17.01.2022, 04:00 Uhr

Guten Morgen!

Durchblick auch im Nebel

Das winterliche Wetter hat für Autofahrer seine Tücken, auch wenn die Temperaturen zurzeit knapp über dem Gefrierpunkt bleiben. Vor allem außerorts siehst du im Nebel morgens oft nicht die Hand vor Augen. Und wird dieser Nebel nicht mit jedem Kilometer dichter?

Doch nein, oft trübt den Blick des Autofahrers gar nicht der Nebel. Es sind die Wasserspritzer von der feuchten Straße, die ihm als milchig-weiße Sprenkel den Blick durch die Windschutzscheibe verkleistern.

Ich spreche aus Erfahrung, wenn ich sage: Jetzt zeigt sich, wer sein Auto pflegt. Der Scheibenwischer allein macht das Problem nämlich nur schlimmer. Er verschmiert die Sprenkel, die gelöste Streusalzreste enthalten, zu einem weißen Film, der mit jedem Wisch undurchsichtiger wird. Da hilft nur reichlich Scheibenwischwasser. Wehe dem Fahrer, der den Wischwasserbehälter nicht rechtzeitig nachgefüllt hat.

Ich hab schon manchen Autofahrer am Fahrbahnrand stehen sehen, der verzweifelt bemüht war, sich mit einem Lappen oder gar mit einer Handvoll Schnee wieder einen klaren Durchblick zu verschaffen. So hat der Winter auch ohne Frost und Glätte seine Tücken.