll, zu begutachten und gemeinsam zu feiern.


< Ältere Artikel
Corona-Virus
E-Paper

GN-App im Google-Play-StoreGN-App im Apple-StoreGN-E-Paper als html5-VersionGN App im Amazon Appstore